Juni 22, 2024

Brief des FIDE-Präsidenten bezüglich des Großen Preises der Frauen in Neu-Delhi, Indien

FIDE-Präsident Arkady Dvorkovich hat sich für die Fehler lokaler Organisatoren bezüglich des Frauen-Grand-Prix-Turniers in Indien entschuldigt. In einem Brief an die Teilnehmer der Veranstaltung entschuldigte sich Dvorkovich aufrichtig für die Probleme und Unannehmlichkeiten der Spieler, die zum Rückzug eines Spielers führten. Trotz dieses Rückschlags wird das Turnier mit Anpassungen für die verbleibenden Spieler fortgesetzt. Die FIDE wird auch einen zusätzlichen Koordinator ernennen, der den Teilnehmern voll zur Verfügung steht und ihnen eventuell entstandene zusätzliche Kosten erstattet. Dvorkovich hat außerdem zugesagt, eine gründliche Überprüfung der Richtlinien und Standards für die Organisation von Frauenturnieren durchzuführen und die Fähigkeiten der Organisatoren zukünftiger Veranstaltungen zu verbessern.

Hier ist der Brief in voller Länge. Die Veröffentlichung des Schreibens wurde mit den teilnehmenden Spielern des Turniers in Neu-Delhi vereinbart.

Neu-Delhi, 25. März 2023
An:

Bibisara Assaubayeva

Nino Batsiaschwili

Großer Dronavalli

Nana Dzagnidze

Aleksandra Goryachkina

Zhu Jiner

Humpy Koneru

Kateryna Lagno

Elisabeth Paehtz

Polina Schuwalowa

Rameshbabu Vaishali

Auf dem Grand-Prix-Turnier der Frauen

Liebe Teilnehmer,

Im Namen des Internationalen Schachverbandes (FIDE) möchte ich unsere aufrichtige Entschuldigung für die falsche Handhabung des Frauen-Grand-Prix-Turniers in Indien aussprechen. Wir bedauern zutiefst die Probleme und Unannehmlichkeiten, die Sie erlebt haben und die dazu geführt haben, dass sich ein Spieler vom Turnier zurückgezogen hat.

Wir verstehen, dass diese Situation zu großer Unzufriedenheit unter den Spielern geführt und das Turnier in Gefahr gebracht hat. Wir erkennen Ihre Bedenken und Frustrationen an und nehmen sie ernst. Wir wissen Ihre Offenheit sehr zu schätzen und möchten Ihnen versichern, dass wir uns verpflichtet fühlen, die Probleme anzugehen, die in Bezug auf dieses Turnier und FIDE-Frauenveranstaltungen im Allgemeinen aufgeworfen wurden. Wir sind auch entschlossen, die Kommunikation mit den Teilnehmern zu verbessern.

Unter Berücksichtigung aller vorgebrachten Argumente haben wir uns entschieden, mit dem Grand-Prix-Turnier der Frauen in Indien fortzufahren. Wir glauben, dass eine solche Entscheidung unter den gegebenen Umständen die beste ist, auch wenn der Rückzug eines Spielers eine Anpassung aller Turnierteilnehmer und -organisatoren erfordern würde.

Im Falle einer Verschiebung lässt der aktuelle FIDE-Kalender keinen Platz für starke Zusicherungen, wann das Turnier stattfinden kann. Es ist auch wichtig, keinen Präzedenzfall zu schaffen, dass das gesamte Event aufgrund der Entscheidung eines Spielers, sich zurückzuziehen, beendet und die Pläne anderer Spieler beeinflusst werden können. Neben höchstem Respekt vor dem Komfort unserer Profispieler fühlen wir uns ebenso verpflichtet, unseren Organisatoren und Sponsoren als vertrauenswürdige und glaubwürdige Partner unsere Zuverlässigkeit zu beweisen.

Wir sind fest entschlossen, schnell und entschlossen zu handeln, um die Situation umgehend zu verbessern. Vor allem ist es unsere Priorität zu zeigen, dass wir uns wirklich um unsere Teilnehmer kümmern, und wir werden keine Mühen scheuen, um sicherzustellen, dass sie das höchste Maß an Unterstützung und Aufmerksamkeit erhalten. Zu diesem Zweck wird die FIDE einen zusätzlichen Koordinator ernennen, der den Teilnehmern der Veranstaltung voll zur Verfügung steht. Außerdem werden alle betroffenen Spieler entschädigt, z. B. zur Deckung zusätzlicher Kosten, die ihnen während der Veranstaltung entstanden sind oder entstehen werden.

Um das Turnier unter den neuen Bedingungen zu verwalten, gelten der folgende Zeitplan und die folgenden Grundsätze:

  • Das Turnier wird mit der Teilnahme von 11 Spielern abgehalten
  • Die Erstrundenpaarungen bleiben wie sie sind (IM Assaubayeva ausgenommen)
  • Die folgenden Runden werden so wenig wie möglich beeinflusst, um die Farben wo möglich auszugleichen.

Die allgemeineren Probleme, die von den Spielern in Bezug auf andere Veranstaltungen hervorgehoben wurden, wurden ebenfalls berücksichtigt.

Von Anfang an haben mein Team und ich uns der Förderung des Frauenschachs verschrieben, und wir sind stolz darauf, in dieser Hinsicht bedeutende Fortschritte gemacht zu haben. Dazu gehören die Schaffung zahlreicher neuer Events für Spitzenspieler, die Vergabe von großen Turnieren auf drei Kontinenten, Rekordpreisgelder und eine zunehmende Anzahl von Möglichkeiten für die Teilnahme von Frauen. Wir setzen uns weiterhin dafür ein, die Sache des Frauenschachs auf der ganzen Welt voranzubringen. Trotzdem ist mir klar, dass wir noch viel tun müssen, um uns zu verbessern.

In Bezug auf Frauenschachveranstaltungen und die aufgeworfenen allgemeineren Themen wird die FIDE die folgenden Schritte unternehmen:

  1. Wir werden eine gründliche Überprüfung der Richtlinien und Standards für die Organisation von Frauenturnieren durchführen und sicherstellen, dass die Verbindung zu den Spielern gestärkt und die Fähigkeiten des Organisationsteams der Veranstaltungen weiter verbessert werden.
  2. Wir werden dafür sorgen, dass die Zusammenarbeit zwischen den lokalen Veranstaltern und der FIDE deutlich besser funktioniert, um den Standards der Veranstaltungen gerecht zu werden.
  3. Verbessern und schärfen Sie den Mechanismus zur Auswahl der Austragungsorte und Austragungsorte für die Turniere und verbessern Sie so die Planung des FIDE-Kalenders.
  4. Wir werden weiter daran arbeiten, die Preislücken zwischen Open- und Women-Events zu schließen.

Bitte nehmen Sie noch einmal meine Entschuldigung an und danke Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Zusammenarbeit.

Dein,