Dr. Gerhard Köhler (USV Halle) gewinnt, FM Olaf Raitza (TSG Oberschöneweide) ist Berliner Seniorenmeister 2022, FM Christian Syré (SV Turbine Berlin) ist Dritter

Corona-Virus

Das bestimmende Thema war von Anfang an Omikron. Der Senat von Berlin forderte 2G plus. Als unser Turnier begann, lag die Sieben-Tage-Inzidenz in Berlin bei über 1.000. Zum Ende des Turniers liegt sie bei 1.790 am 03.02.22.

Für den täglichen Schnelltest bei Nicht-Geboosterten sorgte ein mobiles Schnelltestteam, dass ich vom Berliner Neujahrsturnier kannte. Die Tests wurden im Spiellokal durchgeführt.

Es zeigte sich, dass Berliner Schach-Senioren dem Virus trotzen.

https://www.berlinerschachverband.de/entry/berliner-senioren-trotzen-dem-corona-virus.html

90 % der Teilnehmer waren geboostert. Zwei Spieler wurden falsch positiv getestet. Der eine, Frank Dreke (Mattnetz), ließ sich mit einem PCR-Schnelltest negativ frei testen, fehlte eine Runde und wurde trotzdem noch Zehnter. Der andere Spieler beendete das Turnier, obwohl weitere Tests negativ waren. So hat Corona am Ende sogar die Reihenfolge an der Spitze beeinflusst.

Väter des Erfolgs

Wir hatten als Gäste der TSG Oberschöneweide einen geräumigen Turniersaal mit großer Veranda direkt an der Spree in Köpenick zur Verfügung.

Der Berliner Schachverband war ein wesentlicher Unterstützer für die Kosten von Saalmiete und Elo-Auswertung.

Das Schiedsrichter- und Org.-Team mit Lothar Oettel, Bernhard Riess und Eckhardt Stets, allesamt ISR, leiteten wie gewohnt souverän.

Eine tägliche Partieerfassung und Veröffentlichung der ersten 10 Bretter ermöglichte es Zuschauern, dem Turniergeschehen zu folgen.

Sponsoren

Die Chessbase GmbH wünschte uns ein gutes Gelingen und erhöhte die Attraktivität der Preise durch FritzTrainer-DVD´s.

Schach Niggemann und einige private Sponsoren unterstützten das Turnier mit Spenden.

Die Schachstiftung GK von Dr. Gerhard Köhler, die die Förderung von Kinderschach in Deutschland unterstützt, half ebenfalls mit einer Geldspende.

Turnierbedingungen

Die Bedingungen waren gut, die Schachspieler motiviert.

Die ersten vier Bretter wurden live auf drei Plattformen, u.a. bei chessbase.com und chess24.com übertragen. Dadurch war es potentiellen Zuschauern möglich, dem Turnier coronabedingt fernzubleiben und die Partien zu verfolgen.

Favoriten

Der Favoritenkreis umfasste acht Spieler:
den amtierenden Berliner Senioren-Meister, FM Jürgen Brustkern (2021), die ehemaligen Senioren-Meister FM Reinhard Postler (2020), FM Christian Syré (2019), FM Jürgen Federau (2017), FM Olaf Raitza mit der höchsten Elo-Zahl von 2325, FM Michael Schulz, die amtierende Europa-Senioren-Meisterin, WIM Annett Wagner-Michel und Dr. Gerhard Köhler (USV Halle).

Damit war das Turnier an der Spitze stärker besetzt als in den Vorjahren.

Turnierverlauf

In der 1. Runde gaben FM Raitza und FM Postler halbe Punkte ab. In der dritten Runde kam es zum ersten Favoritensturz. Ralf-Peter Stahr (Forster SC) bezwang FM Michael Schulz überzeugend. FM Syré und Stahr waren mit 3 Punkten aus drei Partien verlustpunktfrei und trennten sich in der 4. Runde remis. Dann waren sechs Spieler punktgleich mit 3,5 Punkten.

Nach der 5. Runde übernahm FM Syré die alleinige Führung durch einen Sieg gegen WIM Annett Wagner-Michel nach fünf Stunden Kampf und 72 Zügen.

In der 6. Runde gewannen Gerhard Köhler gegen FM Postler mit einem Kurzsieg und überraschend Frank Niehaus mit Schwarz gegen FM Schulz, der mit Zugwiederholung nicht zufrieden war und überzog. Niehaus, Köhler und FM Syré machten mit 5 Punkten das Führungs-Trio aus.

Die 7. Runde brachte Siege von FM Raitza, FM Schulz, FM Federau und Hans-Rudolf Kreuzkampf (SK Union Eimsbüttel). Köhler, Niehaus, FM Raitza, FM Syré und Kreuzkampf bildeten mit 5,5 Punkten das Führungs-Quintett.

Die 8. Runde brachte Siege von FM Brustkern gegen Kreuzkampf und WIM Wagner-Michel gegen Stahr. Mit Köhler, Niehaus, FM Syré, FM Brustkern und FM Raitza konnten sich fünf Spieler mit 6 Punkten vor der Schlussrunde noch Hoffnungen auf den Turniersieg machen.

Die Schlussrunde brachte überzeugende Siege von FM Syré gegen FM Brustkern und Köhler gegen FM Schulz. FM Raitza vergab den Sieg zum Schluss fast noch, aber sein Gegner Niehaus sah die Remis-Abwicklung nicht.

FM Syré, Köhler und FM Raitza – nach Reihenfolge der Partien – hatten jeweils 7 Punkte aus neun Partien erreicht, so dass die zweite Wertung nach Buchholzpunkten (nach FIDE) über die Reihenfolge entscheiden musste.

Ergebnisse

Unser auswärtiger Gast und Sponsor Dr. Gerhard Köhler (USV Halle) hatte die Nase vorn und wurde mit 7 Punkten Turniersieger. Herzlichen Glückwunsch!

Zweiter Sieger und Berliner Seniorenmeister 2022 wurde mit 7 Punkten FM Olaf Raitza (TSG Oberschöneweide) und machte sich damit selbst ein Geburtstagsgeschenk am 2.2.22!

Dritter Sieger mit 7 Punkten wurde FM Christian Syré (SV Turbine Berlin), der als Berliner Senioren-Referent auch gleichzeitig der Turnierleiter war.

Berliner Senioren-Frauenmeisterin wurde WIM Annett Wagner-Michel (SC Rotation Pankow) mit 5,5 Punkten vor Anne Geiß (SC Kreuzberg) mit 3 Punkten.

Berliner Nestoren-Meister (Ü75) wurde FM Reinhard Postler (Jg.1944) vor Hans-Rudolf Kreutzkamp (Jg.1945) mit je 6 Punkten vor Gerald Hildebrand (Jg.1935) mit 5,5 Punkten und dem stolzen Alter von fast 87 Jahren.

Berliner Senioren-Mannschafts-Meister wurde überlegen die TSG Oberschöneweide (FM O. Raitza, FM R. Postler, K.-D. Gruner) mit 18,5 Punkten vor Zitadelle Spandau (FM M. Schulz, G. Hildebrand, W. Zäske) mit 15,5 Punkten und SC Rochade Berlin (A. Jäger, W. Becker, Dr. H. Mayer) mit 15 Punkten.

Endstand nach 9 Runden

Rg. Snr Name Land Elo Verein/Ort Pkt. Wtg1 Wtg2
1 6 Koehler,Gerhard,Dr. GER 2180 USV Halle 7,0 52,5 39,75
2 1 FM Raitza,Olaf GER 2325 TSG Oberschöneweide 7,0 50,0 37,75
3 3 FM Syre,Christian GER 2229 SV Turbine Berlin 7,0 50,0 37,00
4 11 FM Federau,Juergen GER 2053 SC Kreuzberg 6,5 46,5 32,25
5 13 Niehaus,Frank GER 2045 SK König Tegel 6,0 52,5 32,75
6 9 Stahr,Ralf-Peter GER 2088 Forster SC 6,0 51,5 33,00
7 4 FM Brustkern,Juergen GER 2226 SK Zehlendorf 6,0 51,0 32,50
8 5 FM Postler,Reinhard GER 2203 TSG Oberschöneweide 6,0 48,5 30,75
9 7 Kreutzkamp,Hans-Rudolf GER 2108 SK Union Eimsbuettel 6,0 46,0 29,50
10 24 Dreke,Frank GER 1913 SV Mattnetz Berlin 6,0 44,0 27,25
11 2 FM Schulz,Michael GER 2236 SC Zitadelle Spandau 5,5 51,5 29,25
12 8 WIM Wagner-Michel,Annett GER 2102 SC Rotation Pankow 5,5 47,5 26,50
13 22 Paul,Reinhart GER 1958 Berliner SchGes Eckbauer 5,5 46,5 24,50
14 27 Jaeger,Andre GER 1889 SC Rochade (Berlin) 5,5 46,0 26,50
15 10 Hildebrand,Gerald GER 2060 SC Zitadelle Spandau 5,5 46,0 25,50
16 18 Kapr,Klaus,Dr. GER 1995 SC Friesen Lichtenberg 5,5 46,0 24,75
17 32 Gruner,Klaus-Dieter GER 1839 TSG Oberschöneweide 5,5 46,0 24,00
18 23 Seils,Ralf GER 1939 SF Nordost Berlin 5,5 42,0 25,00
19 14 Witte,Ronald GER 2025 BSV 63 Chemie Weißensee 5,5 41,5 23,50
20 12 Pfitzer,Norbert,Prof. Dr. GER 2049 SV Backnang 5,5 41,5 22,75
21 31 Kromer,Thomas GER 1845 SF Riedlingen 5,5 40,5 19,75

und weitere 48 Spieler.

Siegerehrung

Vor der Siegerehrung dankte der Ehrenvorsitzende des Berliner Schachverbandes, Gerhard Mietzelfeldt, 85jährig, den Organisatoren im Namen aller Teilnehmer für das gelungene Turnier.

Der Präsident des Berliner Schachverbandes, Paul Meyer-Dunker, hielt eine Grußansprache und würdigte den Erfolg dieser Seniorenmeisterschaft.

Turnierseite

Tabellen auf chessresults

Partien

weitere Tabellen als PDF:

Gesamtrangliste

Frauen

Nestoren

U1900

U1700

Mannschaften

 

Foto:

v.l.n.r.: FM Olaf Raitza (TSG Oberschöneweide, 2. Platz, Berliner Senioren-Meister 2022), Dr. Gerhard Köhler (USV Halle, Turniersieger), FM Christian Syré (SV Turbine Berlin, 3. Platz), © by PMD