Juli 18, 2024

DSB – Quo vadis ?

Liebe Schachfreunde und -freundinnen!

Henning Geibel

Das neu gewählte Präsidium des Deutschen Schachbundes ist nun seit über drei Wochen im Amt.

Sicher arbeiten seine Mitglieder intensiv hinter den Kulissen an der Umsetzung von Plänen und Absichten.

Schön wäre es aber, wenn auch mal vor den Kulissen sichtbar würde, was das Präsidium sich vorgenommen hat.

Erfreulich ist, dass es offenbar von Anfang an bemüht ist, das Verhältnis zur Deutschen Schachjugend zu entkrampfen und wieder auf eine ungetrübte und spannungsfreie Basis zu stellen.

Erfreulich auch, dass es sehr rasch gelungen ist, in der Person von Andreas Klein einen Nachfolger von Jens Wolter als FIDE-Officer zu finden. Offenbar hat er sich bereits in Windeseile in wesentliche Teile dieser Aufgabe eingearbeitet.

Schön wäre es zu erfahren, wie das neue Präsidium mit der seit Jahren schwelenden Anlegenheit um Dr. Dirk Jordan umzugehen beabsichtigt. Noch schöner wäre es, wenn es bald zu einer Aussprache, einem anschliessenden Vergleich und damit einem Ende der zivilrechtlichen Auseinandersetzung kommen würde. Damit würde Dirk Jordan endlich wieder auch beim DSB salonfähig und der Veranstaltung schöner Turniere in Dresden oder Radebeul stünde nichts mehr im Wege.

Mal sehen, was wir bald zu lesen und zu sehen bekommen!

Mit den besten Sommergrüßen

Henning Geibel