Februar 25, 2024

Mitropacup: Zwei Siege für ÖSB-Frauenteam

Drei Runden sind inzwischen beim Mitropacup in Mali Losinj, Kroatien, gespielt. Das ÖSB-Frauenteam macht zum Auftakt eine gute Figur. In der offenen Klasse wartet ein sehr junges ÖSB-Team noch auf einen ersten Mannschaftspunkt.

In der ersten Runde setzt es für das an Nummer acht gesetzte Team von Bundesfrauentrainer David Shengelia zwar noch eine 1:3 Niederlage gegen starke Ungarinnen, die man im Kampf um den Sieg erwartet. Der „Ehrentreffer“ gelingt Veronika Exler gegen Kata Karacsonyi. Tags darauf gibt es einen erhofften ersten Sieg im Ausmaß von 2,5:1,5 gegen die Tschechische Republik, einen Nachbarn in der Setzliste. Matchwinnerin ist Annika Fröwis mit einem Schwarzsieg gegen Natalie Kanakova. So richtig erfreulich ist der 2,5:1,5 Sieg gegen die höher eingeschätzte Schweiz. Zwar verliert Denise Trippold am Spitzenbrett gegen Sofila Hryzlova, aber Weißsiege von Fröwis und Elisabeth Hapala und ein Remis von Exler sichern den zweiten Sieg. Es führt Slowenien mit fünf Punkten gefolgt von vier Teams mit je vier Punkten, darunter Österreich.

In der offenen Klasse spielt ein junges ÖSB-Team mit Lukas Dotzer, Alexander Gschiel, Daniel Kristoferitsch, Peter Balint und Playing-Catpain Georg Fröwis. In den ersten drei Runden setzt es Niederlagen gegen Italien (1:3), Ungarn (0:4) und Kroatien (1,5:3,5). Erfreulich sind Siege von Dotzer in der ersten Runde gegen den ungarischen GM Viktor Erdos (2583) und Geschiel in der dritten Runde gegen den kroatischen IM Jurica Srbis (2451). Kristoferitsch gelingt ein Remis gegen IM Sven Tica (2438). (wk, Fotos: Shengelia)

Ergebnisse bei Chess-Results
Offene Klasse: https://chess-results.com/tnr745409.aspx
Frauen: https://chess-results.com/tnr745452.aspx

Zur Live-Übertragung
https://hrvatski-sahovski-savez.hr/ftp/mitropacup2023

Website Mitropa Chess Association