Frauenbundesliga: Baden-Baden und Bad Königshofen bleiben vorne

Spannende Partien gab es in der 5. und 6. der Frauenbundesliga, aber an der Tabellenspitze kaum Änderungen. Baden-Baden und Bad Königshofen gewannen beide zweimal, wobei Bad Königshofen große Mühe mit Harksheide und Hamburg hatte. In Verfolgerduellen setzten sich Deizisau und Schwäbisch Hall (siehe Titelbild) gegen Rodewisch durch, beide liegen hinter dem Spitzenduo mit einem Punkt Rückstand in Lauerstellung. Schon in 2 Wochen geht es weiter, dann mit dem „Kracher“ Bad Königshofen – Baden-Baden in Hofheim. Hier der Link zu allen Ergebnissen und der Tabelle und hier der Link zu den Livepartien aus Hamburg und Baden-Baden (Samstag und Sonntag). Sehr spannend ist der Abstiegskampf, in dem sich Erfurt etwas Luft verschafft hat und jetzt gute Chancen auf den Klassenerhalt hat. Hier die Informationen von den einzelnen Spielorten.

Spielort Deizisau

Hier trafen Schwäbisch Hall und Deizisau auf Leipzig und Rodewisch. Für Leipzig gab es wenig zu holen. Wenn man die Klasse noch halten will, müssen endlich Punkte gegen die direkte Konkurrenz her, noch steht man mit einem Punkt am Tabellenende. Auch die Rodewischer Schachmiezen mussten mit zwei Niederlagen im Gepäck die Heimreise antreten. Gegen Deizisau gab es am Samstag nach turbulentem Verlauf ein 2-4, nach 5 Stunden gab es noch keine einzige entschiedene Partie. Auch gegen Schwäbisch Hall verlor man, das 1,5-4,5 war aber eindeutig, auch wenn Julia Movsesian mit ihrem Sieg gegen die etwas optimistisch angreifende Nino Batsiashvili für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte. Mehr Details und Fotos gibt es im Liveticker des Autors (Samstag und Sonntag), dort können auch die bisher vorliegenden Partien nachgespielt werden.

Team Schwäbisch Hall

Spielort Baden-Baden

Hier war Baden-Baden klar favorisiert und wurde seiner Favoritenrolle gegen Erfurt und Lehrte auch gerecht. Gegen Erfurt gab es ein 6-0, aber Lehrte erspielte sich immerhin 2 Punkte, darunter ein beachtenswertes Remis von Fiona Sieber gegen Alexandra Kosteniuk. Allerdings gab es gegen Karlsruhe ein herbes 1-5, und damit sitzt Lehrte mit erst 2 Punkten am Tabellenende fest. Karlsruhe, diesmal fast in Bestbesetzung angetreten, nutzte den Rückenwind nicht und verlor am Sonntag überraschend 2,5-3,5 gegen Erfurt. Damit muss man mit erst 3 Punkten ebenfalls weiter um den Klassenerhalt zittern. In 2 Wochen muss gegen Hofheim gewonnen werden. Hier noch ein paar Fotos von der Facebookseite von Baden-Badens Kapitän Thilo Gubler. Übrigens gab Elisabeth Pähtz ihr Debüt für Baden-Baden, in den ersten beiden Doppelrunden war sie ja aufgrund des Grand Prix verhindert.

Spielort Hamburg

Hier ging es ziemlich turbulent zu, wenn man sich die Partien ansieht. Zunächst hatten am Samstag die Favoriten Hamburg und Bad Königshofen große Mühe und nicht wenig Glück, ihre vermeintlichen Pflichtaufgaben gegen Hofheim und Harksheide zu erfüllen. Am Ende konnten beide gewinnen, sie hätten sich aber auch nicht über ein Unentschieden oder eine knappe Niederlage beschweren müssen. Am Sonntag gewann Bad Könighofen nochmal knapp gegen Hamburg, den Sieg sicherte Jana Schneider gegen Rout Padmini. Teodora Rogozenco gab nach längerer Abwesenheit auch aufgrund eines Japanaufenthaltes ihr Bundesligacomeback für den HSK. Harksheide schaffte einen eminent wichtigen Sieg gegen Hofheim. Der Klassenerhalt ist für die Norderstedter zwar noch lange nicht gesichert, aber die Chancen sind nicht schlecht. Düsterer sieht es für die punktgleichen Hofheimer aufgrund des Restprogramms aus. Gegen Karlsruhe in der nächsten Runde muss auf jeden Fall gewonnen werden, die anderen Gegner im Restprogramm sind nämlich die ersten Vier der Tabelle. Gerade im Abstiegskampf immer wieder interessant: der Blick auf das Bad Homburger Ligaorakel.

Hier ein paar Fotos von der HSK-Facebookseite.

Thomas Marschner

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei