Februar 25, 2024

Am kommenden Samstag: 4. Duell zwischen EPFL und ETHZ mit Live-Kommentaren im Internet

Markus Angst Am kommenden Samstag findet auf dem EPFL-Campus in Lausanne der vierte Polychamps-Wettkampf zwischen der EPF Lausanne der ETH Zürich statt. Gespielt werden acht fürs FIDE-Rating gewertete und im Internet direkt übertragene Partien à 90 Minuten plus 30 Sekunden pro Zug. Parallel dazu gibt es auf Lichess einen Online-Match im Arena-Modus (3 Minuten plus 2 Sekunden pro Zug) zwischen den Hochschulen aus den beiden Städten.

Der Polychamps-Wettkampf zwischen Lausanne und Zürich findet in diesem Jahr zum vierten Mal statt.

Das Over-the-Board-Turnier dauert von 13.30 bis 17.30 Uhr. Für die ETH spielen IM Theo Stijve (2332 ELO), FM Noah Fecker (2387), Kirill Zaitsev (2242), Vincent Lou (2174), Oliver Angst (2094), Anna Adzic (1908), Sofia Li (1307) und Ana Marija Vego (0), für die EPFL FM Niels Willems (2372), Julien Joly (2218), Damien Ribière (2221), Oriol Saguillo (2182), Samuele Bisi (2070), Benedict Wasserfallen (1853), Victoria Tokplo (1646) und Sophia Pheng (1128).

Die Paarungen werden vor Ort bestimmt. Die acht Partien werden von Grossmeister Robert Fontaine sowie von einem Mitglied beider Teams live auf Twitch kommentiert.

Die Online-Team-Battle findet von 14.30 bis 16 Uhr auf der Lichess-Plattform statt. Teilnahmeberechtigt sind Student(inn)en, PhD, Post-Docs, Professor(inn)en und Angestellte der EPF Lausanne, der Universität Lausanne, der ETH Zürich und der Universität Zürich.

Das Gewinnerteam des Online-Events bekommt einen zum Over-the-Board-Match addierten Punkt. Endet dieser unentschieden, gibt das Online-Turnier den Ausschlag.

Genau das war im vergangenen November der Fall. Da gewannen die Zürcher den Match mit klassischer Bedenkzeit zwar 4½:3½. Der Polychamps-Pokal ging allerdings an die EPFL, weil sie das Arena-Turnier gewann und damit zum 4½:4½ ausglich.

Der von Julius Bär, ETH-Rat, Agepoly und VSETH gesponserte Polychamps-Wettkampf zwischen Lausanne und Zürich findet in diesem Jahr zum vierten Mal statt – zum zweiten Mal am Brett, nachdem er zuvor wegen der Corona-Pandemie zweimal online ausgetragen worden ist. 2021 und im Mai 2022 gewann die ETH, im November 2022 die EPFL. Bei den ersten drei Wettkämpfen beteiligten sich über 400 Spieler(innen).

Offizielle Website

Hier finden Sie Bilder vom November 2022.