März 2, 2024

Vincent Keymer dominiert – Sind die Buben die wahren Könige?

Vincent Keymer dominierte den ersten Tag der Vor runde der WEISSENHAUS Freestyle Chess G.O.A.T. Challenge. Nachdem er den Weltmeister Ding Liren, die Nummer zwei der Welt

Vincent Keymer

Fabiano Caruana und Levon Aronian besiegt hatte, führt der 19-Jährige das Feld mit 3,5 Punkten aus 4 Spielen an. Nur gegen Magnus Carlsen, den G.O.A.T., musste Keymer einen halben Punkt abgeben.

Die acht Großmeister werden im Schloss Weissenhaus mit acht Spielkarten ausgestattet: vier Könige für die vier Veteranen, vier Buben für die vier jungen Wilden. Nach den ersten vier Runden des Schnellschachs fragt sich nicht nur die Kommentatorin Tania Sachdev: „Sind die Buben die wahren Könige?“

Die ersten vier Plätze werden von den jungen Spielern eingenommen, während die etablierten Spieler in den Hintergrund treten müssen. „Vielleicht sind wir jüngeren Spieler trickreicher“, spekulierte Gukesh, nachdem die ersten vier Kämpfe ausgefochten waren. Und dann ergänzte er: „Aber vielleicht hatten wir einfach einen guten Tag.“

Was wahr ist, wird sich am Samstag und im weiteren Verlauf des Turniers zeigen. Eines steht fest: Carlsen, Ding, Caruana und Aronian gewannen kein einziges Spiel gegen Keymer, Abdusattorov, Gukesh und Firouzja. Levon Aronian und besonders Ding Liren hatten einen miserablen Start und verloren alle vier Spiele.

In einer von Haien bevölkerten Arena wie dem Schachschlachtfeld von Weissenhaus kann jedes Anzeichen von Schwäche einen Fressrausch bei den Gegnern auslösen. Dies zeigte sich in der dritten Runde beim Aufeinandertreffen zwischen Ding Liren und Vincent Keymer.

Deutschlands Top-Spieler, Keymer, hatte zuvor sein Selbstvertrauen mit einem komfortablen Remis gegen Magnus Carlsen gestärkt, gefolgt von einem Sieg über Levon Aronian. „Ich spürte, dass ich in guter Form war“, offenbarte Keymer. Aber er bemerkte mehr als nur seine eigene Leistung. Als er die anderen Bretter beobachtete, bemerkte er, dass Ding Liren nicht auf dem Höhepunkt war. „Deswegen habe ich Risiken eingegangen und nach Komplikationen gesucht.“

Seine Strategie zahlte sich aus:

Stand nach der 4. Runde

Rg. Snr     Name Land EloI Pkt.  Wtg1   Wtg2   Wtg3 
1 7
 
GM Keymer, Vincent GER 2738 3,5 0 3 3,50
2 1
 
GM Gukesh, D IND 2743 3 0 3 2,50
3 6
 
GM Abdusattorov, Nodirbek UZB 2744 3 0 2 3,25
4 8
 
GM Firouzja, Alireza FRA 2760 2 0 1 5,00
5 2
 
GM Carlsen, Magnus NOR 2830 2 0 1 3,25
6 5
 
GM Caruana, Fabiano USA 2804 2 0 1 2,50
7 3
 
GM Aronian, Levon USA 2725 0,5 0 0 1,50
8 4
 
GM Ding, Liren CHN 2762 0 0 0 0,00