April 16, 2024

Bericht des Präsidenten: Staatsmeisterschaft 2024

 

Liebe Schachfamilie!

Es freut mich besonders, euch heute die Ausschreibung für die Staatsmeisterschaft 2024 Open/Frauen im Standardschach präsentieren zu dürfen.

Die Aufwertung der Staatsmeisterschaft war eines meiner zentralen Anliegen als ich mich zur Wahl zum ÖSB-Präsidenten gestellt habe, die Austragung 2024 konnte ich nun erstmals mitgestalten und ich freue mich sehr über die Umsetzung von wesentlich verbesserten Bedingungen für Spielerinnen und Spieler.

2024 ist ja ein vielfaches Schach – Jubiläumsjahr (100 Jahre FIDE!), der Tiroler Landesverband feiert sein 75 Jahre Jubiläum unter anderem mit der Austragung der Blitz- und Rapid Staatsmeisterschaften, der Oberösterreichische Verband wird die Staatsmeisterschaft im Standard-Schach austragen, ebenfalls im Rahmen der Feierlichkeiten zum 75-jährigen Bestehen des Landesverbandes.

Gemeinsam mit Günther Mitterhuemer und dem Team des LV OÖ werden wir in Linz eine hochwertige Staatsmeisterschaft organisieren, zusätzlich wird es im gleichen Saal und zu den gleichen Beginnzeiten ein Open für Spielerinnen und Spieler unter 2.000 Elo geben.

Die wesentlichen Verbesserungen sind im Detail:
– Erhöhung des Preisfonds von Euro 10.000,— auf fast Euro 30.000,—
– Umfangreiches Branding und effiziente Medienarbeit
– Nenngeldbefreiung für alle Titelträger (GM, IM, FM)
– Nenngeldbefreiung für alle Frauen
– Exzellente Spielbedingungen im Oberbank Donauforum, Technik und Ausstattung im Spielsaal sind top!

Der ÖSB leistet zu den Staatsmeisterschaften den gleichen Zuschuss wie immer, das sind Euro 10.000,—. Außerdem kommen die Medaillen vom ÖSB. Alle oben genannten Aufwertungen, das erhöhte Preisgeld und der Einnahmenverlust durch die Nenngeldbefreiungen verursachen dem ÖSB keinerlei Kosten. Mit der Oberbank AG konnten wir eine der erfolgreichsten Banken Europas für die Unterstützung einer Schachveranstaltung gewinnen, darüber freue mich besonders und bedanke mich bereits an dieser Stelle beim gesamten Vorstand unter Generaldirektor Dr. Franz Gasselsberger, MBA. Zur Finanzierung der Aufwertungen und für allfällige Abgänge beim Budget wird mein eigenes Unternehmen als Sponsor zur Verfügung stehen.

In diesem Zusammenhang eine weitere Information:

ÖSB Nationalspieler Markus Ragger hat mich vor Kurzem gebeten der Schachöffentlichkeit die Bedingungen für die Veranstaltung von Staatsmeisterschaften zu präsentieren. Es gibt offenbar auch private Initiativen, die sich eventuell um eine zukünftige Austragung bewerben möchten – die genauen Bedingungen sind aber wenig bekannt. Natürlich ist dem ÖSB jedes konstruktive Projekt willkommen und somit komme ich dieser Bitte gerne nach:

Der ÖSB unterstützt den Veranstalter bereits seit 2019 mit einem pauschalen Zuschuss von Euro 10.000,—, dazu werden die Medaillen vom ÖSB zur Verfügung gestellt. Die Turnierform gibt die Turnier- und Wettkampfordnung (TuWO) des ÖSB vor (Open ab Elo 2.000, für Frauen und Jugendliche ab Elo 1900). Der Veranstalter ist für alles andere verantwortlich und verfügt dafür zusätzlich über die Einnahmen aus dem Nenngeld, die Förderungen der Gebietskörperschaften und der Sportverbände und natürlich über die Einnahmen aus allen Sponsoringvereinbarungen die abgeschlossen werden können. Über den Zuschlag an einen Veranstalter entscheidet das Präsidium des ÖSB.

Ich freue mich über jede private Initiative für zukünftige Jahre, wichtig ist natürlich ein technisch einwandfreier Spielsaal, eine gute Medienarbeit und ein attraktives Preisgeld – es sollen ja wenn möglich die besten Spielerinnen und Spieler teilnehmen. Wenn ein Veranstalter bei der Sponsorensuche so erfolgreich ist, dass ein Gewinn erzielt werden kann, gibt es daran nichts auszusetzen. Das darf aber natürlich nicht auf Kosten der Eventqualität gehen, einfach den Zuschuss des ÖSB als Preisgeld auszuzahlen und das Nenngeld und die Förderungen zu vereinnahmen ist wahrscheinlich kein Konzept das eine Mehrheit im ÖSB-Präsidium findet. Wenn jemand eine besondere Idee hat oder es ein Naheverhältnis zu einem möglichen Sponsor gibt, werden wir gerne eine mögliche Zusammenarbeit diskutieren. Einer privaten Initiative aber auch einem Verein empfehle ich darüber hinaus die Kontaktaufnahme mit dem jeweiligen Landesverband, dort ist jedenfalls viel Erfahrung und Know-How vorhanden.

Für 2024 freue ich mich auf möglichst zahlreiche Beteiligung der besten Spielerinnen und Spieler Österreichs und spannende Partien für das Publikum, die Anmeldung ist ab sofort möglich, eine frühe Anmeldung ist für die Veranstalter natürlich von Vorteil. Die Nenngeldbefreiten Spielerinnen und Spieler bitten wir, sich möglichst früh durch Überweisung des Reuegeldes anzumelden.

In diesem Sinne freue ich mich auf ein Wiedersehen in Linz,

Michael Stöttinger
Präsident

Download Ausschreibung STM-Std-2024