Februar 1, 2023

Nihal Sarin triumphiert bei Tata Steel Chess India 2022 Rapid mit einer Runde vor Schluss

Bericht von Shahid Ahmed / Chessbase India

Nihal Sarin lieferte seine bisher beste Leistung ab und gewann Tata Steel Chess India 2022 Rapid eine Runde vor Schluss. Bis zur Schlussrunde blieb er als einziger Spieler unversehrt. Es war passend, dass sein bester Freund und Titelverteidiger Arjun Erigaisi der einzige war, der gegen den Champion gewann. Der 18-Jährige lieferte seine bisher beste Leistung ab und gewann das stärkste Turnier, an dem er je teilgenommen hat. Arjun Erigaisi beendete einen halben Punkt hinter Nihal mit 6/9, fünf Spieler beendeten mit 4,5/9. Sie sind – Vidit Gujrathi, Hikaru Nakamura, D. Gukesh, Shakhriyar Mamedyarov und Nodirbek Abdusattorov. Vidit wurde nach Tiebreaks Dritter. Morgen, 2. Dezember, ist Ruhetag. Das Blitz-Turnier beginnt am Samstag, den 3. Dezember um 16:00 Uhr IST. Foto: Lennart Ootes

Nihal Sarin liefert seine beste Karriere ab, Indien beansprucht das Podium

Es ist 16 Monate her, seit Nihal Sarin sein letztes Event beim Biel GMT Blitz 2021 gewonnen hat . Es war Teil des Grandmaster Triathlon (GMT). Einen kompletten Turniertriumph gab es im Juli beim Serbia Masters 2021 . Man darf Nihals ungeschlagene Leistung von 7,5/10 bei der 44. Schacholympiade nicht vergessen. Aber als erster Triumph seit langem ein Superturnier zu gewinnen, ist zweifellos etwas Besonderes. Wenn Gukesh, Arjun Erigaisi und Praggnanandhaa ihre Ankunft auf der großen Bühne angekündigt haben, dann zementiert Nihal die Position der indischen Teenager. Apropos große Bühne: Tata Steel Challengers 2023 hat bisher drei von 14 Namen bekannt gegeben – GM Abhimanyu Mishra (USA), GM M Amin Tabatabaei (IRI) und GM Luis Paulo Supi (BRA). Von den verbleibenden 11 muss eine von ihnen die Lokalfavoritin und das Wunderkind sein, die 16-jährige IM Eline Roebers (NED). Sie gewann bei der 44. Schacholympiade das Einzel-Silber am Brett Nr. 1 und wurde kürzlich ohne vorherige Titel direkt IM. Somit bleiben 10 Plätze übrig, einer davon dürfte sicherlich Richtung Nihal gehen. Er hat es sich verdient.

Nihal Sarin gewinnt sein erstes Superturnier mit der besten Leistung seiner Karriere | Foto: Lennart Ootes

Top 3 (von links nach rechts) im Schnellschach – 2. GM Arjun Erigaisi, 1. GM Nihal Sarin und 3. GM Vidit Gujrathi | Foto: ChessBase India

Runde 7: Nihal schockt Shakh

Nihal Sarin (2616) startete mit einem sehr schönen Sieg über Shakhriyar Mamedyarov (AZE, 2747) in den Tag.

Mamedyarov – Nihal

Stellung nach 24.Tc2

24.Tc2 deckte die Rückrangschwäche von Weiß auf. Nihal ist taktisch wachsam. Er fand einen sehr schönen Rückwärtszug 24…Se7 25.a3 Lxa3 26.Td2 Lb4 27.Td3 Sf5 28.Lb2 Txd3 29.Lxd3 Dd5 und die Sache ging aufgrund der von der Dame verursachten Schwäche auf der langen Diagonale schnell zu Ende und Bischofsbatterie.

Lesen Sie weiter bei Chessbase India

Players | Official Website | Information | Open Rapid
| Women’s Rapid | Women’s Blitz

Share this
EnglishDeutschРусский