Schweizer Einzelmeisterschaften in Leukerbad

Die zehn Teilnehmer des Herren-Titelturniers: (oben von links) GM Bogner, GM Studer, GM Georgiadis, GM Gallagher, IM Gähwiler, (unten von links) IM Kurmann, IM Klauser, IM Ekström, FM Arcuti, FM Fischer.

(11.–19. Juli): GM Sebastian Bogner und WGM/IM Yelena Sedina in der Pole-Position

Markus Angst – Zum fünften Mal nach 2002, 2007, 2011 und 2015 finden ab Donnerstag kommender Woche in der Turnhalle des Schulhauses Leukerbad die Schweizer Einzelmeisterschaften statt. Erwartet werden über 250 Teilnehmer(innen), die in acht verschiedenen Kategorien spielen.

Das Hauptinteresse richtet sich natürlich auf das zehn Spieler umfassende und vollrundig ausgetragene Herren-Titelturnier. Angeführt wird das Feld von Titelverteidiger GM Sebastian Bogner (Pfäffikon/SZ/2581 ELO) – vor dem Schweizer Meister von 2016, GM Noël Studer (Bern/2533). Mit Nico Georgiadis (Schindellegi/2521) und dem sechsfachen Schweizer Meister Joe Gallagher (Eng/Sz/2462) sind zwei weitere Grossmeister am Start – ebenso wie die ehemaligen Schweizer Meister IM Markus Klauser (Belp/2403) und IM Roland Ekström (Mal/Sz/2382).

Erstmals in einem Titelturnier dabei sind die beiden Youngsters FM Davide Arcuti (Luzern/2339) und FM Daniel Fischer (Pfäffikon/SZ/2324) – der 19-jährige Luzerner (Schweizer Meister U14 2012, U16 2014+2015) dank seiner hohen ELO-Zahl, der 15-jährige Schwyzer (Schweizer Meister U10 2013, U12 2014+2015, U20 2018) als bester Schweizer des Hauptturniers I vor Jahresfrist. Die Partien des Herren-Titelturniers werden live auf der Homepage des Schweizerischen Schachbundes übertragen.

Mit GM Yannick Pelletier fehlt in Leukerbad ein prominenter Name. Der in Luxemburg wohnhafte 42-jährige Schweizer Meister von 1995, 2000, 2002, 2010, 2014 und 2017 begründet seinen Verzicht mit den seiner Ansicht nach schlechteren finanziellen Konditionen gegenüber den Vorjahren. «Zwar wurden die Preisgelder erhöht», so Pelletier. «Die Startgelder wurden jedoch deutlicher reduziert, so dass die meisten Spitzenspieler mit der neuen Regelung schlechter fahren.»

Die diesjährigen Titelkämpfe im Walliser Thermalkurort, an denen ein attraktives Rahmenprogramm für Spieler(innen) und Begleitpersonen geboten wird, warten mit zahlreichen Neuerungen auf. So steht erstmals seit 2003 wieder ein geschlossenes Damen-Titelturnier mit Kronfavoritin WGM/IM Yelena Sedina (Chiasso/2314) auf dem Programm (das ebenfalls auf der SSB-Homepage live übertragen wird). Allerdings wurde die gewünschte Zahl von zehn Spielerinnen enttäuschenderweise nicht erreicht. Gemeldet sind lediglich sechs Spielerinnen, die ein doppelrundiges Turnier spielen – und die Organisatoren damit vor ein veritables Problem stellen, führt die SEM doch nur über neun Tage. Deshalb müssen die Damen am Montag zwei Partien spielen.

Zudem steht neu ein neunrundiges Meisterturnier für Spieler über 2000 ELO auf dem Programm. Der bestplatzierte Schweizer dieser Kategorie qualifiziert sich für das Herren-Titelturnier 2020 – der bestplatzierte Schweizer Junior wird U20-Meister. Der Schweizer Seniorenmeister wird in einem geschlossenen, acht Teilnehmer umfassenden, siebenrundigen Turnier erkoren. Ein Allgemeines Seniorenturnier wird nicht mehr angeboten.

Neu gibt es vier jeweils über sieben Runden führende Hauptturniere: HT I (1801–2000 ELO), HT II (1601–1800 ELO), HT III (1401–1600 ELO), HT IV (bis 1400 ELO). Für diese vier Kategorien kann man sich bis eine Stunde vor Spielbeginn vor Ort noch anmelden.

A propos Spielbeginn: Neu beginnen alle Runden um 14 Uhr (bisher 13 Uhr) – mit Ausnahme der Schlussrunde am Freitag (9 Uhr). Zuschauer sind bei freiem Eintritt jederzeit herzlich willkommen.

Die Favorit(inn)en der SEM in Leukerbad

Herren-Titelturnier (9 Runden): 1 GM Sebastian Bogner (Pfäffikon/SZ/2581), 2 GM Noël Studer (Bern/2533), 3 GM Nico Georgiadis (Schindellegi/2521), 4 GM Joe Gallagher (Eng/Sz/2462), 5 IM Oliver Kurmann (Luzern/2427), 6 IM Gabriel Gähwiler (Neftenbach/2416), 7 IM Markus Klauser (Belp/2403), 8 IM Roland Ekström (Mal/Sz/2382), 9 FM Davide Arcuti (Luzern/2339), 10 FM Daniel Fischer (Pfäffikon/SZ/2324).

Damen-Titelturnier (10 Runden): 1 WGM/IM Yelena Sedina (Chiasso/2314), 2 WFM Lena Georgescu (Moosseedorf/2245), 3 WIM Gundula Heinatz (Thun/2168), 4 WFM Camille De Seroux (Genf/2166), 5 Maria Heinatz (Frauenfeld/1970), 6 Nathalie Pellicoro (Bern/1941).

Senioren-Titelturnier (7 Runden): 1 IM Branko Filipovic (Basel/2382), 2 IM Andreas Huss (Lausanne/2252), 3 FM Dragomir Vucenovic (Uitikon/2214), 4 Benjamin Huss (Hittnau/2134), 5 FM Peter Hohler (Aarburg/2107), 6 Bruno Zülle (Frauenfeld/2067), 7 Ruedi Staechelin (Basel/2021), 8 Jean-Paul Moret (Martigny/2007).

Die Top 10 des Meisterturniers (9 Runden): 1 GM Christian Bauer (Fr/2646), 2 GM Sergej Wolkow (Rus/2548), 3 GM Adrien Demuth (Fr/2502), 4 GM Milos Pavlovic (Ser/2501), 5 GM Alexandre Dgebuadze (Be/2495), 6 IM Dennis Kaczmarczyk (D/2427), 7 FM Adrian Gschnitzer (D/2425), 8 IM Fabian Bänziger (Pfäffikon/SZ/2357), 9 IM Martin Ballmann (Zürich/2329), 10 Amirmasoud Moradi (Iran/2320).

Die Top-6-Junioren (U20) im Meisterturnier: 1 IM Fabian Bänziger (Pfäffikon/SZ/2357), 2 FM Theo Stijve (Villars-sur-Glâne/2331), 3 FM Noah Fecker (St. Gallen/2289), 4 Elias Giesinger (St. Gallen/2184), 5 Xaver Dill (Basel/2160), 6 Oliver Angst (Dulliken/2055).

Die Meister(innen) der letzten 10 Jahre

2018 (Lenzerheide): Sebastian Bogner/Gundula Heinatz

2017 (Grächen): Yannick Pelletier/Lena Georgescu

2016 (Flims): Noël Studer/Laura Stoeri

2015 (Leukerbad): Vadim Milov/Alexandra Kosteniuk

2014 (Bern): Yannick Pelletier/Gundula Heinatz

2013 (Grächen): Alexandra Kosteniuk/Alexandra Kosteniuk

2012 (Flims): Joe Gallagher/Monika Seps

2011 (Leukerbad): Viktor Kortschnoi/Alexandra Kosteniuk

2010 (Lenzerheide): Yannick Pelletier/Tatjana Lematschko

2009 (Grächen): Viktor Kortschnoi/Tatjana Lematschko

Alle Details zur SEM 2019 in Leukerbad finden Sie hier: http://www.swisschess.ch/sem_2019.html

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.