April 17, 2024

SGM: Nyon wiederum Gruppenmeister

Markus Angst Bereits vor der zentralen Schlussrunde der 1. Bundesliga am 1. April in Wil/SG steht Nyon in der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft (SGM) als Titelverteidiger fest.

Nyon-Captain IM Sébastien Joie, mit 5½ Punkten aus sechs Partien erfolgreichster Spieler seines Teams, kann am 1. April entspannt an die Schlussrunde der 1. Bundesliga nach Wil/SG reisen.

Die Waadtländer feierten in der 6. Runde gegen Wollishofen ihren sechsten Sieg in Serie (5½:2½) und weisen vier Punkte Vorsprung auf das gegen Zürich 6:2 siegreiche Kirchberg auf.

Spannend wird hingegen der Kampf um die Ehrenplätze. Mit Kirchberg (8), Winterthur (7), Wollishofen (7), Riehen (7) und Payerne (6) liegen gleich fünf Mannschaften innerhalb von zwei Punkten. Mit Winterthur – Kirchberg und Payerne – Wollishofen kommt es im Schlussdurchgang gleich zu zwei Verfolgerduellen, während Riehen noch auf Nyon trifft.

Zentrale Schlussrunde am 1. April in Wil/SG mit Live-Partien

Den Absteiger machen die beiden noch sieglosen Zürich (1) und Aufsteiger Sprengschach Wil/SG (0) aus. Sie treffen in der zentralen Schlussrunde aufeinander. Diese findet am 1. April um 14 Uhr im Mattschulhaus an der Glärnischstrasse 26 in Wil/SG statt. Die beiden Matches Nyon – Riehen und Kirchberg – Winterthur werden live auf der Website des Schweizerischen Schachbundes (SSB) übertragen (Link folgt!).

In der 2. Bundesliga gab es in der Zone A einen Leaderwechsel. Weil Olten gegen Réti Zürich überraschend 3:5 verlor, setzte sich Schwarz-Weiss Bern nach dem 4:4-Unentschieden gegen Nyon II neu an die Tabellenspitze. Schwarz-Weiss (trifft noch auf das viertplatzierte Valais), das nicht aufstiegsberechtigte Nyon II und Olten (die beiden spielen noch gegeneinander) stehen mit je sieben Punkten zu Buche.

Entschieden ist hingegen die Abstiegsfrage. Aufsteiger Brugg kehrt nach der knappen 3½:4½-Niederlage im Schicksalsmatch gegen La Chaux-de-Fonds nach nur einer Saison wieder in die 1. Regionalliga zurück.

In der Zone B steht das verlustpunktfreie Réti Zürich II nach seinem 5½:2½-Sieg gegen St. Gallen bereits als Gruppensieger und Aufstiegsspiel-Teilnehmer fest. Offen ist hingegen noch, ob Zürich II oder Gonzen absteigt. Die beiden Letztplatzierten haben je zwei Mannschaftspunkte auf ihrem Konto und sind durch zwei Einzelpunkte getrennt. 

1. Bundesliga

Wollishofen – Nyon 2½:5½ (Peng – Netzer 1:0, Hochstrasser – Ondozi ½:½, O. Moor – Snuverink 1:0, Fend – Joie 0:1, Frey – Burri 0:1, Albisetti – Asllani 0:1, Good – Benitah 0:1, Stysiak – Richard 0:1).

Zürich – Kirchberg 2:6 (Guttulsrud – Turdyev 1:0, Hug – M. Lehmann 0:1, Friedrich – Colmenares 0:1, Silberring – Hakimifard ½:½, Vucenovic – Georgescu 0:1, Patzelt – Schlegel ½:½, Csajka – S. Muheim 0:1, Kummle – Ramseyer 0:1).

Riehen – Winterthur 3½:4½ (Degtjarew – Kaczmarczyk ½:½, Haag – Kurmann ½:½, Brunner – Hasenohr 1:0, Wirthensohn – Huss 0:1, Pfrommer – Ballmann 0:1, Herbrechtsmeier – Schiendorfer 0:1, Rüfenacht – Vogt ½:½, Doetsch-Thaler – Szakolczai 1:0).

Payerne – Sprengschach Wil/SG 4½:3½ (Burnier – Schärer 0:1, Willems – Meier 1:0, Ribière – Seybold 1:0, Pomini – Sprenger ½:½, Pahud – Menzi 0:1, De Seroux – Grob ½:½, L. Stoeri – Nguyen 1:0, Rotunno – Douguet ½:½).

Rangliste nach 6 Runden: 1. Nyon 12 (37/steht als Gruppenmeister fest). 2. Kirchberg 8 (31). 3. Winterthur 7 (25½). 4. Wollishofen 7 (25). 5. Riehen 7 (23½). 6. Payerne 6 (22). 7. Zürich 1 (16). 8. Sprengschach 0 (12).

Partien der 7. Runde und letzten in Wil/SG (1. April): Nyon – Riehen, Winterthur – Kirchberg, Payerne – Wollishofen, Sprengschach – Zürich. 

2. Bundesliga, Zone A

Olten – Réti Zürich 3:5 (Claverie – Bühler 1:0, O. Angst – Haas 0:1, Holzhauer – Allard 0:1, Akermann – Porras Campo ½:½, R. Angst – Mansoor 1:0, Hohler – Meier ½:½, Reist – Scherler 0:1, A. Kamber – Herfort 0:1).

Schwarz-Weiss Bern – Nyon II 4:4 (Boffa – Rasch 0:1, Si. Schweizer – D. Kostov 0:1, Klauser – Guex 1:0, Curien – Vilaseca 1:0, Andrist – Graells 1:0, Barth – Michaud 0:1, Zafeiridis – Gautier 0:1, Turkmani – Delmonico 1:0).

Brugg – La Chaux-de-Fonds 3½:4½ (Lipecki – Preissmann ½:½, Zichanowicz – Rohrer ½:½, Milosevic – Bex ½:½, Priewasser – Terraz ½:½, Gruner – Meier 0:1, Adamantidis – Gfeller 1:0, Jakob – Juvet ½:½, Thieme – Cagnoni 0:1).

Valais spielfrei.

Rangliste: 1. Schwarz-Weiss 5/7 (25). 2. Nyon II 5/7 (21½/nicht aufstiegsberechtigt). 3. Olten 5/7 (21). 4. Valais 5/5 (22). 5. La Chaux-de-Fonds 5/5 (17½). 6. Réti 5/4 (19). 7. Brugg 6/1 (18/steht als Absteiger fest).

Partien der 7. und letzten Runde (1. April): Valais – Schwarz-Weiss, Nyon II – Olten, La Chaux-de-Fonds – Réti, Brugg spielfrei. 

2. Bundesliga, Zone B

Réti Zürich II – St. Gallen 5½:2½ (Martins – Potterat 1:0, Lou – Klings 1:0, Wyss – Salerno 1:0, Rodriguez – Jenal 0:1, Lepot – Schmuki 1:0, Kriste – Kienböck ½:½, Borner – J. Fecker 1:0, Pfister – Gautschi 0:1).

Nimzowitsch Zürich – Triesen 7½:½ (Florescu – Anistratov 1:0, Bäumer – Mannhart 1:0, Georges – Ferster 1:0, Bajraktari – Illi ½:½, Alic – Natter 1:0, Kalbermatter – Schädler 1:0, Studer – A. Heron 1:0, Cavaletto 1:0 f.).

Gonzen – Zürich II 4½:3½ (Atlas – Zaitsev 0:1, Pogan – Labelle 1:0, Habibi – Jung ½:½, Neuberger – Haufler 1:0, Meyer – B. Brandis 0:1, Lins – Walser 1:0, Dürst – Deveci 0:1, Bartholet – Issler 1:0)

Tribschen spielfrei.

Rangliste: 1. Réti II 5/10 (29½/steht als Aufstiegsspiel-Teilnehmer fest). 2. Nimzowitsch 5/7 (22). 3. St. Gallen 5/5 (21). 4. Tribschen 5/5 (19½). 5. Triesen 6/5 (21). 6. Zürich II 5/2 (16). 7. Gonzen 5/2 (14).

Partien der 7. und letzten Runde (1. April): Réti II – Nimzowitsch, Zürich II – St. Gallen, Tribschen – Gonzen, Triesen spielfrei.

Die Bundesligen auf Chessresults

1. Bundesliga

2. Bundesliga, Zone A

2. Bundesliga, Zone B