Mai 27, 2024

Interview mit Jonathan Carlstedt vom neuen Chess Tigers Shop in Berlin

  Liebe Leserinnnen, liebe Leser, 

wer sich beruflich verändern will und etwas im Schachbereich sucht, bewerbt euch bei Jonathan Coarlstedt, er sucht eine Verkäuferin oder einen Verkäufer. 

1) Jonathan, bitte stelle dich kurz vor!
Mein Name ist Jonathan Carlstedt, zweifacher, bald dreifacher, Vater. Ich lebe auf einem Bauernhof bei Nordenham in der Nähe der Nordsee. Zudem bin ich internationaler Meister, B-Trainer und Fide-Instruktor. Im Schach habe ich, glaube ich, bereits alles gemacht, was man so machen kann und fühle mich sehr wohl in der Schachszene.

2) Wie kommst du zu Arno Nickels Schachladen?
Den Schachladen hat die Chess Tigers Shop & Stores UG (www.shop.chess-tigers.de) übernommen. Dort bin ich zusammen mit Marina und Sven Noppes Gesellschafter. Arno hatte schon lange angek

ündigt den Laden abgeben zu wollen. Unsere Sorge war, dass es in Berlin bald keinen Schachladen mehr geben wird. Es gab mal drei Schachläden in Berlin, inzwischen ist unserer der Einzige. Nach einem langen Treffen mit Arno haben Marina, Sven und ich uns in die Augen geschaut und entschieden, diese interessante Aufgabe anzunehmen.

3) Welche Pläne hast du mit dem Laden?
Der erste große Schritt ist bereits getan. Wir haben wochenlange renoviert und am Laden gearbeitet, so haben wir einen weiteren Raum gewonnen, den Arno vorher als Büro genutzt hat. Wir haben eine Sitzecke zum Verweilen eingerichtet, alles etwas heller und offener gestaltet und dann am 23. August 2023 die Tore wieder geöffnet.
Wir möchten mit dem Laden die Verbindungen in die Berliner Schachszene stärken und hoffen auf ein wenig lokalen Zusammenhalt in der Berliner Schachszene. Zudem wollen wir gerne mit allen zusammenarbeiten, die Berlin zu einer Schachstadt machen wollen.

4) Wird es den berühmten Kalender weitergeben?
Die Rechte des Kalenders liegen weiterhin bei Arno. Wie es damit weitergeht, ist noch nicht klar. Alle Optionen sind meines Wissens noch auf dem Tisch.

5) Was sind deine Empfehlungen?
Ein schönes Brett ist, denke ich, für viele ein toller Anfang und in den eigenen vier Wänden ein echter Hingucker. Was Bücher angeht finde ich das Buch Black&White von Axel Smith richtig gut. Ein Klassiker ist natürlich die Reihe „Meine großen Vorkämpfer“ von Garry Kasparov. Eine etwas unbekanntere aktuelle Empfehlung wäre „Surpreme Chess Understanding“. Insgesamt muss man aber sagen, dass die inhaltliche Qualität bei Büchern sehr gestiegen ist, sodass es vor allem darauf ankommt, was man gerade sucht oder für sein eigenes Training braucht.

6) Viele geschäftliche Angelegenheiten haben sich ins Internet verlegt. Wie wirst du da aktiv bleiben?
Wir merken schon in den ersten Tagen, dass viele die direkte Beratung, das Begutachten und Stöbern im Laden schätzen. Trotzdem sind wir natürlich auch online vertreten, verstehen uns auch als digitale Schachfirma. Wir haben mit www.shop.chess-tigers.de eine neue moderne Internetseite aufgesetzt, die den Kunden ein tolles Kauferlebnis bietet.

7) Kommst du noch viel zum Schach bei deinem neuesten Projekt?
Immer wenn es geht, ja 🙂 Inzwischen verbinde ich es in der Regel mit einem Schachstand beim jeweiligen Turnier.
Schach spielen ist für mich weiterhin ein Hobby, bei dem gelegentlich mal ein Taschengeld abfällt. Es ist aber auch ein Hobby, das ich liebe und so ist mein Turnierkalender immer ganz gut gefüllt. Ein Turnier zu spielen ist für mich inzwischen Erholung. Am Brett zu sitzen und sich auf eine Sache konzentrieren zu können, so entspannt ist mein Alltag meistens nicht.