April 16, 2024

Die SG Riehen ist erstmals Schweizer Mannschaftsmeister

Markus Angst Schon vor der letzten Nationalliga-A-Runde morgen Sonntag (11 Uhr) im Hotel & Conference Center Sempachersee im luzernischen Nottwil steht die Schachgesellschaft Riehen erstmals in ihrer 95-jährigen Vereinsgeschichte Schweizer Mannschaftsmeister fest.

Die Doppel-Schlussrunde der Nationalliga A findet im Hotel & Conference Center Sempachersee im luzernischen Nottwil statt.

Während die Basler in der 8. Runde gegen Titelverteidiger Luzern einen knappen 4½:3½-Sieg feierten und weiterhin verlustpunktlos an der Tabellenspitze liegen, verlor das zweitplatzierte Zürich mit demselben Resultat gegen Winterthur. Damit geht Riehen mit vier Punkten Vorsprung auf Zürich in die 9. Runde.

Noch offen ist, wer absteigt. Mit Nyon (5), Mendrisio (4) und Wollishofen (4) liegen drei Mannschaften innerhalb eines Punkts auf den Rängen 7 bis 9. Derweil dürfte es das mit 2 Punkten zu Buche stehende Trubschachen schwer haben, den Klassenerhalt zu schaffen. Mit Nyon – Mendrisio kommt es morgen noch zu einem Direktduell zweier abstiegsgefährdeter Teams.

Die 40 Samstag-Partien können Sie im Internet nachspielen und am Sonntag ab 11 Uhr live mitverfolgen – und zwar auf der Website des Schweizerischen Schachbundes (SSB), auf LichessChess.comChess24 und ChessBase. Noch «liviger» geht es direkt vor Ort: Zuschauer(innen) sind im Hotel & Conference Center Sempachersee in Nottwil herzlich willkommen.

Partien der 8. NLA-Runde von heute Samstag

Luzern – Riehen 3½:4½ (Krämer – Heimann ½:½, Kurmann – Ragger 0:1, R. Lötscher – Georgiadis 1:0, Atlas – Demuth ½:½, Bänziger – Breder 1:0, Gähwiler – Brunner ½:½, Haugner – Renet 0:1, Hakimifard – Haag 0:1).

Zürich – Winterthur 3½:4½ (Pelletier – Kaszmarcyk ½:½, Bauer – Georgiadis 1:0, Vogt – Hasenohr 0:1, Petkidis – Schärer ½:½, Grünenwald – Ballmann ½:½, Fischer – Kienböck 0:1, Friedrich – Schlegel ½:½, Silberring – Georgescu ½:½).

Mendrisio – Genf 2:6 (Godena – Edouard ½:½, Bellini – Fontaine ½:½, Mantovani – Riff 0:1, Aranovitch – Burri ½:½, Patuzzo – Vernay 0:1, Cacciola – Sokolow ½:½, Medici – Toktomushev 0:1, Levacic – Benitah 0:1).

Réti Zürich – Trubschachen 5:3 (Bogner – Noe ½:½, Martins – Rohrer 0:1, Stojanovic – Filipovic 1:0, Degtjarew – Milosevic ½:½, Maier – Bayer ½:½, Sigfusson – G. Heinatz ½:½, Wyss – Adler 1:0, Lou – Simon 1:0).

Wollishofen – Nyon 4:4 (Prusikin – Ondozi 1:0, Peng – Joie ½:½, R. Moor – Netzer 0:1, Hochstrasser – A. Gautier 0:1, Umbach – Asllani 1:0, Gähler – Rasch 0:1, Mäser – Guex 1:0, Fend – S. Gautier ½:½).

NLA-Rangliste nach 8 Runden

1. Riehen 16 (46/steht als Meister fest). 2. Zürich 12 (37½). 3. Genf 11 (37). 4. Winterthur 10 (37½). 5. Luzern 8 (32). 6. Réti 8 (30½). 7. Nyon 5 (28). 8. Mendrisio 4 (24). 9. Wollishofen 4 (23). 10. Trubschachen 2 (24½).

Partien der 9. NLA-Runde von morgen Sonntag (11Uhr)

Winterthur – Riehen

Luzern – Zürich

Genf – Trubschachen

Wollishofen – Réti

Nyon – Mendrisio