April 14, 2024

Einzel-WM der Senioren mit Klaus Bischoff, Frank Holzke und Rainer Knaak

Terrasini von der Seeseite (2004) © Wikimedia Commons)

Auf der italienischen Mittelmeerinsel Sizilien starten heute die Senioren-Weltmeisterschaften. Spielort ist die Gemeinde Terrasini im Norden der Insel rund 40 km westlich der Hauptstadt der Insel, Palermo. 282 Spieler aus 55 Ländern haben für die insgesamt 31. Auflage dieses Turnieres gemeldet. Rund die Hälfte davon tragen einen internationalen Titel. 27 Großmeister, 39 Internationale Meister und fünf Großmeisterinnen sorgen für eine hohe Qualität der Weltmeisterschaft. Deutschland hat noch vor Gastgeber Italien die meisten Spieler am Start: 32 gegenüber 28.

Diese Begeisterung für das Seniorenschach hierzulande hat eine lange Tradition. Von den ersten neun Weltmeisterschaften fanden allein sieben in Deutschland statt. Mit dem beliebten Schachorganisator Reinhold Hoffmann (1932-2006) begann 1991 in Bad Wörishofen alles. Und das erste Turnier war mit Pachman, Unzicker, Geller und Smyslow gleich hochkarätig besetzt. Wassili Smyslow gewann am Ende.

Glanzvolle Namen gibt es auch 32 Jahre später. Michael Adams (England) hat mit 51 Jahren inzwischen auch die Qualifikationskriterien erfüllt. Der 66. der Weltrangliste ist mit Elo 2666 der klare Favorit im Turnier 50+. Sein Landsmann John Nunn (68) ist mit Elo 2570 die Nummer zwei, muss sich allerdings nicht mit Adams auseinandersetzen, da er im Turnier 65+ startet.

Die deutschen Hoffnungen ruhen in der 50+ auf den GM Klaus Bischoff (62) und Frank Holzke (52). In der 65+ ist Rainer Knaak (70) sogar die Nummer vier der Setzliste. Nach seinen überzeugenden Leistungen beim Senioren-WM-Titel mit der Lasker/Schachstiftung GK, sind die Hoffnungen nicht unberechtigt, das er mit einer Medaille heimkehrt.