Juni 25, 2024

Heute startet das Kanditatenturnier!

Die Kandidatenturniere der Männer und der Frauen sind nach den Weltmeisterschaften die zweitwichtigsten Turniere des Weltschachverbandes FIDE. Sie finden dieses Jahr erstmals gemeinsam und am gleichen Spielort im kanadischen Toronto statt.
 
Die Live-Übertragung der Kandidatenturniere für die deutschen Schachfans moderieren GM Vincent Keymer, GM Ilja Zaragatski und IM Steve Berger auf chess.com/tv und chess24.com, bzw. auf youtube.com. Mit diesem Moderatorenteam dürfte für beste Schachunterhaltung mit interessanten Hintergrundinformationen gesorgt sein. Alle 14 Runden starten zuschauerfreundlich um 20.30 Uhr deutscher Zeit.
 
Der Sieger des Kandidatenturnieres der Männer (auch als „Open“ bezeichnet) wird Herausforderer des amtierenden Weltmeisters Ding Liren (China) im nächsten WM-Titelkampf sein. Bis zum 22. April kämpfen die acht Kandidaten in einem doppelrundigen „Jeder-gegen-Jeden-Modus“ in der „Great Hall“ von Toronto um das Recht der WM-Herausforderung und 500.000,- Euro Preisgeld.
Die Teilnehmer des Männer-Kandidatenturnieres sind folgende acht Top-Großmeister:
 
-Fabiano Caruana, USA, 2804 Elo, qualifizierte sich als Dritter des Weltcups 2023 und über seine Elo-Zahl
-Hikaru Nakamura, USA, 2788 Elo, als Zweiter des Grand Swiss qualifiziert
-Alireza Firouzja, Frankreich, 2760 Elo, durch seine Elo-Zahl „in letzter Minute“ qualifiziert
-Ian Nepomniachtchi, FIDE, 2758 Elo, qualifiziert als unterlegener WM-Finalist.
-Praggnanandhaa Rameshbabu, Indien, 2747 Elo, unterlag im Finale des Weltcups 2023 in Baku Magnus Carlsen und qualifizierte sich durch diese Finalteilnahme für das Kandidatenturnier
-Dommaraju Gukesh, Indien, 2743 Elo, mit 17 Jahren jüngster Teilnehmer, als Sieger des FIDE-Zirkels qualifiziert
-Santosh Gujrathi Vidit, Indien, 2727 Elo, als Sieger des Grand Swiss qualifiziert
 
-Nijat Abasov, Aserbaidschan, 2632 Elo, qualifiziert als Vierter des Weltcups. Abasov rückte nach, weil Magnus Carlsen als Sieger des Weltcups auf eine Teilnahme am Kandidatenturnier verzichtete.
Insgesamt stehen drei junge Inder in diesem Weltklassefeld, was deutlich den Aufschwung widerspiegelt, den das Schachspiel in seinem Herkunftsland Indien in den letzten Jahrzehnten genommen hat, seit Viswanathan Anand im Zeitraum 2000-2002 Weltmeister war.
 
Die erfahrenen US-Amerikaner Fabiano Caruana und Hikaru Nakamura sowie Vizeweltmeister Ian Nepomniachtchi zählen sicherlich zu den heißen Favoriten in diesem Wettbewerb.
Die Siegerin des Kandidatenturnieres der Frauen wird Herausforderin der amtierenden Weltmeisterin Ju Wenjun (China) im nächsten WM-Titelkampf sein.
Folgende Topspielerinnen starten im Frauen-Kandidatenturnier:
 
-GM Aleksandra Goryachkina, FIDE, 2553 Elo, qualifiziert als Siegerin des Grand Prix
-GM Tingjie Lei, China, 2550 Elo, als unterlegene WM-Finalistin qualifiziert
-GM Humpy Koneru, Indien, 2546 Elo, durch ihre Elo-Zahl qualifiziert
-GM Kateryna Lagno, FIDE, 2542 Elo, qualifiziert als Zweite des Grand Prix
-GM Tan Zhongyi, China, 2521 Elo, Ex-Weltmeisterin (2017), qualifiziert als Dritte des Grand Swiss
-GM Anna Muzychuk, Ukraine, 2520 Elo, qualifiziert als Dritte des Weltcups
-IM/WGM Vaishali Rameshbabu, Indien, 2475 Elo, qualifiziert als Siegerin des Grand Swiss
-IM WGM Nurgul Salimova, Bulgarien, 2432 Elo, qualifiziert als Zweite des Weltcups
 
Im Weltfrauenschach ist China derzeit die dominierende Nation, so dass den Chinesinnen eine leichte Favoritenrolle zukommt. Das Teilnehmerinnenfeld liegt elomäßig jedoch relativ dicht beieinander, was eine Prognose erschwert. Für Nationalspielerin WGM Josefine Heinemann sind Tingjie Lei und Aleksandra Goryachkina die Topfavoritinnen in diesem Turnier.