April 18, 2024

SGM: Silber für Kirchberg, Bronze für Payerne – Valais und Nimzowitsch im Aufstiegsspiel

Markus Angst Weil Nyon bereits nach sechs Runden der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft (SGM) als Meister und Zürich schon als Absteiger festgestanden hatten, ging es in der zentralen Schlussrunde der 1. Bundesliga in Nyon nur noch um die beiden weiteren Podestplätze. Diese gingen an Kirchberg und Payerne.

Der für Payerne spielende 16-jährige Junior Mikayel Zargarov war mit 5 Punkte aus fünf Partien erfolgreichster Spieler in der 1. Bundesliga.

Kirchberg verteidigte den 2. Platz dank eines 5:3-Siegs gegen Réti Zürich. Payerne verbesserte sich nach seinem 5½:2½-Erfolg gegen Absteiger Zürich vom 4. auf den 3. Rang – zulasten von Winterthur, das Nyon knapp mit 3½:4½ unterlag.

Das Aufstiegsspiel von der 2. in die 1. Bundesliga bestreiten am 20. April Valais als Sieger der Zone A und Nimzowitsch Zürich als Erstplatzierter der Zone B. In die 1. Regionalliga absteigen müssen die beiden Gruppenletzten Fribourg (Zone A) und Réti II (Zone B). 

1. Bundesliga

Nyon – Winterthur 4½:3½ (Fontaine – Ballmann ½:½, Joie – Kaczmarczyk 0:1, Ondozi – Kienböck 1:0, Netzer 1:0 f., Rasch – Rappazzo 0:1, Benitah – Szakolczai ½:½, Asllani – Kelecevic ½:½, A. Gautier 1:0 f.).

Kirchberg – Réti Zürich 5:3 (Gschnitzer – Martins ½:½, M. Lehmann – Wyss 0:1, Colmenares – Sigfusson 1:0, Schlegel – Gantner 0:1, Sutter – Lapp 1:0, S. Muheim – Borner ½:½, Ramseyer – Herfort 1:0, A. Lehmann 1:0 f.)

Payerne – Zürich 5½:2½ (Ribière – Friedrich 1:0, Burnier – Patzelt 0:1, Pomini – Csajka ½:½, Duruz – Vucenovic 0:1, Pahud – Jung 1:0, Rotunno – Kummle 1:0, Zargarov 1:0 f., Yersin 1:0 f.).

Wollishofen – Riehen 3½:4½ (Gähler – Brunner 0:1, R. Moor – Pfrommer 0:1, Hochstrasser – Ehmann ½:½, Fend – Kiefer 0:1, Frey – Doetsch-Thaler 1:0, Good – Staechelin ½:½, Udipi – Erismann ½:½, Schmidbauer 1:0 f.).

Schlussrangliste nach 7 Runden: 1. Nyon 13 (38/Gruppenmeister). 2. Kirchberg 10 (30). 3. Payerne 8 (30). 4. Winterthur 7 (30½). 5. Riehen 7 (27). 6. Wollishofen 6 (25). 7. Réti 4 (25). 8. Zürich 1 (18½/Absteiger).

Die erfolgreichsten Punktesammler in der 1. Bundesliga: Mikayel Zargarov (Payerne) 5 Punkte aus 5 Partien, FM Murtez Ondozi (Nyon) 5/7, FM Jonas Wyss (Réti) und Dorian Asllani (Nyon) je 4½/6, Anand Gautier (Nyon) 4/5, GM Li Min Peng (Wollishofen) und Nikolaus Patzelt (Zürich) je 4/6. 

2. Bundesliga, Zone A

Valais – Fribourg 4½:3½ Emery – Julmy 1:0, L. Zaza – Tremp 1:0, Vianin – Mauron 1:0, A. Zaza – Edöcs 0:1, Morand – Mettraux 1:0, Popescu – Schär ½:½, Putallaz – Perrin 0:1, Känel 0:1 f.).

Olten – Nyon II 3½:4½ (Holzhauer – Guex 1:0, Akermann – Snuverink 0:1, Su. Malli – Fröschl 1:0, Hohler – S. Gautier 0:1, Reist – Vilaseca ½:½, Musiienko – Graells 0:1, Lussi – Delmonico 0:1, A. Kamber 1:0 f.).

Tribschen – La Chaux-de-Fonds 7:1 (Arcuti – Rohrer 1:0, Kremer – Ermeni 1:0, Lustenberger – Erne 1:0, Herzog – Bex ½:½, Krebs – Delay 1:0, Bellmann – Terraz 1:0, Yenigün – Juvet 1:0, Portmann – Desages ½:½).

Sorab Basel – Schwarz-Weiss Bern 3:5 (Milosevic 1:0 f., Filipovic – Boffa ½:½, Stankovic – Turkmani ½:½, Scherer – Si. Schweizer 1:0, Bojic – Barth 0:1, Andjelkovic – Sa. Schweizer 0:1, M. Miletic – Estermann 0:1, Ben Khalifa – Leutwyler 0:1).

Schlussrangliste nach 7 Runden: 1. Valais 14 (38/Aufstiegsspiel am 20. April gegen Nimzowitsch). 2. Nyon II 11 (36). 3. La Chaux-de-Fonds 8 (24½). 4. Olten 6 (31). 5. Tribschen 6 (28½). 6. Schwarz-Weiss 4 (25½). 7. Sorab 4 (23). 8. Fribourg 2 (17½/Absteiger). 

2. Bundesliga, Zone B

Nimzowitsch Zürich – Réti Zürich II 7:1 (Georges – Bühler 1:0, Drechsler – Pfister 1:0, Kalbermatter – Porras Campo 1:0, Alic – Mansoor 0:1, Heerd – Schmid 1:0, Schwab – Hauser 1:0, Mouzayek – Ragios 1:0, Panos – Fuchsberger 1:0).

Triesen – Winterthur II 4:4 (Anistratov – Bichsel ½:½, Ferster – Freuler ½:½, Krieger – C. Hirzel 1:0, Mannhart – Federer ½:½, A. Heron – Almeida ½:½, Frick – Jenny 0:1, Natter – Bürge ½:½, Schädler – Guyer ½:½).

Zug – St. Gallen 4½:3½ (R. Zweifel – Leutwyler ½:½, Regez – Rusconi 0:1, Rutz – Salerno ½:½, Dürig – Rexhepi ½:½, Marty – Gautschi ½:½, Wilhelm – Schmuki ½:½, Leuthold – Guba 1:0, Musil 1:0 f.).

Zürich II – Sprengschach Wil/SG 3:5 (Labelle – Meier 0:1, Trümpler – Grob ½:½, Deveci – Menzi 0:1, Haufler – Seybold ½:½, J. Saminskij 1:0 f., Issler – Lorenzi 1:0, Fuhrimann – Nguyen 0:1, Gähwiler 0:1 f.).

Schlussrangliste nach 7 Runden: 1. Nimzowitsch (Aufstiegsspiel am 20. April gegen Valais) 11 (35½). 2. Winterthur II 10 (32½). 3. Sprengschach 9 (29). 4. St. Gallen 7 (28½). 5. Zug 6 (25½). 6. Triesen 5 (27). 7. Zürich II 5 (24). 8. Réti II 3 (22/Absteiger).

Die erfolgreichsten Punktesammler in der 2. Bundesliga: Pascal Vianin (Valais) 6½/7, Jan Saminskij (Zürich II) 5½/7, GM Pierre Laurent-Paoli (Valais) 5/5, IM Davide Arcuti (Tribschen), FM Noah Fecker (St. Gallen), Christoph Drechsler (Nimzowitsch), Suvirr Malli (Olten), Ludovic Zaza (Valais), Nils Delmonico und Claude Promonet (beide Nyon II) je 5/6, FM Christophe Rohrer (La Chaux-de-Fonds), Markus Krieger (Triesen) und Cyril Leuthold (Zug) je 5/7, Max Scherer (Sorab) 4½/5, Stéphane Emery (Valais) 4½/6, Romain Paci (Nyon II) 4/4, Robin Angst (Olten) und Colin Federer (Winterthur II) je 4/5, Lukas Meier (Sprengschach) und Hugo Kalbermatter (Nimzowitsch) je 4/6.

Die Bundesligen auf Chessresults

1. Bundesliga

2. Bundesliga, Zone A

2. Bundesliga, Zone B