Dem SC Viernheim gelang mit dem zweiten Platz beim Meisterschaftsturnier in Karlsruhe der größte Erfolg der Vereingeschichte. Stefan Spiegel berichtet für den Klub aus Hessen.

“Der Schachclub Viernheim lieferte sich heute beim Bundesliga Meisterschaftsgipfel ein äußerst spannendes Match mit dem alten und neuen deutschen Meister, der OSG Baden-Baden. Am Ende stand es 4,5:3,5 für die Badener, die als nomineller Favorit in den Wettkampf gegangen waren, und denen aufgrund der besseren Brettpunkte auch ein 4:4 zum erneuten Titelgewinn gereicht hätte. Für die Viernheimer ist der Titel des deutschen Vizemeisters dagegen der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte und die vorläufige Krönung der Unterstützung durch ihren Sponsor, der Frankfurter Unternehmensberatung d-fine.

Der Wettkampf begann aus Sicht der Südhessen nach Plan mit Remisen an den ersten vier Brettern durch die GMs Shakhriyar Mamedyarov, Vladimir Malakhov, Yuriy Kryvoruchko und Anton Korobov. Dem Sieg von GM Sergey Fedorchuk folgten dann jedoch Niederlagen der GMs Dr. Amin Bassem und Igor Kovalenko zum vorentscheidenden 3:4. GM David Anton-Guijarro remisierte kurz danach zum Endstand.

Der Schachclub Viernheim gratuliert der OSG Baden-Baden und ihrer hochkarätig besetzen Mannschaft zum Titel, freut sich gleichzeitig aber über eine sehr gute eigene Teamleistung und das ausgezeichnete Ergebnis bei diesem harten Turnier. Ein ausführlicher Bericht folgt demnächst…”

Weitere Berichte auf der Webseite des SC Viernheim

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.