Juni 25, 2024

Neue Konzepte: Quantion und Quantron für Schach, Quanteninformation, Gehirn und neuronale Netze

 

Die Kombination von Schach, Quanten, Relativität und Information auf der Suche nach Wirklichkeit (5)

Update:

Die Kombination von Schach, Quanten, Relativität und Information auf der Suche nach Wirklichkeit (5)

Quantion und Quantron 

Ich schlage das Konzept Quantion für die Verbindung von Quant und Information vor und das Konzept Quantron für die Verknüpfung von Quant und Neuron – insbesondere auch in neuronalen Netzen.(Copyright dafür Dr. R. Munzert 2024).

Dies passt auch zu diesen Ausführungen:

Quantenvielfalt

Wir haben Quanten als vielgestaltig, wechselwirkend, verschränkbar, unübersichtlich, voller Gegensätze und als überhaupt nicht griffig, kennengelernt.  Zudem als Informationsträger, als Wirkmechanismen sowie als Winzlinge oder potentiell größere Objekte und als Mechanismen in Lebewesen. Einiges ist nach wie vor ziemlich rätselhaft.

 

Quanteneffekte können durchaus in unserem Neuronengehirn relevant sein, u.a. beim Schachspielen

Schach und Quantenphysik: Mentaler Hauch zwischen Möglichkeit und Wirklichkeit

, Lernen, kreativen Einfällen oder beim Nachdenken, inneren Reden und Entscheiden. Ebenfalls effektiv fluktuierend bei der Umwandlung von Energie in Information und umgekehrt – beziehungsweise beim Übergang von physikalischen zu psychischen Prozessen.

Ins Spiel bringe ich dazu weitgehend neue Überlegungen: Prozess- und Strukturverschmelzung im Gehirn, Quantenprozesse in neuronalen Netzen, Neuro-Quanten, den Quanten-Schmetterlingseffekt, Quantum-Chunking, Emergentlement, determinierende Tendenzen zudem das psychische Betriebssystem. Sowie, ziemlich gewagt, die Wellenfunktion eines Schachgedankens (Schrödingers Schachzug). Gedankengänge im Kopf und konkrete Handlungen im Schach quantenartig verwoben, geht das? Analysieren Sie mit! Kritik ist willkommen!

 

PROSTRUCTURES

Quanten als ProStructures (Produkt aus Prozess- und Strukturverschmelzung)

Kurz sei ein eigener Vorschlag (Munzert 2014, 2023) das flexible Wesen von Quanten zu verstehen, vorgestellt: Prozess- und Struktur-Verschmelzung bei Quanten. Was ist damit gemeint?

Prozess- und Strukturverschmelzung
 (ProStructures)

Aus meiner wissenschaftlichen Beschäftigung mit Psychologie, neuronalen Netzen und Gehirnvorgängen, Chaostheorie, moderner Physik und Schach habe ich zwölf Prinzipien psychischen Geschehens erstellt,die sich zum Teil auch auf Quanten(physik) übertragen lassen.

Aus der gegenseitigen Durchdringung und Unschärfe psychischer und neuronaler Prozesse kann ein Verzicht auf die Unterscheidung von Strukturen und Prozessen abgeleitet werden. So scheint in neuronalen Netzen und im Gehirn überhaupt eine Verschmelzung von Strukturen und Prozessen gegeben zu sein, eine strukturell-funktionale Verknüpftheit von Architektur und Funktion. Um diesen Zusammenhang (Verschmelzung von Struktur und Prozeß) auch terminologisch darzustellen, habe ich die Formulierung „ProStructure(s)“ gewählt; eine Zusammensetzung aus „Process“ und „Structure“; (ich gebrauche englische Begriffe, weil mir diese hier besser geeignet bzw. griffiger erscheinen). Das entsprechende Adjektiv sei „prostructiv(e)“. 



Process(es) 

> ProStructure(s) 

Structure(s) 



Die Frage nach PROZESS- UND STRUKTURVERSCHMELZUNG BEI QUANTEN wird uns im Gehirn beschäftigen.

Grundlagentexte:

Neuronale Netze in Gehirn und Computer

Wird weiter ausgeführt

Zur Quantenphysik mentaler Prozesse – auch beim Schach (I)

Dr. Reinhard Munzert 

Copyright Dr. R. Munzert 2024