Februar 1, 2023

Tata Steel Masters 2023: Caruana schließt sich der Führung an

Im einzigen Spiel in Runde 3, das ein entscheidendes Ergebnis sah, besiegte Fabiano Caruana Jorden Van Foreest und schloss sich der Führung an.

Nicht weniger als fünf Spieler teilen sich die Spitzenposition auf 2/3, nachdem Fabiano Caruana Jorden Van Foreest mit den weißen Steinen besiegt hat. Es war bisher die friedlichste Runde, da alle anderen Spiele unentschieden ausgingen.

Magnus Carlsen – Ding Liren ½–½

Der Weltmeister probierte das Londoner System mit frühem Lb5xc6, der Variante, auf die sein Gegner bestens vorbereitet zu sein schien. Dennoch hatte Weiß nach dem Damentausch etwas Druck auf den a7-Bauern von Schwarz, aber Ding gruppierte seine Figuren geschickt neu und beseitigte seine einzige Schwäche. Sobald die Türme und der Bauer am Damenflügel das Brett verließen, war das Remis nur noch eine Frage der Zeit.

Fabiano Caruana – Jorden Van Foreest 1:0

Jorden entschied sich für eine ziemlich ungewöhnliche Variante in der Petrov-Verteidigung mit frühem 6…Le6 und 7…f5, was das Feld e5 schwächte. Fabiano hatte ein vernünftiges Konzept, das schwarze e4-Nacht zu verdrängen und seinen Läufer auf e5 zu platzieren. Trotzdem hätte der Holländer eine spielbare Stellung gehabt, wenn er irgendwann die Läufer auf e5 gehandelt hätte, aber stattdessen machte er ein paar Züge später einfach einen Bauernfehler. Caruana opferte dann eine Qualität und bekam eine überwältigende Stellung. Sobald sich Whites Mittelpfoten in Bewegung setzten, warf der Niederländer das Handtuch.

Richard Rapport – Wesley So ½–½

Der Gegner testete eine bekannte Variante der Caro Kann, bei der Schwarz einen Bauern opfert. Weiß konnte es halten, aber es war seine einzige Leistung, da Schwarz die richtige Aufstellung fand, um im 25. Zug durch Wiederholung ein Remis zu erzwingen.

Gukesh D – Nodirbek Abdusattarov ½–½

Gukesh D wandte eine interessante Idee gegen Abdusattorovs Bogo-Indisch an und schuf einen Außenposten auf e5. Der Indianer hätte Schwarz im 20. Zug einige Probleme bereiten können, indem er seinen Bauern mit scheinbar passivem 20.Lf1 verteidigt hatte, aber nachdem er diese Chance verpasst hatte, tauschten die Gegner sofort alle Figuren und unterzeichneten Frieden in einem Remis-Bauernendspiel. Gukesh D erzielte seinen ersten halben Punkt in der Veranstaltung und bekam eine Atempause.

Praggnanandhaa R – Vincent Keymer

Die Gegner fanden sich schnell im Neuland des Nimzo-Indischen wieder, wo Weiß nach dem zweifelhaften 9…c5 von Schwarz einen klaren Vorteil in Form von zwei Läufern und Raumvorteil hatte. Vincent versuchte, im Mittelspiel Druck abzubauen, opferte einen Bauern und liquidierte in ein Endspiel. Es stellte sich als gute Idee heraus, da dieses Ende, wenn auch unangenehm für Black, doch noch zu halten war. Praggnanandhaa tat sein Bestes, um den Gegner niederzuringen, musste sich aber mit einem Remis in Zug 79 begnügen.

Parham Maghsoodloo – Anish Giri ½–½

Im Giuoco Piano schob Anish seine Königsflügelbauern h6-g5 vor und schob Parhams Läufer nach g3. Es hätte Schwarz im Mittelspiel einige Probleme bereiten können, aber im 16. Zug wurden die Damen getauscht und die Gegner endeten in einem ausgeglichenen Endspiel.

Arjun Erigaisi – Levon Aronian

Levon glich im Nimzo-Inder bequem aus und machte im Mittelspiel langsam Druck. Schwarz wurde für seine Bemühungen mit einem vielversprechenden Läufer-gegen-Springer-Endspiel belohnt, in dem er den entfernten a-Passer hatte. Nach langem Manövrieren erreichte Aronian eine gewonnene Position, ließ den Sieg jedoch entgleiten, als er zum Greifen nah war.

Schwarz hätte den Deal mit 56…Kg5 besiegeln können! Die Hauptvariante ist 57. Sc5 Kg6 58. Sa4 Kf6 59. Sb2 Le7 60. Sa4 Kf5 61. Sb2 Kf4. Die Schlüsselidee für Schwarz ist, entweder seinen a-Bauern vorzurücken oder Kf4 zu spielen, wenn der weiße Springer weit weg ist.

Stattdessen spielte Levon 56…Ke7 und die Gegner teilten sich einen Punkt nach 57. Sb6 Le1 58. Ke5 Lg3+ 59. Kd5 Lh4 60. Ke5 Kd8 61. Sd5 a4

Stand nach Runde 3 : 1-5. Magnus Carlsen, Nodirbek Abdusattorov, Ding Liren, Anish Giri und Fabiano Caruana – 2; 6-10. Levon Aronian, Wesley So, Arjun Erigaisi, Praham Maghsoodloo, Rameshbabu Praggnanandhaa – 1,5; 11-13. Richard Rapport, Vincent Keymer und Jorden Van Forest – 1; 14. Gukesch D – 0,5.

Fotos: tatatasteelchess.com , Jurriaan Hoefsmit

Share this
EnglishDeutschРусский