Juni 21, 2024

SSB › SMM: Riehen gewinnt den NLA-Spitzenkampf gegen Genf knapp

Zürich gegen Mendrisio ohne Probleme – erste Saisonsiege für Schwarz-Weiss und Wollishofen – NLB: Glarus verliert, Tribschen und Nyon souverän

Markus Angst – Der dem Schweizer Juniorenkader angehörende ukrainische FM verschmähte beim Stand von 3:3 gegen IM Nicolas Brunner in einer scharfen Stellung, in der er einen Turm weniger hatte, zweimal eine dreifache Stellungswiederholung und verlor die Partie noch.

Punktgleich mit Riehen, aber mit drei Einzelpunkten mehr auf dem Konto, verteidigte Zürich die Tabellenspitze. Die Zürcher hatten gegen Mendrisio keine Probleme und gewannen klar mit 6½:1½ (fünf Siege/drei Remis). Sie treffen nun in der 5. Runde auf Genf.

Die Partien das Matchs Zürich – Mendrisio können Sie auf Lichess nachspielen.

Für die beiden Überraschungen der Runde sorgten die zwei punktelosen Schlusslichter. Aufsteiger Schwarz-Weiss bezwang Luzern mit 4½:3½. An den fünf ersten Brettern lagen die Berner mit 1½:3½ hinten. Doch an den drei hinteren Brettern drehten Can-Elian Barth (gegen die 154 ELO-Punkte mehr aufweisende Schweizer Nationalspielerin WGM Ghazal Hakimifard!), Julian Turkmani und Samuel Schweizer mit drei Siegen den Match.

Wollishofen schlug Winterthur gleich 5½:2½. Damit finden sich Luzern und Winterthur mit je 3 Punkten mitten im Abstiegskampf wieder – gemeinsam mit Mendrisio (3), Wollishofen (2), Schwarz-Weiss (2) und dem einzigen noch sieglosen Team von Bodan Kreuzlingen (1), das Réti Zürich 2:6 unterlag.

Tribschen alleiniger Leader in der NLB-Ostgruppe

In der Nationalliga-B-Ostgruppe etablierte sich Tribschen als neuer alleiniger Spitzenreiter. Denn während die verlustpunktlosen Luzerner Aufsteiger St. Gallen mit 5:3 bezwangen, musste sich der bisherige Co-Leader Glarus überraschend Winterthur II mit 3½:4½ geschlagen geben. Es war dies die erste Heimniederlage der Glarner nach nahezu drei Jahren. 

In den hinteren Regionen feierten Uzwil (5:3 gegen Olten) und Nimzowitsch Zürich (6½:1½ gegen das nur zu siebt angetretene Trubschachen, das weiterhin mit null Punkten am Tabellenende steht) ihre ersten Saisonsiege. Da davon auszugehen ist, dass die beiden schlecht in die neue Saison gestarteten NLA-Absteiger der vergangenen zwei Jahre ihre Punkte noch holen werden, dann wird es einen heissen Tanz um den Abstieg geben. Denn die auf den Rängen 4 bis 8 liegenden St. Gallen (5), Olten (4), Zürich II (4), Wettswil (3) und Uzwil (3) sind nur durch zwei Punkte getrennt.

Weiterhin souverän präsentiert sich hingegen der Westgruppen-Favorit Nyon. Die eine reine Weste aufweisenden Waadtländer schlugen den Aufsteiger Sion gleich 7½:½ und liegen einen Zähler vor Solothurn (5½:2½-Sieg gegen Bois-Gentil Genf). Die beiden Top-Teams treffen in der nächsten Runde am 23. Juni aufeinander.

Seine erste Saisonniederlage erlitt Vevey im Waadtländer Derby gegen Echallens (3½:4½). Im Abstiegssektor holte Aufsteiger Genf II dank eines 4:4-Unentschiedens gegen Riehen II seinen ersten Punkt. Die mit Payerne (2:6-Niederlage gegen das auf Rang 3 vorgerückte Bern) auf gleicher Höhe liegenden Genfer haben einen Punkt Rückstand auf Bois-Gentil und einen Vorsprung auf das punktelose Sion.

1. Liga: noch drei Teams mit dem Punktemaximum

In der 1. Liga sind mit den jeweils einen Kantersieg feiernden Aufsteiger Swisschess Academy Lugano (7:1 gegen Absteiger Lenzburg), Echiquier Bruntrutain Porrentruy (7½:½ gegen Neuling Mett-Madretsch) und Trümmerfeld (7:1 im Basler Derby gegen Absteiger Sorab) noch drei Teams verlustpunktfrei. Réti III, Zentralgruppen-Leader nach drei Runden, erlitt hingegen im Zürcher Derby gegen Schlusslicht Nimzowitsch II eine 3½:4½-Niederlage. Weiterhin ungeschlagen sind auch Ostgruppen-Leader Wollishofen II und Court sowie der in der 4. Runde spielfreie Neuling Neuenburg.

Nachdem Nimzowitsch II, Frauenfeld (5:3 im Aufsteiger-Duell gegen Engadin) und Neuling Bern II (5:3 gegen Valais) ihre ersten Siege gefeiert haben, sind nur noch Biel und Mett-Madretsch in der Nordwestgruppe punktelos.

Nationalliga A

Zürich – Mendrisio 6½:1½ (Pelletier – Bellini 1:0, Bauer – Patuzzo ½:½, Fecker – Cereda ½:½, Vogt – Sedina ½:½, Fischer – Mantovani 1:0, Grünenwald – Salvetti 1:0, Mutschnik – Cacciola 1:0, Guttulsrud – T. Cavadini 1:0).

Genf – Riehen 3½:4½ (Edouard – Heimann ½:½, Vernay – Ragger ½:½, Riff – Georgiadis ½:½, Sokolow – Demuth ½:½, Colmenares – Renet ½:½, Benitah – Breder 0:1, Burri – Cvitan 1:0, Toktomushev – Brunner 0:1).

Schwarz-Weiss Bern – Luzern 4½:3½ (Klauser – Krämer 0:1, Boffa – Atlas ½:½, Mattenberger – Kurmann ½:½, Curien – Gähwiler 0:1, Salzgeber – R. Lötscher ½:½, Barth – Hakimifard 1:0, Turkmani – P. Lötscher 1:0, Sa. Schweizer – Haugner 1:0).

Wollishofen – Winterthur 5½:2½ (Borsuk – Georgiadis ½:½, Peng – Kaczmarczyk 1:0, Hochstrasser – Ballmann 1:0, Mäser – Schärer ½:½, Gähler – Hasenohr 1:0, O. Moor – Georgescu ½:½, Frey – Schlegel 0:1, Fend – Gattenlöhner 1:0).

Bodan Kreuzlingen – Réti Zürich 2:6 (Zeller – Stojanovic ½:½, Jogstad – Bogner 0:1, Hommeles – Degtjarew ½:½, Kühn – Martins 0:1, Knödler – Wyss 0:1, Wildi – Sigfusson 1:0, Egle – Gantner 0:1, Seitz – Lepot 0:1).

Rangliste nach 4 Runden: 1. Zürich 8 (22). 2. Riehen 8 (19). 3. Genf 6 (18½). 4. Réti 4 (19). 5. Luzern 3 (15). 6. Winterthur 3 (14). 7. Mendrisio 3 (13). 8. Wollishofen 2 (15½). 9. Schwarz-Weiss 2 (12½). 10. Bodan 1 (11½).

Partien der 5. Runde (23. Juni): Genf – Zürich, Riehen – Schwarz-Weiss, Winterthur – Réti, Wollishofen – Luzern, Mendrisio – Bodan.

Die erfolgreichsten Punktesammler in der NLA: IM Gabriel Gähwiler (Luzern), IM Theo Hommeles (Bodan), IM Ilja Mutschnik und FM Noah Fecker (beide Zürich) je 3½ Punkte aus 4 Partien, IM Daniel Fischer (Zürich) 3/3, GM Christian Bauer (Zürich), IM Nicolas Brunner (Riehen), IM Dennis Kaczmarczyk, FM Igor Schlegel (beide Winterthur), IM Quentin Burri und FM Aurelio Colmenares (beide Genf) je 3/4, IM Theo Stijve (Luzern), IM Ioannis Georgiadis (Riehen), IM Emiliano Aranovitch (Mendrisio) und Julian Turkmani (Schwarz-Weiss) je 2½/3.

Nationalliga B, Ost

Glarus – Winterthur II 3½:4½ (Tuncer – Schweighoffer 1:0, Räber – Kienböck 0:1, Pogan – Szakolczai 1:0, Atlas – Rappazzo 0:1, Ferster – Menzi ½:½, Neuberger – C. Hirzel 0:1, Bürgi – Kelecevic 0:1, Dürst – Liebhart 1:0).

Tribschen – St. Gallen 5:3 (Arcuti – Steiger 1:0, Cremer – M. Novkovic 0:1, Schwander – Weindl 1:0, Kovac – Akermann ½:½, Lustenberger – Leutwyler ½:½, L. Gut – Schmuki 1:0, R. Gut – J. Fecker ½:½, Herzog – Potterat ½:½).

Olten – Uzwil 3:5 (B. Kamber – Pyvovar 1:0, R. Angst – Vyval 0:1, Claverie – Heining 1:0, Su. Malli – Orsolic ½:½, Borner – Scardanzan ½:½, Reist – Bislin 0:1, Senn – Mi. Busch 0:1, Sh. Malli – Heberle 0:1).

Zürich II – Wettswil 4:4 (Zaitsev – Huss ½:½, Friedrich – Rüetschi 0:1, Silberring – Hug 1:0, Csajka – Ph. Aeschbach ½:½, Patzelt – Kuhn 0:1, B. Brandis – Reichelt ½:½, Vucenovic – Bieri ½:½, Saminskij – W. Aeschbach 1:0).

Nimzowitsch Zürich – Trubschachen 6½:1½ (Gallagher – Rohrer 1:0, Georges – Noe 0:1, Viennot – Milosevic 1:0, Ronce – Filipovic ½:½, Drechsler – Sivanandan 1:0, Bajraktari – Haldemann 1:0, Nabavi – Moser 1:0, Heerd 1:0 f.).

Rangliste nach 4 Runden: 1. Tribschen 8 (21½). 2. Glarus 6 (22). 3. Winterthur II 6 (19). 4. St. Gallen 5 (17). 5. Olten 4 (14½). 6. Zürich II 3 (14). 7. Wettswil 3 (12½). 8. Uzwil 3 (14). 9. Nimzowitsch 2 (14½). 10. Trubschachen 0 (11).

Partien der 5. Runde (23. Juni): Tribschen – Winterthur II, Glarus – Trubschachen, St. Gallen – Zürich II, Wettswil – Olten Uzwil – Nimzowitsch.

Nationalliga B, West

Sion – Nyon ½:7½ (Laurent-Paoli – Fontaine ½:½, Paladini – Willems 0:1, Emery – Joie 0:1, Riand – Ondozi 0:1, Popescu – Kutirov 0:1, Roduit – A. Gautier 0:1, Duc – Asllani 0:1, Bourban – Guex 0:1).

Vevey – Echallens 3½:4½ (Burnier – Valles ½:½, Pomini – Sermier ½:½, Pfau – Vianin 0:1, Jacot – Ustjanowitsch 0:1, Zingg – Gemelli ½:½, Dousse – Papaux 0:1, Chervet – Carré 1:0, Gaier – Grillon 1:0).

Bois-Gentil Genf – Solothurn 2½:5½ (Schmid – Owsejewitsch 0:1, Duport – Schiendorfer ½:½, Masserey – Flückiger 0:1, Bieri – Schwägli 0:1, Shahmammadli – S. Muheim 0:1, Kupalov – Kwiatkowski ½:½, Louis – Habibi 1:0, Katona – M. Muheim ½:½).

Genf II – Riehen II 4:4 (Li – Wirthensohn ½:½, Gerber – Jäggi 0:1, Geiser – Kasipour Azbari 1:0, D. Kostov – Schwierskott 1:0, E. Delpin – Schnell 1:0, Schild – Ammann ½:½, Broome – Hecht 0:1, Delmonico – Doetsch-Thaler 0:1).

Payerne – Bern 2:6 (Zarri – O. Sutter 0:1, Manko – Adler 0:1, Stijve – Arsenie 1:0, Zargarov – Ramseyer 0:1, Pahud – Gast ½:½, Schneuwly – Musaelyan 0:1, Yersin – Rösler ½:½, Solomatin – Tschanz 0:1).

Rangliste nach 4 Runden: 1. Nyon 8 (24). 2. Solothurn 7 (19). 3. Bern 6 (19). 4. Vevey 5 (19½). 5. Riehen II 5 (18½). 6. Echallens 5 (17). 7. Bois-Gentil 2 (15). 8. Payerne 1 (10½). 9. Genf II 1 (9½). 10. Sion 0 (8).

Partien der 5. Runde (23. Juni): Solothurn – Nyon, Bern – Sion, Riehen II – Vevey, Echallens – Genf II, Payerne – Bois-Gentil.

1. Liga, Ost

Wollishofen II – Sprengschach Wil/SG 7:1 (Eschmann – Etter 1:0, Wyss – Meier ½:½, Schmidbauer – Giling Tsang 1:0, Held – Nguyen ½:½, Kambor – Siems 1:0, Kuhn 1:0 f., Kradolfer – Tymoshenko 1:0, Kohli – 1:0 f.).

Gligoric Zürich – Pfäffikon/ZH 2:6 (Rahemtulla – S. Schellenberg 0:1, M. Mikavica – Hugentobler 0:1, D. Mikavica – Tscherrig 0:1, Marinkovic – Huss ½:½, Ristevski – P. Schellenberg 0:1, Rasovic – Scheidegger 1:0, Gordic – Wegelin ½:½, Binzegger – Zesiger 0:1).

Réti Zürich II – Winterthur III 4½:3½ (Herfort – Bichsel 0:1, Hofstetter – Pfaltz 0:1, Willi 1:0 f., Schnelli – Ballmer 0:1, Konstantinos – Freuler 1:0, Berger – Bürge 1:0, Hauser – Almeida ½:½, Künzi 1:0 f.).

Frauenfeld – Engadin 5:3 (Eberle – Bischofberger ½:½, Seybold – Lips ½:½, B. Zülle – Binggeli ½:½, Plüss – Arquint 1:0, Naarding – Weisstanner 1:0, Businger – Moggi ½:½, Wunderlin – Luzi 1:0, Meienhofer – Bollhalder 0:1).

Rangliste nach 4 Runden: 1. Wollishofen II 7 (20½). 2. Pfäffikon 6 (19). 3. Winterthur III 4 (16½). 4. Gligoric 4 (15). 5. Réti II 4 (14½). 6. Sprengschach 3 (13½). 7. Engadin und Frauenfeld je 2 (14½).

Partien der 5. Runde (22. Juni): Engadin – Wollishofen II, Pfäffikon – Sprengschach, Winterthur III – Gligoric, Frauenfeld – Réti II.

1. Liga, Zentral

Nimzowitsch Zürich II – Réti Zürich III 4½:3½ (Bäumer – Wüthrich 1:0, Schwab – Haas 1:0, Alic – Iliev 0:1, Toenz – Suter 1:0, M. Germann – Schönbächler ½:½, Studer – Lang 1:0, Schultheiss – Thode 0:1, Panos – Curi 0:1).

Swisschess Academy Lugano – Lenzburg 7:1 (Hryzlova – Backlund 1:0, Podetti – Huber 1:0, Passoni – Bühler ½:½, Luciani – Hoffmann 1:0, Pirrello – Oze 1:0, Gorgoglione – Zaugg 1:0, Paleologu – Walti ½:½, Pellegrini – Wigger 1:0).

Baden – Zug 4½:3½ (Snuverink – Dürig 1:0, Rodic – R. Zweifel ½:½, Milosevic – Wilhelm 1:0, Strupp – Leuthold 0:1, W. Brunner – Marty 1:0, Wagner – Lee 0:1, Anand – Staub 0:1, Härdi – A. Paholok 1:0).

Brugg – Locarno 5½:2½ (Jakob – Stocker 1:0, Zichanowicz – Spinedi 0:1, Hofer – Massironi 1:0, Priewasser – Sperlich 1:0, Eriksen – Allidi 0:1, Thieme – Gilgen 1:0, Rudolf – Walzer ½:½, Perego – Piona 1:0).

Rangliste nach 4 Runden: 1. Swisschess Academy 8 (24). 2. Réti III 6 (22). 3. Baden 4 (17½). 4. Brugg 4 (15½). 5. Lenzburg 4 (10½). 6. Zug 2 (13½). 7. Locarno 2 (13). 8. Nimzowitsch II 2 (12).

Partien der 5. Runde (22. Juni): Zug – Swisschess Academy, Réti III – Brugg, Locarno – Baden, Nimzowitsch II – Lenzburg.

1. Liga, Nordwest

Echiquier Bruntrutain Porrentruy – Mett-Madretsch 7½:½ (I. Retti – Young 1:0, Staub – Kohler 1:0, Hassler – D’Arcangelo 1:0, M. Desboeufs – Gallus 1:0, Jacquot – Frattianni 1:0, Cortat – Meyer 1:0, Osberger – Jovanovic ½:½, Tisserand 1:0 f.).

Sorab Basel – Trümmerfeld Basel 1:7 (Scherer – Aerni ½:½, Stankovic – Schröter ½:½, Klotz – Kappeler 0:1, Hänggi – Lutz 0:1, Alber – Wirz 0:1, Filipovic – Kobler 0:1, Akis – Grzeskowiak 0:1, Jovanovic – Feldges 0:1).

Court – Biel 6:2 (Lerch – Schwery 1:0, El-Maïs – Lucca 0:1, Fernandez Barbosa Dos Santos – Kudryavtsev ½:½, Wenger – De Jonckheere 1:0, Goettelmann – Petermann 1:0, Fortier – Delaquis ½:½, Unternährer – Dubel 1:0, Ch. Graber – Ammeter 1:0).

Thun – Köniz-Bubenberg 4:4 (Morgenthaler – Yarmonov 0:1, Engelberts – Rösch 0:1, Kalbermatter – Koller 1:0, Meyer – Kaenel 0:1, Künzli – Weber ½:½, Bellmann – Jäger 1:0, Büchel – Brauchli ½:½, Rexhepi – Hess 1:0).

Rangliste nach 4 Runden: 1. Echiquier Bruntrutain 8 (24½). 2. Trümmerfeld 8 (23½). 3. Court 6 (19½). 4. Köniz-Bubenberg 4 (18). 5. Thun 3 (15½). 6. Sorab 3 (14). 7. Biel 0 (7). 8. Mett-Madretsch 0 (6).

Partien der 5. Runde (22. Juni): Echiquier Bruntrutain – Court, Köniz-Bubenberg – Trümmerfeld, Biel – Thun, Mett-Madretsch – Sorab.

1. Liga, West

Schwarz-Weiss Bern II – La Garde du Roi Prangins 2:6 (Berger – Libiszewski 0:1, Estermann – Sanz 0:1, Balzer – Prunescu ½:½, Zafeiridis – Artan ½:½, Urwyler – Daianu 0:1, Duong – Lu 0:1, von Willich – N. Kassighian 1:0, Rickly – M. Kassighian 0:1).

Nyon II – Echallens II 5½:2½ (Tschernuschewitsch – Palmonella 1:0, Sermier – Perréard 0:1, Merenciano – Pheng 1:0, Paci – Monthoux 1:0, Graells – Tissier 0:1, Vilaseca – Stroppa 1:0, Monteverde – Coletta 1:0, Michaud – Haas ½:½).

Bern II – Valais 5:3 (Kanana – L. Zaza 1:0, J. Sutter – P. Perruchoud ½:½, Schaffner – A. Zaza 0:1, V. Radt – Delacroix ½:½, Roth – Major 1:0, Ferraro – Lovey 1:0, Gade – X. Perruchoud ½:½, Marti – Lanois ½:½).

Neuenburg spielfrei.

Resultatkorrektur aus der 3. Runde: La Garde du Roi – Nyon II 4:4/ohne Mannschaftspunkt für La Garde du Roi (statt 3:5 – La Garde du Roi setzte einen nichtspielberechtigten Spieler ein).

Rangliste: 1. Nyon II 4/6 (21). 2. La Garde du Roi 3/4 (14½). 3. Neuenburg 3/3 (12). 4. Echallens II 3/3 (11). 5. Schwarz-Weiss II 4/3 (12½). 6. Valais 3/2 (10½). 7. Bern II 4/2 (14½).

Partien der 5. Runde (22. Juni): Schwarz-Weiss II – Nyon II, La Garde du Roi – Echallens II, Valais – Neuenburg, Bern II spielfrei.

2. Liga

Ost I: St. Gallen – Rapperswil-Jona 2½:3½. Bodan – Chur 3½:2½. Gonzen – Winterthur 3½:2½. Triesen – Flawil 2:4.

Ost II: Réti – Schaffhausen/Munot 3½:2½. Wollishofen – Pfäffikon 6:0 f. Oberglatt – Höngg 4:2. Döttingen-Klingnau – Zürich 0:6.

Zentral I: Dübendorf – Goldau-Schwyz 4½:1½. March-Höfe – Chessflyers 1½:4½. UBS – Wädenswil 2:4. Stäfa – Zimmerberg 3½:2½.

Zentral II: Cham – Wädenswil 3:3. Tribschen – Tre Valli 2:4. Olten – Entlebuch 1:5. Bellinzona – Luzern 1:5.

Nordwest I: Riehen – Liestal 3½:2½. Lenzburg – Nimzowitsch 5½:½. Roche – Therwil 2½:3½. Trümmerfeld – Birsfelden/Beider Basel/Rössli verschoben auf 27. Mai.

Nordwest II: Zollikofen – Langenthal 2½:3½. Riehen – Court 4½:1½. Birseck – Neuchâtel 3½:2½. La Chaux-de-Fonds – Kirchberg 4½:1½.

West I: Bern – Spiez 5:1. Bümpliz – Fribourg 1½:4½. Münsingen – Bantiger 3:3. Düdingen – Bulle 4:2.

West II: Bois-Gentil III – La Garde du Roi 2½:3½. Payerne – Nyon 2:4. Grand Echiquier – Echallens 4:2. Crazy Horse – Bois-Gentil II 3:3.

3. Liga

Ost I: Romanshorn – Bodan 3½:2½. Toggenburg – Wil 4½:1½. St. Gallen – Winterthur 2:4. Herisau spielfrei.

Ost II: Herrliberg – Rheintal 2:4. Buchs – Winterthur 5½:½. Rapperswil-Jona – Glarus 4:2. St. Gallen – Chur 2½:3½.

Ost III: Säuliamt – Chessflyers 4½:1½. Einsiedeln – Sprengschach II 3½:2½. Sprengschach III – Stäfa 2:4. Glattbrugg – Wollishofen 2:4.

Ost IV: Seebach – Riesbach 4½:1½. Baden – Wollishofen 1:5. Lenzburg – Schlieren 2:4. Escher Wyss – Réti 2:4.

Zentral I: Tribschen – Wettswil 4½:1½. Letzi – Nimzowitsch 5½:½. Illnau-Effretikon – Seebach 5½:½. SK Markus Regez – Baden 6:0.

Zentral II: Gligoric – Nimzowitsch 4:2. Massagno – Zürich 6:0 f. Tribschen – Zug 2½:3½. Lenzburg spielfrei.

Zentral III: Luzern III – Freiamt 4½:1½. Luzern IV – Brugg 5½:½. Baar – Emmenbrücke 5:1.

Nordwest I: Novartis I – Sorab 3½:2½. Therwil II – Birseck 1:5. Novartis II – Gundeldingen 1:5. Therwil III – Samby 0:6.

Nordwest II: Birseck – Court 4:2. Oftringen – Jura 5:1. Olten – Rhy 5:1. Echiquier Bruntrutain Porrentruy spielfrei.

Nordwest III: Olten – Trubschachen 1:5. Lyss-Seeland – Bern 1:5. Grenchen – Solothurn 5½:½. Zollikofen spielfrei.

Nordwest IV: SF Thun – Bern 3½:2½. Saanenland – Brig 0:6. Belp – Trubschachen 4:2. Schwarz-Weiss Bern – SK Thun 4:2.

Nordwest V: Bern – Schwarz-Weiss Bern 2½:3½. Köniz-Bubenberg – Solothurn 2½:3½. Fribourg – Bümpliz 5½:½. Payerne spielfrei.

West I: Nyon – Crazy Horse 3:3. Romont – La Garde du Roi 5:1. Val-de-Travers – Neuchâtel 3½:2½. Grand Echiquier – Echallens 1½:4½.

West II: Monthey – Crans-Montana 2½:3½. Sion – Cercle Valaisan 4:2. Grand Echiquier – Valais III 5:1. Valais II spielfrei.

West III: Morges – Sarrazin 5:1. Yverdon-les-Bains – Renens 4½:1½.

West IV: Bois-Gentil V – Ville 4½:1½. Genève – Cavaliers Fous 2:4. Bois-Gentil IV – Amateurs 3½:2½. Plainpalais spielfrei.

4. Liga

Ost I: Gonzen – Chur 2½:1½. Triesen II – Triesen III 2:2.

Ost II: Romanshorn – Toggenburg 2:2. Rapperswil-Jona – Frauenfeld 2:2.

Ost III: Chessflyers – Winterthur 3:1. Oberglatt – Schaffhausen/Munot 2½:1½.

Ost IV: Schaffhausen/Munot – Zürich 3½:½. Winterthur – SK Markus Regez 3:1. Illnau-Effretikon – Wollishofen 1:3. Réti spielfrei.

Ost V: UBS – Letzi 0:4. Dübendorf – Zürich 0:4.

Ost VI: Wädenswil – Dübendorf 1½:2½. Zimmerberg – Oberglatt 2:2.

Ost VII: Réti – SK Markus Regez 3½:½. Cham – Baden 3:1. Wollishofen – Seebach 0:4.

Zentral I: Brugg – Baden 1½:2½. Freiamt – Olten 2½:1½.

Zentral II: Emmenbrücke – Seebach 0:4. Luzern – Baden 1:3. Zofingen – Mutschellen 3½:½.

Zentral III: Locarno – Cham 1½:2½. Collegio Papio – Entlebuch 1½:2½.

Nordwest I: Riehen – Trümmerfeld 3:1. Echiquier Bruntrutain Porrentruy – Rhy 3:1.

Nordwest II: Muttenz – Trümmerfeld V 2:2. Roche – Sorab 1½:2½. Reinach – Trümmerfeld III 3½:½.

Nordwest III: Simme – Bern 2:2. SK Thun – Münsingen 2½:1½.

Nordwest IV: Biel – Solothurn 2½:1½. Mett-Madretsch – Köniz-Bubenberg 2:2.

Nordwest V: Bantiger – Bern 1:3. Trubschachen – Bümpliz 1:3.

West I: SK Biel – La Chaux-de-Fonds 4:0. Neuchâtel – SG Biel 1:3.

West II: Fribourg – Bulle 0:4. Payerne – Echallens 2:2.

West III: Vevey – Bulle 2:2. Fribourg – Nyon 1½:2½.

West IV: Yverdon-les-Bains – Sarrazin 4:0. Renens III – Renens II 2½:1½.

West V: Nyon – La Garde du Roi 1:3. Ecole d’Echecs – Echallens 3:1. Grand Echiquier – Areuse ½:3½.

West VI: Bois-Gentil VI – Bois-Gentil VIII 3:1. Bois-Gentil VII – Genève 2:2. Ville – Amateurs 1:3. Bois-Gentil IX spielfrei.