TuRa´s Mädchenteam weiter im Soll …

An diesem Wochenende (01.02. + 02.02.2020) fanden die 5. und 6. Runde der Frauen- Bundesliga statt. Obwohl es galt auswärts anzutreten, war der Weg in die Schellingstrasse, in Hamburg nicht sehr weit.

Schon oft waren wir in den Räumen des Hamburger SK und immer haben wir uns sehr wohl gefühlt. Ein angenehmer Spielsaal, leckerer Imbiss und nette Menschen bildeten den Rahmen der insgesamt 4 Wettkämpfe der Frauen- Bundesliga. Wie gewohnt wurden die Partien online übertragen, was in der „stärksten Frauenliga der Welt“ Standard werden sollte.

Wahrscheinlich sehr glücklich wird das Team aus Bad Königshofen die Heimreise angetreten haben. Gegen TuRa und gegen den HSK gelangen 2 umkämpfte Teamsiege, was dicke 4 Teampunkte bedeuteten. Allerdings hätten es auch einige Punkte weniger sein können. Gerade das Match der Deutschen Meisterinnen gegen unsere TuRa Mädchen verlief für Bad Königshofen sehr glücklich.

Von den Aufstellungen her konnte man mit einer Niederlage für TuRa rechnen, aber auf den Brettern sah es nach ca 3 Stunden eher so aus, dass wir knapp gewinnen könnten.

Julia mit Remis und Laura am Brett 1 brachten uns mit 1,5:0,5 in Führung. Bei Emily an 6 und Carina an 5 sah es sehr nach Partiesiegen für uns aus und bei Irina und Maria sah es ebenfalls ganz gut aus.

Vor der möglichen Sensation lag jedoch noch die Zeitnotphase und hier zeigte sich der noch vorhandene Leistungsunterschied. Zuerst verlor Emily die Übersicht in ihrer Partie und wurde matt gesetzt. Maria gelang zwar noch ein Remis zum 2:2, aber etwas später verloren Irina und Carina zum 2:4.

TuRa Harksheide 2 4 SC Bad Königshofen 1957
1 WGM 2377 SLO Laura Unuk 1 : 0 Jana Schneider GER 2280 FM 4
2 WIM 2301 POL Julia Antolak ½ : ½ Tatjana Melamed GER 2357 WGM 5
3 WIM 2143 RUS Irina Utiatskaja 0 : 1 Anastasia Savina RUS 2348 IM 6
4 WFM 2091 POL Maria Gosciniak ½ : ½ Alexandra Obolentseva RUS 2299 WGM 8
6 2045 GER Carina Brandt 0 : 1 Olga Babiy UKR 2212 WGM 9
11 1894 GER Emily Rosmait 0 : 1 Maria Schöne GER 2170 WIM 11

Eine sehr ärgerliche Niederlage, wenn man sich die zwischenzeitlichen positiven Spielpositionen in Erinnerung ruft. Dennoch war unser Team nicht am Boden, galt es doch das wichtige Spiel gegen Hofheim am Sonntag anzugehen und möglichst zu gewinnen. Ein erster Einstieg in das Match, war ein leckeres Abendbrot.

Sonntag ging es 9 Uhr weiter. Neben TuRa gegen Hofheim, spielte der Hamburger SK gegen Bad Königshofen. Am Samstag konnte der HSK mit etwas Glück gegen Hofheim gewinnen und sich aus der Abstiegsregion, in Richtung Mittelfeld entfernen.

Sehr schnell gelang es Laura an 1, noch in der Eröffnungsphase einen Vorteil herauszuspielen. Zwar sollte es noch etwas dauern bis sie den vollen Punkt erobern konnte, allerdings gab es dem Team etwas Sicherheit zu einem sehr frühen Zeitpunkt des Wettkampfes. Während auch Carina allmählich in eine angenehme Partiestellung kam, mussten wir etwas um Julia zittern. Irgendwie wurde sie von ihrer Gegnerin überspielt und es fehlte nur noch 1 richtiger Zug zur Niederlage unserer Spielerin. Diesen fand die Spielerin aus Hofheim jedoch nicht und so konnte sich Julia zurück kämpfen und am Ende stand bei ihr eine Eins. Zuvor hatten Emily und Irina verloren und Carina + Laura konnten zum 2:2 ausgleichen. Der Gewinn von Julia gab Maria die Sicherheit in ihrer Partie das Remis fest zumachen zum Teamsieg für unsere Mädchen.

Mit 2 aus 2 erwischte Laura ein perfektes Wochenende. Julias 1,5 aus 2 halfen ebenfalls etwas mit bei der Eroberung von weiteren 2 Mannschaftspunkten.

SV 1920 Hofheim TuRa Harksheide
1 WIM 2187 GER Sonja Maria Bluhm 0 : 1 Laura Unuk SLO 2377 WGM 1
3 WIM 2072 SLO Karmen Mar 0 : 1 Julia Antolak POL 2301 WIM 2
4 WIM 2107 GER Ulrike Rößler 1 : 0 Irina Utiatskaja RUS 2143 WIM 3
5 WFM 2137 RUS Alena Kushka ½ : ½ Maria Gosciniak POL 2091 WFM 4
6 2071 GER Christina Winterholler 0 : 1 Carina Brandt GER 2045 6
9 WFM 1931 GER Anna-Luise Heymann-Lobzhanidze 1 : 0 Emily Rosmait GER 1894 11

Der Abstiegskampf und auch der Kampf um die Meisterschaft bleiben weiter sehr spannend. Im Titelrennen gibt es 5 Runden vor Schluss, mit Baden Baden, Bad Königshofen (beide 11 P), Schwäbisch-Hall und Deizisau mit je 10 Punkten, 4 Teams die noch Meister werden können. Schon Mitte Februar wird es an der Spitze, mit dem Duell Baden-Baden gegen Bad Königshofen, ein erstes richtungsweisendes Ergebnis geben können.

Im Abstiegskampf gelang Erfurt ein sehr wichtiger Sieg gegen stark aufgestellte Karlsruherinnen. Mit 5 Punkten ist man gleichauf mit dem Hamburger SK im Mittelfeld. Karlsruhe selbst konnte in der 5. Runde gegen Lehrte gewinnen und meldete sich im Kampf um den Ligaerhalt zurück. Der Dämpfer vom Sonntag war sicher nicht so angedacht.

Lehrte hatte kein erfolgreiches Wochenende und reiste mit 2 Niederlagen zurück nach Hause. Auch Leipzig verlässt das WE mit 0:4 Teampunkten und bleibt Tabellenletzter. TuRa und Hofheim haben Beide 4 TPs und sind lediglich durch einen halben Brettpunkt und dem etwas leichterem Restprogramm für TuRa getrennt.

Turnierseite

Eberhard Schabel

Print Friendly, PDF & Email

1.FBL: Enges Match in der 7. Runde

Christian Zickelbein Der SV Weißblau Allianz spielte fast in Bestbesetzung, und zumindest auf dem Papier war kein Favorit auszumachen. Diana Baciu […]

Print Friendly, PDF & Email

OSG -Frauen wieder in Führung

Das OSG-Team steht wieder an der Tabellenspitze der Frauenbundesliga im Schach. Ein herausragendes 6:0 gegen den SV Erfurt und ein solider 4:2-Siege gegen den SK […]

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei