März 1, 2024

Ottakring schlägt Jenbach, Linz übernimmt Führung

Ottakring besiegt im Schlagerspiel der achten Runde Jenbach mit 3,5:2,5 und stürzt die Tiroler von der Tabellenspitze. Nutznießer ist der ASV Linz. Das Team von ÖSB-Präsident Michael Stöttinger übernimmt mit einem 5,5:0,5 Sieg gegen Tschaturanga die Tabellenführung.

Der regierende Meister Jenbach geht als Tabellenführer in das Match gegen Ottakring und hätte mit einem Sieg einen großen Schritt in Richtung achten Titel machen können. Doch es kommt anders. Die Tiroler geben rasch zwei Weißpartien von Nisipeanu und Buhmann Remis. Nach weiteren drei Remisen, darunter eines von Valentin Dragnev gegen Matthias Bluebaum, muss die Entscheidung in der Partie Felix Blohberger gegen Rasmus Svane fallen. Österreichs Nationalspieler gelingt es seinen Stellungsvorteil nach und nach auszubauen und Ottakring einen 3,5:2,5 Sieg zu sichern.

Der ASV Linz verzichtet im Match gegen Tschaturanga auf Maxime Vachier-Lagrave, holt aber gegen den Tabellenletzten mit 5,5:0,5 den erwarteten Kantersieg und übernimmt mit 14 Punkten die alleinige Führung vor Jenbach und Ottakring (je 13). Nach der kaum mehr erhofften Schützenhilfe von Ottakring können die Linzer den Meistersekt wohl einkühlen. Linz und Jenbach haben gegen die stärksten Teams der Liga bereits gespielt und werden sich in den drei verbleibenden Runden gegen Mannschaften aus der zweiten Hälfte der Tabelle wohl keine Blöße mehr geben.

Spannung verspricht noch der Abstiegskampf. Zwar kann Tschaturanga dem Abstieg nicht mehr entkommen und die Chancen von Hohenems sind eher theoretischer Natur. Davor trennen aber Fürstenfeld/Hartberg am 10. Platz und Maria Saal am 7. Platz nur zwei Punkte. Die Entscheidung fällt vom 13. bis 15. April in Linz. (wk)

Ergebnisse bei Chess-Results