Mai 21, 2024

Der italienische Tenor Andrea Bocelli besuchte das Kandidatenturnier

GM Emil Sutovsky – Der gestrige Besuch von Andrea Bocelli war einfach unglaublich. Es ist erstaunlich, wie sehr dieser berühmte Sänger Schach liebt. Er kam eine Stunde vor Beginn der Runde mit seinem Team an, um die Atmosphäre des Turniers zu spüren, den Veranstaltungsort zu erkunden, alle Details zu erfahren, die Figuren zu berühren und Caruana persönlich kennenzulernen.

Bocelli reist immer mit einem speziellen Brett, auf dem er normalerweise mit einem Mitglied seines Teams spielt – obwohl er meistens online spielt. Die Plattformen sind noch nicht vollständig für Spieler mit eingeschränktem Sehvermögen optimiert, daher spielt der Maestro parallel auf einem speziellen Brett und gibt seine Züge online ein.

Ich beobachtete sein Duell mit Anand und kann sagen, dass 99% der gut sehenden Menschen schlechter spielen. Der Maestro spielt durchaus auf einem zweiten Klassesniveau. Er stellt keine Figuren bloß, positioniert sich geschickt und kennt alle wichtigen Konzepte und sieht auch die feine Taktik gut. Bocelli verbrachte 3,5 Stunden auf dem Gelände – und wollte buchstäblich nicht gehen. Er analysierte Caruanas Spiel, stellte Fragen zum Schach und versuchte, Kasparovs Endspiel zu lösen (was er nicht schaffte, aber viel Spaß beim Endspiel hatte – wo der weiße König auf c1 und der Turm auf b2 steht, und die schwarzen Steine in Zugzwang sind, erinnern Sie sich?).

Natürlich gab er auch Interviews und sprach über die Bedeutung des Schachs. Vor allem sind Schach ein wunderbares Werkzeug, um das Gehirn zu trainieren und es in Form zu halten. Es macht auch sehr viel Spaß. Aber nicht weniger wichtig ist, dass Schach Demut lehrt – es wird immer jemanden geben, der besser ist als du, und wenn du Magnus bist, wird dich mein Telefon schlagen – Ende des Zitats. Ich hatte das Glück, persönlich mit dem Maestro über Musik zu sprechen.

Über seine Lieblingsarien und Lieder. Wir sprachen Englisch, obwohl er oft ins Italienische wechselte – das ich gut verstehe, aber meine Gedanken kann ich hauptsächlich durch Zitate aus Verdi (oder Schachterminologie) ausdrücken. Unvergessliche Stunden des Austauschs – obwohl ich meine unmittelbaren Aufgaben nicht vollständig vernachlässigen konnte, langweilte sich Bocelli jedoch nicht. Er war wirklich glücklich, in die Schachwelt einzutauchen. Eine erstaunliche Person. Einer der bekanntesten Sänger der Welt und gleichzeitig überhaupt nicht abgehoben. Beeindruckt.

Fotos: Maria Jemeljanowa