Frauenbundesliga beginnt mit Spitzenspiel

Am kommenden Wochenende beginnt ungewöhnlich früh die neue Saison der Frauenbundesliga, die diesmal auch sehr lang ist, die letzte Runde findet erst am Wochenende über den 1. Mai 2020 wieder in Berlin wieder gemeinsam mit der Männerbundesliga statt, diesmal im Maritim-proArte-Hotel an der Friedrichstraße. Die erste Doppelrunde bietet gleich einen Höhepunkt: Vizemeister Schwäbisch Hall trifft am Sonntag auf den Meisterschaftsfavoriten Baden-Baden.

Die Favoriten sind die gleichen wie letzte Saison. Die OSG Baden-Baden, letzte Saison nur Vierter, will unbedingt den Titel zurück und hat sich dafür mit deutschen Nummer 1 Elisabeth Pähtz und dem kasachischen Jungtalent Zhansaya Abdumalik, Nummer 2 der Juniorinnen-Weltrangliste, prominent verstärkt.

Wichtig für die Meisterschaftsentscheidung wird wie jede Saison sein, inwiefern die Spitzenmannschaften in den entscheidenden Kämpfen ihre besten Spielerinnen ans Brett bekommen. Zwar hat sich die neue Spielleitung der Frauenbundesliga bemüht, den wichtigsten nationalen und internationalen Turnierterminen aus dem Weg zu gehen, aber möglich war das nicht immer. Die ersten beiden Runden kollidieren zum Beispiel mit dem Grand Prix, und das trifft insbesondere Baden-Baden und Bad Königshofen. Der deutsche Meister startet zu Hause gegen Aufsteiger Leipzig und Rodewisch, und gerade die Begegnung gegen die Schachmiezen bietet Überraschungspotential, da mit Olga Girya und Valentina Gunina beide Spitzenbretter beim Grand Prix in Moskau spielen.

Nach der ersten Doppelrunde gibt es eine längere Pause, die zweite Doppelrunde findet kurz vor Weihnachten am 14. und 15.12. statt, dann wird in Schwäbisch Hall, Leipzig und Erfurt gespielt.

Hier die Informationen zu den einzelnen Austragungsorten. Über Liveübertragungen ist mir aktuell nichts bekannt, aber es lohnt sich sicherlich, mal auf den Seiten des Hamburger SK (zu den Partien aus Norderstedt) und des SC Bad Königshofen vorbeizuschauen.

Spielort Norderstedt (Harksheide)

Wieder am Spitzenbrett bei Lehrte: Fiona Sieber

Tura Harksheide und der Hamburger SK treffen auf Erfurt und Lehrte. Harksheide hatte bei der Berliner Endrunde den Klassenerhalt auf dem letzten Drücker geschafft und geht insgesamt in seine dritte Bundesligasaison. Für Harksheide geht es gleich um wichtige Punkte um den Klassenerhalt, während Hamburg zweimal Favorit ist und gerade mit dem SK Lehrte noch eine Rechnung offen hat, ließ doch die überraschende Niederlage gegen die Niedersachsen letzte Saison die Hamburger Meisterschaftsträume platzen. Underdog ist Aufsteiger Erfurt, wenn der Aufsteiger die Klasse halten will, muss auf jeden Fall in Norderstedt gepunktet werden.

Spielort Bad Königshofen

Bad Königshofen und Hofheim treffen auf Rodewisch und Leipzig. Am spannendsten wird hier sicher der Samstag, wenn Bad Königshofen gegen Rodewisch spielt und Hofheim gegen Aufsteiger Leipzig. Die Hofheimer müssen den Abgang von Inna Agrest verkraften, die nach Deizisau wechselte und werden es dementsprechend noch schwerer im Abstiegskampf haben als in der Vorsaison, da wäre gleich in der ersten Runde ein Erfolgserlebnis gegen Leipzig wichtig.

Die erfolgreichste Spielerin der Vorsaison: Dina Belenkaya von deutschen Meister SC Bad Königshofen

Spielort Karlsruhe

Neu bei Schwäbisch Hall: Bela Kotenashvili

Hier liegt der Fokus auf dem Spitzenspiel Schwäbisch Hall-Baden-Baden am Sonntag. Aus Schwäbisch Hall gibt es übrigens wieder ein Saisonmagazin, das hier heruntergeladen werden kann. In allen anderen Begegnungen gibt es klare Favoriten, am ehesten ist Deizisau eine Überraschung gegen Baden-Baden zuzutrauen, erst kürzlich in Berlin gab es ein 3-3. Deizisau ist so etwas wie die Wundertüte der Liga, viel hängt hier davon ab, wer zur Verfügung steht. Daher hat man sich für diese Saison gerade in der Breite verstärkt. Marta Michna ersetzt Elisabeth Pähtz, außerdem kam Inna Agrest aus Hofheim. Beide sind Spielerinnen, die in den letzten Jahren regelmäßig spielten. Für Karlsruhe wird es dieses Wochenende schwer, man blieb ja nur in der Liga, weil Kiel im Norden auf den Aufstieg verzichtete. Allerdings scheint die Mannschaft stark genug, den Klassenerhalt diesmal aus eigener Kraft zu schaffen, die Punkte müssen dann aber später in der Saison gerade gegen die Konkurrenz aus Erfurt, Leipzig und Hofheim gemacht werden.

Unten alle Begegnungen der ersten Doppelrunde, alle Infos zur Liga (Terminplan, Aufstellungen, Ergebnisse) gibt es hier.

Ausrichter: TuRa Harksheide (Copernykus-Gymnasium, Copernicusstr. 1, 22850 Norderstedt)
Sa 14.09.19 14:00     TuRa Harksheide – SV Medizin Erfurt
Sa 14.09.19 14:00     Hamburger SK – SK Lehrte

So 15.09.19 09:00     SK Lehrte – TuRa Harksheide
So 15.09.19 09:00     SV Medizin Erfurt – Hamburger SK

Ausrichter: SC Bad Königshofen (Frankentherme, Am Kurzentrum 1, 97631 Bad Königshofen)
Sa 14.09.19 14:00     SC Bad Königshofen – Rodewischer Schachmiezen
Sa 14.09.19 14:00     SV Hofheim – SV Allianz Leipzig

So 15.09.19 09:00     SV Allianz Leipzig – SC Bad Königshofen
So 15.09.19 09:00     Rodewischer Schachmiezen – SV Hofheim

Ausrichter: Karlsruher SF (Walter-Eucken-Schule, Ernst-Frey-Str. 2, 76135 Karlsruhe)
Sa 14.09.19 14:00     Karlsruher SF – SK Schwäbisch Hall
Sa 14.09.19 14:00     OSG Baden-Baden – Schachfreunde Deizisau

So 15.09.19 09:00     Schachfreunde Deizisau – Karlsruher SF
So 15.09.19 09:00     SK Schwäbisch Hall – OSG Baden-Baden

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.