April 18, 2024

Ein Glücksfall für das Münchner Frauenschach: WIM Nato Imnadze

Das Frauenschach braucht sehr gute Funktionärinnen. Wir haben jetzt in Deutschland die DSB-Präsidentin Ingrid Lauterbach, die mit Erfolg den Karren aus dem Dreck zieht, die Frauenschachreferentin Nadja Jusspowa, die mit viel Elan die Internationale Deutsche Meisterschaft in Augsburg zu einer Vorzeigeveranstaltjung aufpeppelte und viel Funktiorinnen auf Länder- und Regionalebene.

In München ist WIM Nato Imnadze eine Hochkaräterin und Glücksfall für das Münchner Schach!

  1.  Bitte stellen Sie sich vor!

Antwort: Mein Name ist Nato Imnadze, ich bin Schachspielerin (Fraueninternationale Meisterin) und Schachtrainerin. Ursprünglich komme ich aus Georgien, lebe aber seit 2015 in Deutschland.

  1. Frage: Wie wurde dein Heimatland Georgien zum Frauenchachland Nr. 1?

Antwort: Georgien hat eine sehr lange Tradition im Frauenschach und viele starke und bekannte Weltmeisterinnen hervorgebracht. Dies führte zu einem wachsenden Interesse an Schach in der Bevölkerung. Heutzutage wird Schach sogar in einigen georgischen Grundschulen als Schulfach unterrichtet, was zu einem weiteren Aufschwung des Frauenschachs beiträgt.

  1. Frage: Du arbeitest (auch) als Schachtrainerin. Wo bist du da aktiv? Hast du dein Hobby zum Beruf gemacht?

Antwort: Ich arbeite als Jugendtrainerin beim TSV Forstenried und gebe auch privaten Schülerinnen und Schülern Einzel- sowie Gruppentraining.

  1. Frage: Du veranstaltest Turniere und Events nur für Frauen. Wie laufen die ab?

Antwort: Ich bin auch Frauenreferentin und habe in diesem Rahmen zum ersten Mal die Münchner Frauen offene Einzelmeisterschaft im Schnellschach veranstaltet. Das Turnier war ziemlich erfolgreich, wir hatten knapp 30 Teilnehmerinnen, von denen die Hälfte Jugendliche waren. Das Turnier wurde sehr gut aufgenommen und stellte eine gute Förderung für das Frauenschach dar. Solche Veranstaltungen sollten regelmäßig stattfinden, um mehr Frauen in den Kontakt mit Schach zu bringen und das Frauenschach weiter zu fördern

  1. Frage: Wo kann man im Internet sich über deine Turniere schlau machen?

Antwort: Wir versuchen natürlich, die Informationen über das Turnier zu verbreiten und weiterzuleiten, um mehr Menschen zu erreichen. Für die nächsten Turniere sollte man unbedingt die offizielle Website des Münchner Schachbezirks besuchen. Dort werden alle relevanten Informationen zu unseren Veranstaltungen veröffentlicht.

  1. Frage: Wie siehst du die Entwicklung im Deutschen Mädchen- und Frauenschach? Was kann der Verband, was können die Länder und was können die Vereine machen, um das Mädchen- und Frauenchach positiv zu beeinflussen?

Antwort: Die Entwicklung im deutschen Mädchen- und Frauenschach verläuft positiv. Es ist erkennbar, dass sich das Frauenschach kontinuierlich verbessert. Ein Beispiel dafür ist unser Beitrag zur Gründung des ersten bayerischen Frauenschachvereins (wofür wir eigentlich noch neue Spielerinnen suchen). Solche Initiativen sind entscheidend, besonders in einem von Männern dominierten Bereich wie dem Schach. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Frauen und Mädchen mehr finanzielle Unterstützung in Turnieren erhalten, um ihre Motivation zu steigern und Schach als Berufsperspektive zu betrachten. Verbände sollten sich verstärkt darauf konzentrieren, Turniere, Schulungen und Veranstaltungen speziell für Frauen und Mädchen zu organisieren. Zudem sind gute Vorbilder und Kontakt mit denen für Anfängerinnen von großer Bedeutung.

Hier ist der Link zur Podcast Schach für Kinder: