Februar 25, 2024

Mitropa Cup: Schwieriger Start für die jungen deutschen Teams

In Mali Lošinj, auf der kroatischen Adria-Insel Lošinj, findet seit dem 11. März der Mitropa-Cup statt. Deutschland, das den seit 1976 ausgetragenen Wettbewerb zehnmal gewonnen hat (davon

Dora und Charis Peglau, Luisa Bashylina, Henrik Teske, Maja Buchholz und Sarah Peglau

dreimal bei den Frauen), ist mit dem wohl jüngsten Aufgebot aller Zeiten auf den Balkan gereist. Die fünf jungen Frauen haben einen Altersschnitt von 16 Jahren, die Jungen von rund 23 Jahren. Bei letzteren treibt Bernd Vökler (Delegations- und Mannschaftsleiter sowie Ersatzspieler) den Durchschnitt allerdings um 9 Jahre nach oben. Er wird sich nur aufstellen, falls einer der vier Jungen ausfällt.

Große Aufmerksamkeit in den Medien bekam der Mitropa-Cup durch das Debüt eines 11-Jährigen in der Nationalmannschaft: Hussain Besous bevorstehender Einsatz ging ab dem 9. März wie ein Lauffeuer durch Online- und Printmedien. Zahlreiche Anfragen von Fernsehsendern folgten. Nun wird sein Auftritt sogar vor Ort von der dpa verfolgt.

Nachfolgend ein erster Zwischenbericht von DSB-Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler.

Zwischenbericht Mitropa-Cup nach 3 Runden

Die Anreise nach Kroatien verlief problemlos. Am Treffpunkt Flughafen Triest sammelten sich die 14 deutschen Spieler und Spielerinnen, Trainer und Eltern. Mit einem Shuttle ging es dann via Autofähre auf die malerische Insel Losinj. In Mali Losinj, fanden wir Unterkunft im Hotelkomplex „Aurora-Vespera“ an der kroatischen Adriaküste.

Über die jungen deutschen Teams wurde im Vorfeld viel berichtet (sh. unsere Infobox ganz unten), jetzt galt es auf dem Brett. Ausgerechnet Hussain Besou überschritt in Zug 39 die Zeit, weil er sich verschrieben hatte. Dass die deutschen Männer fast trotzdem gegen Tschechien hätten gewinnen können, lag einerseits am Schwarzsieg von Bennet Hagner und der fast fehlerfreien Vorstellung von Marius Deuer, dem allerdings auch ein Zeitnotschnitzer unterlief – 2:2.

Mehr …