April 17, 2024

Mai-Eloliste: Fünf junge Spieler debütieren in den Top-100 Open

Die Top-Ten-Plätze der Mai-Ratingliste wurden hauptsächlich vom FIDE Grand Prix von Berlin und dem American Cup beeinflusst, während die Europameisterschaft und mehrere Schweizer Turniere auf der ganzen Welt für einige Verschiebungen in den unteren Rängen der Top-100 sorgten.

Fabiano Caruana gewann 5 Wertungspunkte und kletterte auf den vierten Platz; Shakhriyar Mamedyarov stieg auf #7 auf, während Wesley So , Levon Aronian und Anish Giri 12, 20 bzw. 12 Punkte verloren.

Ding Liren bestritt vom 26. März bis zum 25. April nicht weniger als 28 Spiele bei drei Events in China, sammelte 7 Wertungspunkte und eroberte den zweiten Platz in der Weltrangliste zurück. Das bedeutet, dass der chinesische Spitzenspieler hervorragende Chancen hat, am FIDE-Kandidatenturnier teilzunehmen, das diesen Sommer in Madrid stattfinden wird.

Foto: Lennart Ootes

Größte Zuwächse in den Top-100 (offen und Frauen)

Bluebaum, Matthias

GER

2663 (+26)

Gukesh D

IND

2659 (+22)

Ma, Qun

CHN

2666 (+21)

Mussard, Jule

AUS

2651 (+21)

Niemann, Hans

Hirsch

2656 (+19)

Martirosjan, Haik

ARM

2652 (+19)

Tabatabai, Amin

IRA

2650 (+18)

Bulmaga, Irina

ROU

2397 (+18)

Alinasab, Mobina

IRI

2373 (+18)

Santos Latasa, Jaime

ESP

2672 (+16)

Salimova, Nurgyul

BUL

2418 (+15)

Sargisian, Gabriel

ARM

2694 (+13)

Keymer, Vincent

GER

2667 (+13)

Röbers, Eline

NIEDER

2369 (+13)

Millet, Sofie

AUS

2410 (+12)

Matthias Bluebaum (Bild unten) ist der klare Sieger in dieser Kategorie. Der frischgebackene Europameister sammelte satte 26 Ratingpunkte und kehrte triumphal in die Top-100 Open zurück. Auch Gabriel Sargissian und Vincent Keymer haben bei der EM einen tollen Job gemacht und jeweils 13 Punkte geholt.

Foto: ŠZS / Luka Rifelj

Gikesh D klettert auf der Elo-Leiter weiter nach oben – der junge Inder sammelte weitere 22 Elo-Punkte bei zwei Schweizer Turnieren in Spanien (48. Torneo Internacional de Ajedrez de La Roda 2022 und Menorca Open) und brach zum ersten Mal in die Top-100-Open ein seine Karriere.

Gleiches gilt für Hans Moke Niemann (USA), Alan Pichot (Argentinien), Jules Moussard (Frankreich) und Amin Tabatabaei (Iran), die ihr Debüt im elitären Top-100-Open-Club geben.

Der junge Amerikaner verlor bei den Reykjavik Open etwas Elo, machte diesen Verlust aber mehr als wett, indem er LV Torneo Internacional Capablanca in Memoriam – Grupo Elite – 2022 gewann  und 23 Punkte holte. Irina Bulmaga überrollte ihre Gegnerinnen in der Damenabteilung mit 8/9 Punkten und holte sich 18 Bewertungspunkte.

Hans Moke Niemann / Photo: Anna Shtourman

Der Franzose zeigte zunächst eine ordentliche Leistung in der Europameisterschaft (+7 Punkte) und kam dann als Sieger der VI Open Internacional de Ajedrez Semana Santa, was weitere 14 Punkte bedeutet.  

Der Iraner sorgte auf der letzten Etappe des FIDE Grand Prix in Berlin für Aufsehen, rückte in die Playoff-Phase vor und sammelte 18 Wertungspunkte.

Der Argentinier schlug die Konkurrenz am Torre Blanca Anniversario und steigerte seine Wertung um 11 Punkte.

Nach seinen guten Leistungen bei der Europameisterschaft und zwei Open-Turnieren in Spanien Haik Martirosyan (Bild unten) nach fast einem Jahr Abwesenheit in die Top-100 Open zurück.

Foto: Anastasiia Korolkova

Im zweiten Qualifikationsturnier der chinesischen Nationalmannschaft triumphierte Ma Qun , der sich mit Rating-Favorit Ding Liren die Spitzenposition teilte und dank besserer Tiebreaks den ersten Platz belegte. Nicht zuletzt bedeutet dieses Ergebnis +21 Wertungspunkte.

Die junge Iranerin Mobina Alinasab setzt ihren im März begonnenen heißen Lauf fort (+28 Punkte). Im folgenden Monat schnitt sie beim Open Chess Menorca sehr gut ab und sammelte weitere 18 Elo-Punkte.

Schachspieler*innen, die unter der Fide spielen wollen