März 3, 2024

Die Steiermark dominiert den Auftakt der Österreichischen Jugendmeisterschaften in St. Veit an der Glan und holt in den Altersklassen U16 und U18 drei von vier Titel und sechs von zwölf Medaillen. Der vierte Titel geht an das Burgenland.

In der offenen Klasse gelingen den Steirern sogar zwei Doppelsiege. In der U18 gewinnt mit Nico Marakovits ein Außenseiter mit 5,5 Punkten dank besserer Zweitwertung vor dem Co-Favoriten Daniel Kristoferitsch. Der dritte Platz geht durch Peter Balint an Wien. Die beiden Elofavoriten Marc Morgunov (5.) und Johannes Lerch (4.) folgen auf den Plätzen. Morgunov veliert in der ersten Runde überraschend gegen Daniel Karner, kämpft sich danach mit fünf Siegen wieder an die Spitze, verliert aber in der Schlussrunde im Kampf um den Titel und Medaillen das direkte Duell gegen Marakovits in einer heiß umkämpften Partie.

In der U18 verpassen die Top-3 der Setzliste das Stockerl. Der klar elofavorisierte Wiener Laurenz Borrmann verliert in der zweiten Runde gegen Leonhard Geroe und in der fünften ein Schlüsselspiel gegen den Grazer Philipp Wendl. Damit war der Weg frei für Julian Leitgeb, der wie Marakovits für Fürstenfeld spielt. Leitgeb gewinnt vier Partien in Serie und kann sich danach mit drei Remisen den Titel vor Wendl und dem Tiroler Philip Hengl sichern.

Die Mädchen U18 wurde mit acht Teilnehmerinnen als Rundenturnier ausgetragen. In Abwesenheit der Favoritin Katharina Katter, sie spielte in der offenen Klasse, gewinnt Kata Vicze den Titel für das Burgenland vor der Niederösterreicherin Stefanie Egger und der Wienerin Sara Marinovic. In der U16, auch hier trat mit Emilia Deak-Sala die Favoritin in der offene Klasse an, nutzt die Steirerin Tue Anh Vu Tran die Gunst der Stunde und gewinnt mit sechseinhalb Punkte überlegen vor der Oberösterreicherin Bianca Doersieb und ihrer Landsfrau Marlene Katter. (wk)

Ergebnisse bei Chess-Results, Website Jugendschach