Mai 20, 2024

Sarana ist Europameister, Dragnev in den Top-10

Valentin Dragnev feiert bei der Europameisterschaft 2023 in Vrnjacka Banja seinen bisher größten Erfolg. Zwei Remisen in den Schlussrunden bringen mit acht Punkten aus elf Runden den 10. Platz und die Qualifikation für den World-Cup. Erfreulich sind zudem eine IM-Norm für Konstantin Peyrer sowie gute Leistungen der National- und Kaderspieler Dominik Horvath, Felix Blohberger und Lukas Leisch. Neuer Europameister ist Alexey Sarana. Silber und Bronze gehen punktegleich an Kirill Shevchenko und Daniel Dardha.

Dragnev remisiert in den Runden zehn und elf gegen den Ukrainer Anton Korobov (2658) und den Spanier Latasa Jaime Santos (2655). Beide Partien hält der Wiener stets sicher im Gleichgewicht und wird mit einem sensationellen 10. Platz belohnt. Das ist 60 Plätze besser als seine Einstufung in der Startrangliste und das beste Ergebnis eines Österreichers bei einer Europameisterschaft im Standardschach seit dem sechsten Platz von Markus Ragger 2011. Eine Elo-Leistung von 2692 bringt Dragnev einen Zuwachs von 19 Elo-Punkten und damit der 2600er-Grenze nahe.

Dominik Horvath und Felix Blohberger erreichen mit sieben Punkten Plätze in den Top-100 und damit über ihrer Einstufung. Beide können je fünf Partien gewinnen und spielen ebenso Elo-Leistungen im Rahmen ihrer Erwartung wie Lukas Leisch. Leisch erreicht sechs Punkte und spielt sehr solide. Er verliert nur eine Partie und gewinnt zwei. Eine positive Überraschung ist Konstantin Peyrer. Er erzielt ebenfalls sechs Punkte und sichert sich mit einer Performance von 2456 eine Norm für den Titel Internationaler Meister. Weitere Österreicher bei der EM: Milan Novkovic, Daniel Kristoferitsch und Thomas Bauer (alle fünf Punkte), Benjamin Kienböck, Boban Bozinovic (je 4), Jakov Simic (2). (wk, Foto: Turnierseite)

Offizielle TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results, ECU