Februar 24, 2024

Der Russische Schachverband wird „die Wilderei von Schachspielern bekämpfen“

Andrey Esipenko unterzeichnete einen 10-Jahres-Vertrag mit dem Russischen Schachverband. Foto von Maria Emelyanova/Chess.com.

Andrei Filatov, Präsident des Russischen Schachverbandes, sagte, dass der Verband Zehnjahresverträge mit jungen Schachspielern abschließen werde, um sie daran zu hindern, ihre Sportbürgerschaft zu wechseln.

Der Krieg mit der Ukraine geht weiter und das russische Schach verliert weiterhin talentierte Spieler. Chess.com hat wiederholt darüber geschrieben, dass Schachspieler den Verband wechseln. In der jüngsten Veröffentlichung ging es um den Wechsel von Nikita Vitiugov zum englischen Schachverband.

In einem Interview mit der Nachrichtenagentur TASS sagte Filatov, dass 10-Jahres-Verträge Russland helfen werden, dem Abfluss der stärksten und vielversprechendsten Schachspieler zu widerstehen: „Wenn ein Sportler beschließt, das Land zu wechseln, muss er alle Kosten zurückerstatten, die den Investoren entstehen.“ die ihm in seiner Entwicklung und Förderung entstanden sind.“

Mehr …