Juni 23, 2024

Jugend-Einzel-EM in Rumänien startet am 5. September

Vom 5. bis 14. September finden im rumänischen Mamaia die Jugend-Einzeleuropameisterschaften statt. Aus Deutschland werden 12 Spieler in den offenen Altersklassen U8 bis U18 sowie 16 Spielerinnen an den Mädchen-Altersklassen U8W bis U18W teilnehmen. Insgesamt fünf deutsche Spielerinnen und Spieler sind in den Top-5 der Startrangliste gesetzt. Sicher wird auch die ein oder andere Chance auf Medaillenplätze bei diesen Europameisterschaften vorhanden sein, auch wenn Setzlisten gerade bei internationalen Jugendwettbewerben stets mit ein wenig Skepsis betrachtet werden sollten.

Rein nominell scheinen die Chancen in den jüngsten Altersklassen am besten zu sein. Im offenen U8-Wettbewerb sind Konstantin Müller und Jakob Grimm auf Nummer zwei und Nummer acht der Setzliste. Klarer Favorit ist hier der Slovake Tomas Andre, der mit einem Rating von 1875 rund 200 Elopunkte mehr als der nächste Konkurrent hat und im August im zarten U8-Alter sogar bereits einen Gegner über 2000 Elo besiegen konnte.

Im offenen U10-Wettbewerb nehmen fünf Spieler teil, von denen Mykhaylo Nezhyvenko und Tingrui Shen and Nummer drei und vier sich gute Chancen ausrechnen können. Mit Marc Llari aus Frankreich und Nikita Filindash aus Tschechien stehen allerdings zwei knapp 200 bzw. 300 Elopunkte stärkere Spieler über 2000 Elo vor ihnen, die sicher ein großes Wort um die Medaillen mitreden werden.

Im U10-Mädchenwettbewerb spielt die einzige topgesetzte Spielerin aus Deutschland mit: Lilian Schirmbeck wird mit ihrer Elo von 1645 mit der Setznummer eins ins Turnier gehen, hat mit Ria Arun aus Italien aber eine Konkurrentin auf „Eloaugenhöhe“ sowie viel Konkurrenz die nur 150 bis 200 Elopunkte entfernt ist.

Alfred Nemitz geht er als Setzlistendritter in die U12-Konkurrenzgerade, nachdem er gerade erst bei der Deutschen Einzelmeisterschaft bewiesen hat, dass er mit starken Meisterspielern mithalten kann und 72 Elopunkte gewonnen hat. An der Spitze steht hier mit knapp 120 Elopunkten mehr der FM Khagan Ahmed aus Aserbaidschan.

Gespielt werden neun Runden Schweizer System, die Bedenkzeit beträgt in allen Altersklassen 90 Minuten plus 30 Sekunden pro Zug ohne zusätzliche Zeit nach 40 Zügen. Geleitet wird die Delegation von Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler.

Mehr …