März 3, 2024

Schach in der Bibliothek

Schachspielen kann man eigentlich überall – warum nicht auch in einer Bibliothek. In Kaiserslautern hat es bereits Tradition, dass ein Schachturnier in der Pfalzbibliothek in der Bismarckstraße stattfindet.

Die Idee hierzu hatte Holger Haase, Schachenthusiast mit gute Verbindungen zur Stadt- und Pfalzbibliothek – 14 Mal ging die Veranstaltung über die Bühne, bis sie vom Coronavirus gestoppt wurde.

Am 18.03.23 war es erstmalig nach der Pandemie wieder soweit. Die Lesetische wurden zu Schachtischen umfunktioniert und das Team der Schachgemeinschaft Kaiserslautern um Spielleiter Philipp Rölle baute Bretter, Figuren und Uhren auf. Die Leiterin der Pfalzbibliothek Claudia Germann und ihr Team kümmerten sich um die Verpflegung. Die 40 Startplätze waren kurz nach Beginn der Anmeldung vergeben und es wurde sogar eine längere Warteliste geführt. Am Ende waren noch zwei Schachfreunde vor Ort, für die kein Platz mehr da war. Aber auch hier wurde pragmatisch vorgegangen. Tina Jahnert von der Pfalzbibliothek und Turnierleiter Gregor Johann holten aus einem Nebenraum den Kinderlesetisch hervor und mit einigen nicht mehr ganz so wertvollen Büchern wurde der Tisch auf die nötige Spielhöhe gebracht, so dass alle teilnehmen konnten. Das Feld war bunt gemischt – neben erfahrenen Turnierspielern (es waren sogar zwei Titelträger dabei) gab es auch einige Teilnehmer, die ihr erstes Turnier spielten.

Der Spaß am Schachsport stand im Vordergrund und der eine oder andere irreguläre Zug wurde zwar nach den Regeln geahndet, aber fast immer von beiden Aktiven mit einem Lächeln begleitet.

Es siegte am Ende der Favorit David Musiolik vom Oberligisten Wormser SV. Neben dem Zweit- und Drittplatzierten konnten auch die beste Frau, der beste Senior und die besten Jugendlichen in 5 Alterskategorien kleine Geldpreise und ein Präsent der Pfalzbibliothek mit nach Hause nehmen.

Fazit: Wenn man Schachturniere mal an anderen Orten ausprobiert, erreicht man auch weitere Freunde des königlichen Spiels.