Page 10 - DSB-Kongressbroschuere_2020_V2
P. 10

Funktionäre ins Präsidium zu wählen. Der Vizepräsident Sport hat viel zu tun und ihm täte es gut, die
               Arbeit  auf  mehrere  Schultern  verlagern  zu  können.  Ob  eine  Frauenquote  wichtig  ist,  muss  sich  erst
               zeigen und es sollte vorher intensiv darüber beraten werden.


               Andreas Jagodzinsky beendet die Diskussion. Anschließend wird der Kongress von 12:30 Uhr bis 13:15
               A A n d r r e a s s     J J a g o d z z i i n s s k y
                n
                   e
                             n
                           d
                    a
                        g
                               k
                 d
                         o
                       a
               Andreas Jagodzinskyy
               Uhr unterbrochen.
               Nach der Pause kommt der Antrag zur Abstimmung.
               Zuerst wird abgestimmt, ob über den Antrag in der vorliegenden Form abgestimmt werden soll: Mit 64
               Gegenstimmen  und  keiner  Enthaltung  wird  der  Antrag  in  der  vorliegenden  Form  zur  Abstimmung
               gestellt.
               Abstimmung  zum  Antrag  für  eine  Vizepräsidentin  Frauenschach,  Gleichstellung  und  Gender:  Der
               Bundeskongress stimmt mit 100 Gegenstimmen und 38 Enthaltungen gegen den Antrag.
                                     n
                                   n
                                   n
                               P


                              e
                               P
                                     n
                              e
                            w
                                      g
                                f
                           U
                                 e
                                f
                                 e
               Antrag 6 von Uwe Pfenning auf Einführung eines Referenten für Mitglieder des DSB mit Behinderung
                            w
                                    i
                                    i
                                  n
                           U
                           Uwe Pfenningg
                                  n
                w
                          g
                      n
                        n
                         n
                         i

                  e
                    P
                     e
                     f
                                                                                                          r
                                                                                                           s
               Uwe  Pfenning  ändert  den  Antrag  dahingehend  ab,  dass  es  „Referent  für  Inklusion“  lauten  soll.  Boris
                                                                                                       B
               U U
                                                                                                          i
                                                                                                         o
                     e
                w
                                                                                                       Boris
                                                                                                       B
                                                                                                         o
                     f
               Uwe  Pfenningg
                       n

                                                                                                          r
                                                                                                           s
                         n
                         i
                  e
                        n
                    P
                                                                                                          i
                  h
               Bruhnn
               Bruhn merkt an, dass dieses Referat gut für die Außenwirkung des DSB ist und der DSB sich dadurch nur
                 u
               B B r r u h n
                                       t
                                      e
                                    M

                                          g
                                o
                                 r
               verbessern kann. Horst Metzing möchte wissen, ob durch das Referat der bisherige Beauftragte ersetzt
                                         i
                               H
                                         n
                                   t
                                  s
                                        z
                                   t
                                    M

                                         n
                                  s
                                        z
                                         i
                               H
                               Horst Metzingg
                                 r
                                      e
                                o
                                       t
               werden soll oder zusätzlich bleiben soll. Die einhellige Meinung der Delegierten ist eine Ersetzung des
               Beauftragten durch den neuen Referentenposten. Peter Eberl fügt hinzu, dass auch §17ff der Satzung


                                                                 r
                                                                 r
                                                                  E
                                                                     e
                                                                   b
                                                                      r
                                                                     e
                                                                  E
                                                                      r
                                                                      l
                                                                   b
                                                                e
                                                              e
                                                                e
                                                              e
                                                               t
                                                               t
                                                             Peter Eberll
                                                             P
                                                             P
                                                                                         r
                                                                                       g

                                                                                        f
                                                                                     S
                                                                                             W
                                                                                      i
                                                                                      e
                                                                                                 k
                                                                                          e
                                                                                                l
                                                                                               ö
                                                                                          i
               geändert werden müssen, obwohl dies bisher nicht im Antrag enthalten ist. Siegfried Wölk meint, der
                                                                                           d
                                                                                          i
                                                                                             W
                                                                                      e

                                                                                          e
                                                                                               ö
                                                                                      i
                                                                                       g
                                                                                           d
                                                                                        f
                                                                                         r
                                                                                                l
                                                                                     S
                                                                                     Siegfried Wölkk
               Referent  müsse  dann  auch  eine  Mannschaft  in  den  Landesverbänden  haben,  mit  der  er
               zusammenarbeiten kann und appelliert an die Landesverbände, ebenfalls Personen einzusetzen.
                             n
                                y
                            i
                             n
                               k
                          d
                          d
                              s
                              s
                           z
                            i
                               k
                           z
                         o
                                                                                               s
                                                                                               s
                                                                                              a
                 d


                 d
                                                                                             m
                   e
                   e
                                                                                             m
                                                                                              a
                  r
                  r
                                                                                                 S
                                                                                                    b
                                                                                                    b
                                                                                                   o
                                                                                                     l
               Andreas Jagodzinsky fasst zusammen, dass der Antrag erweitert werden muss. Auch Thomas Strobl merkt
               A A
               Anndreas Jagodzinskyy
                                                                                                  t
                n
                                                                                                 S
                                                                                                  t
                                                                                                   o
                                                                                                   r
                                                                                                  r
                                                                                            o
                       J
                     s
                      J
                                                                                          h
                                                                                          h
                       a


                                                                                         T
                     s
                                                                                         T
                                                                                         Thomas Strobll
                       a
                        g
                    a
                    a
                        g
                                                                                            o
                         o
                                                                                                 n
                                                                                                 n
               an,  dass  die  Satzung  an  mehreren  Stellen  angepasst  und  ergänzt  werden  muss.  Uwe  Pfenning  bittet
                                                                                                     g
                                                                                                    n
                                                                                                   i
                                                                                                   i
                                                                                                  n
                                                                                                  n
                                                                                                    n
                                                                                              P

                                                                                          U
                                                                                              P

                                                                                            e
                                                                                           w
                                                                                           w
                                                                                            e
                                                                                         U
                                                                                                e
                                                                                                e
                                                                                         Uwe  Pfenningg
                                                                                               f
                                                                                               f
               darum, den Antrag trotzdem anzunehmen und fordert das Präsidium auf, alle damit einhergehenden
               Änderungen vornehmen zu lassen. Ein Landespräsident kann nicht immer alle Folgeänderungen in der
               Gänze überblicken.
                n
               Andreas Jagodzinsky beendet die Diskussion und bittet um Abstimmung für einen Referenten Inklusion:
               A A n d r r e a s s     J J a g o d z z i i n s s k k y
               Andreas Jagodzinskyy
                    a
                   e
                          d
                 d
                         o
                             n
                        g
                       a
               Der Bundeskongress stimmt mit 169 Ja-Stimmen, 15 Gegenstimmen und 29 Enthaltungen dem Antrag
               zu. Das Präsidium wird aufgefordert, sich um alle daraus ergebenen Satzungsänderungen zu kümmern.
                                     n
                                      g
                                    i
                                     n
                                    i
                           U
                           U
                               P
                                f
                           Uwe Pfenningg
                              e
                              e

                               P

                                  n
                                   n
               Antrag 7 von Uwe Pfenning über eine Änderung des §52 der Satzung
                                  n
                                   n
                            w
                                 e
                                 e
                                f
                            w
                       n
                       n
                        n
                         n
                         n
                          g
                        n
                         i
                         i
                w
                  e
                  e
                w
               Uwe  Pfenning  führt  aus,  dass  das  Thema  Passivmitgliedschaft  weiterhin  wichtig  ist  und  bearbeitet
               Uwe  Pfenningg
               U U

                     f
                      e
                      e
                     f

                    P
                    P
               werden muss. Der Antrag wird jedoch zurückgezogen.
                                                            h

                                                                 u
                                                            h
                                                           i
                                                           i
                                                           c
                                                           c
               Nach  den  satzungsändernden  Anträgen  gibt  U UU Ullrich Krause  bekannt,  dass  es  beim  AKLV  am  gestrigen
                                                              K
                                                               r
                                                               r
                                                                a

                                                              K
                                                                a
                                                          r
                                                                 u
                                                         l
                                                                   e
                                                                  s
                                                                  s
                                                          r
                                                          l
                                                          l
                                                         llrich Krausee
                                                         l
                                             n
                                       C
                                                                                               e
                                                                                       c
                                           e
                                                                                              s
                                                                                              s
                                                                                        h
                                             n
                                            e
                                                                                       c
                                           t
                                                                                      r
                                                                                           r
                                                                                     l
                                                                                     l
                                                                                       i
                                                                                       i
                                        a
                                                                                      r
                                                                                           r
                                                                                    Ullrich Krausee
                                                                                             u
                                                                                    U
                                                                                             u
                                                                                    U
                                                                                     l
                                                                                     l
                                                                                            a
                                        a
                                                                                            a
                                                     t
                                                    d
                                                    d
                                         r
                                          s
                                              S
                                              S
                                                   i
                                                h
                                               c
                                               c
                                                h
                                                   i
                                                 m
                                                 m

                                           t
                                          s

                                       C
                                       Carsten Schmidtt
                                                                                        h

                                                                                          K
                                         r
               Abend eine Wahl gab und Carsten Schmidt der neue Sprecher des AKLV ist. Ullrich Krause bedankt sich

                                                                                          K
                     e
                    t
                    t
                                                                                                        l
                                                                                                        l
               bei Peter Eberl im Namen des DSB für die geleistete Arbeit. Als stellvertretender Sprecher wurde Hilmar
                                                                                                       i
                                                                                                        m
                                                                                                           r
                                                                                                           r
                                                                                                        m
                                                                                                          a
                  Peter Eberll
                  P
                   e
                   e
                  P
                                                                                                      H
                                                                                                       i
                                                                                                      Hilmaar
                                                                                                      H
                           l
                        b
                       E
                       E
                           r
                          e
                          e
                         b
                           r
                      r
                      r

                     e

                  g
                  g
                                                                               c
                                                                                h
                                                                      a
                                                                           U
                                                                  e
                r
                r
                 ü
                 ü
                                                                    M
               Krügerr r                                      A n d r r e     M a r r t t i i n  U l l l l r r i i c h     K r r a u s s e  K u r r t t
               K K
               Krüger wiedergewählt und als neuer Schatzmeister Andre Martin. Ullrich Krause bedankt sich bei Kurt
                                                                                                         u
                                                               n
                                                                d
                                                                                                        Kurt
                                                              A
                                                              Andre Martinn Ullrich Krausee
                                                                                                        K
                                                                                     u
                                                                                  K
                   e
                   e
                                                                                   a
               Ewald für seine jahrzehntelange engagierte Arbeit für den AKLV. Neue Kassenprüferin des AKLV ist Diana
               E E w a l l d                                                                           D i i a n a
                                                                                                         a
                                                                                                           a
                w
               Ewaldd
                                                                                                          n
                                                                                                       D
                                                                                                       Diana
                 a
                 b
               Skibbe.
               Skibbee
               S S
                  b
                   e
                 b
                  b
                 i
                k
                k
                 i
                       n
                               n
                                g
                           s
                             u
                                           d
                    0
               Top 10 Entlastung des Präsidiums
               Top 10 Entlastung des Präsidiumss
                                    s
                                  de
                                      P
               T T o p     1 0     E n t t l l a s t t u n g     de s     P r r ä s i i d i i u m s
                                         s
                      E
                                              m
                                        ä
                                             u
                 p
                          a
                o
                   1
                            z
               A A n d r r e a s s     J J a g o d z i i n s s k y y
                n
               Andreas Jagodzinsky
               Andreas Jagodzinsky stellt den Antrag auf Entlastung an den Bundeskongress. Michael S. Langer dankt
                             n
                        g
                       a
                           d
                   e
                    a
                         o
                 d
                               k
               Protokoll vom Bundeskongress in Magdeburg am 01.06.2019 – Seite 7
               8
   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15