Februar 24, 2024

SGM: Leader Nyon vergrösserte seinen Vorsprung

Markus Angst Tabellenführer Nyon verdoppelte nach der 5. Runde in der 1. Bundesliga der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft (SGM) seinen Vorsprung auf Kirchberg von einem auf zwei Punkte.

WIM/FM Lena Georgescu schlug am Spitzenbrett des Matchs Kirchberg – Riehen FM Dorian Jäggi.

Der Titelverteidiger gewann gegen Schlusslicht Zürich klar mit 6½:1½ (fünf Siege und drei Unentschieden – darunter im Grossmeister-Prestigeduell Sebastian Bogner – Adrien Demuth am ersten Brett). Der Verfolger gab beim 4:4 gegen Riehen (Sieg von WIM/FM Lena Georgescu am Spitzenbrett gegen FM Dorian Jäggi) einen Punkt ab.

Die Berner erhöhten ihren Vorsprung auf Platz 3 jedoch ebenfalls auf zwei Punkte, weil Wollishofen gegen Winterthur 3:5 verlor. Mit drei Zählern Rückstand auf Réti Zürich (3:5-Niederlage gegen Payerne) und Riehen dürfte es die SG Zürich mit noch zwei ausbleibenden Runden schwer haben, den Klassenerhalt zu sichern.

In der Zone A der 2. Bundesliga gewann Valais den Spitzenkampf gegen Olten trotz einer überraschenden Niederlage von IM Guillaume Sermier am ersten Brett gegen den 142 ELO-Punkte weniger aufweisenden Robin Angst knapp mit 4½:3½. Damit sind die Walliser praktisch durch. Denn sie weisen vier Punkte Vorsprung auf das drittplatzierte La Chaux-de-Fonds auf (das drei Punkte zurückliegende zweitrangierte Nyon II ist nicht aufstiegsberechtigt).

Am Abstiegssektor feierte La Chaux-de-Fonds gegen Fribourg einen wichtigen 4½:3½-Sieg. Die zwei Punkte aufweisenden Freiburger blieben damit auf dem letzten Platz – punktgleich mit Schwarz-Weiss Bern (2½:5½-Niederlage gegen Tribschen) und einen Zähler hinter Sorab Basel (2:6-Niederlage gegen Nyon II).

In der Zone B sind die hinter dem nicht aufstiegsberechtigten Winterthur II (6½:1½-Sieg gegen St. Gallen) auf den Plätzen 2 und 3 liegenden Nimzowitsch Zürich (5:3-Sieg gegen Triesen) und Sprengschach Wil/SG (5:3-Sieg gegen Réti II) nur durch einen Punkt getrennt. Den Absteiger machen das gegen Zürich II remisierende Zug (4 Punkte), Réti II (3) und Triesen (2) unter sich aus. 

1. Bundesliga

Zürich – Nyon 1½:6½ (Bogner – Demuth ½:½, M. Hug – Bellahcene 0:1, Petkidis – Joie ½:½, Patzelt – Riff 0:1, Friedrich – Snuverink 0:1, Labelle – Burri 0:1, Vucenovic – Ondozi 0:1, Kummle – Asllani ½:½).

Kirchberg – Riehen 4:4 (Georgescu – Jäggi 1:0, Schlegel – Ehmann 0:1, Sutter – Wirthensohn ½:½, A. Lehmann – Haag ½:½, Hakimifard – Kasipour Azbari 1:0, Adler – Kiefer ½:½, Ramseyer – Schwierskott ½:½, S. Muheim – Doetsch-Thaler 0:1).

Payerne – Réti Zürich 5:3 (Willems – Wyss ½:½, T. Stijve – Martins 0:1, Ternault – Gantner 1:0, S. Stoeri – Lepot 1:0, Burnier – Wüthrich ½:½, Pomini – Borner 1:0, De Seroux – Allard 0:1, Manko – Herfort 1:0).

Winterthur – Wollishofen 5:3 (Kaczmarczyk – Peng ½:½, Kurmann – Prusikin 1:0, Hasenohr – Fend ½:½, Ballmann – Hochstrasser 0:1, Huss – Schmidbauer ½:½, Schweighoffer – Frey ½:½, Gattenlöhner – Udipi 1:0, Szakolczai – Good 1:0).

Rangliste nach 5 Runden: 1. Nyon 9 (27½). 2. Kirchberg 7 (21). 3. Payerne 5 (20½). 4. Winterthur 5 (19½). 5. Wollishofen 5 (17½). 6. Réti 4 (20). 7. Riehen 4 (18½) 8. Zürich 1 (15½).

Partien der 6. Runde (10. Februar): Nyon – Réti, Wollishofen – Kirchberg, Riehen – Payerne, Winterthur – Zürich. 

2. Bundesliga, Zone A

Valais – Olten 4½:3½ (Sermier – R. Angst 0:1, Laurent-Paoli – Claverie 1:0, L. Zaza – O. Angst 1:0, Morand – Holzhauer 0:1, Vianin – Su. Malli ½:½, Emery – Hohler ½:½, Pannatier – Reist ½:½, Popescu – Lussi 1:0).

Nyon II – Sorab Basel 6:2 (Rasch – Stankovic ½:½, Kostov – Filipovic ½:½, Guex – Scherer ½:½, Bagri – Budisin ½:½, Paci – Bojic 1:0, Gautier – P. Miletic 1:0, Promonet – Andjelkovic 1:0, Delmonico – M. Miletic 1:0).

La Chaux-de-Fonds – Fribourg 4½:3½ (Preissmann – Julmy ½:½, Rohrer – Tremp 1:0, Ermeni – Mauron ½:½, Erne – Bürgy ½:½, Leuba – Bonferroni ½:½, Delay – Mettraux 0:1, Arulanantham – Edöcs 1:0, Desages – Perrin ½:½).

Tribschen – Schwarz-Weiss Bern 5½:2½ (Arcuti – Boffa 1:0, Rusev – Si. Schweizer 1:0, Kovac – Klauser ½:½, Cremer – Salzgeber ½:½, Gabersek – Sa. Schweizer 0:1, Krebs – Turkmani ½:½, Yenigün – Leutwyler 1:0, Portmann – Barth 1:0).

Rangliste nach 5 Runden: 1. Valais 10 (28). 2. Nyon II 7 (25½). 3. La Chaux-de-Fonds 6 (19). 4. Olten 5 (23½). 5. Tribschen 4 (19). 6. Sorab 3 (16). 7. Schwarz-Weiss 2 (17). 8. Fribourg 2 (12).

Partien der 6. Runde (10. Februar): Tribschen – Valais, Fribourg – Nyon II, Schwarz-Weiss – La Chaux-de-Fonds, Olten – Sorab. 

2. Bundesliga, Zone B

Winterthur II – St. Gallen 6½:1½ (Bichsel – Leutwyler ½:½, Zollinger – N. Fecker ½:½, Vogt – Klings 1:0, C. Hirzel – Potterat 1:0, Rappazzo – Rexhepi 1:0, Kelecevic – Salerno ½:½, Almeida – Schmuki 1:0, Jähn – Gautschi 1:0).

Réti Zürich II – Sprengschach Wil/SG 3:5 (Pfister – Menzi ½:½, Haas – Schmid ½:½, Lapp – Meier 0:1, Meier – Mira ½:½, Hauser – Eberle ½:½, Thorsteinsdottir – Kaufmann 0:1, Ragios – Karrer 1:0, Fuchsberger – Lorenzi 0:1).

Triesen – Nimzowitsch 3:5 (Anistratov – Viennot ½:½, Ferster – Kalbermatter 0:1, Krieger – Drechsler 1:0, Mannhart – Bäumer ½:½, A. Heron – Heerd ½:½, Natter – Alic 0:1, Frick – Toenz ½:½, Schädler – Panos 0:1).

Zürich II – Zug 4:4 (Jung – R. Zweifel 0:1, M.-S. Hug – Regez ½:½, Haufler – Dürig ½:½, Deveci – Marty 1:0, Preziuso – Wilhelm ½:½, Saminskij – Leuthold 1:0, Issler – Lee ½:½, Weber 0:1 f.).

Rangliste nach 5 Runden: 1. Winterthur II 8 (24½). 2. Nimzowitsch 7 (22½). 3. Sprengschach 6 (20). 4. St. Gallen 5 (19½). 5. Zürich II 5 (18½). 6. Zug 4 (19). 7. Réti II 3 (19). 8. Triesen 2 (17).

Partien der 6. Runde (10. Februar): Winterthur II – Sprengschach, Zug – Nimzowitsch, St. Gallen – Zürich II, Réti II – Triesen.

Die Bundesligen auf Chessresults

1. Bundesliga

2. Bundesliga, Zone A

2. Bundesliga, Zone B