Februar 24, 2024

Kehraus bei der Deutschen Schach-Online-Liga

Auf Matrosen – ohe!
Einmal muss es vorbei sein.

(Hans Albers, La Paloma)

Zum letzten Mal trennte sich am letzten Freitag DSOL-mäßig die Liga-Spreu vom Liga-Weizen. Zwei reisen weiter, die anderen fliegen raus, um einmal diese politisch vielleicht nicht ganz korrekte Formulierung zu benutzen.

Auch Werder Bremen hoffte ja bis zuletzt auf den Einzug ins Viertelfinale, wenngleich diese Hoffnung bei 5 oder mehr Punkten Rückstand zu Platz 2 wohl ziemlich aussichtslos war. Wenn nicht sogar unbegründet. Doch was bleibt, wenn wir nicht mehr hoffen können?

Darum: Auf geht’s Werder! … –

Hat leider nicht geholfen, das ganze Anfeuern. Der Abend endete mit einem schnöden 2:2 gegen Hannover 96.


Nicht traurig sein, Werder ist raus

1B – Diese Spraitbacher! Team 3 und Team 2 stehen ja schon in der großen K.O.Runde, und Spraitbach 1 zog heute mit einem 2,5:1,5 gegen die SF Hamburg nach. Sie sind damit das dritte von drei Spraitbacher Ständigen Vertretungen in der Finalrunde der DSOL. Wir sagen: Wow. Oder auf schwäbisch: Ei, da guggscht du!

2A – Vom Südwesten an die Ostseeküste – die DSOL-Delegation aus Kappeln schleispringerte sich heute mit einem satten 3:1 im Nordi-Derby gegen die Kieler SG auf den zweiten Qualifikationsplatz.

Wir ziehen den Hut, liebe Kappelner! Nun können die Heringstage kommen.

       
       Die Ufer der Schlei – und schon ist Kappeln nicht mehr fern

Weiterlesen bei den Veganen Schachkatzen von 1899 e.V. AG GmbH