Februar 6, 2023

Ein Schweizer glänzt in Bayern

Korobov, Demchenko, Vocaturo, Safarli und so weiter. Die Herren aus der 2500- und 2600-Elo-Abteilung ließen zum Auftakt der 25. OIBM nichts anbrennen. Klare Favoritensiege kennzeichneten das Geschehen an den ersten zwölf Brettern, teils Ergebnis überlegener Strategie, teils Ergebnis taktischer Klasse.

30.Tf6, wunderbar! Wer möchte hier mit einer Minute auf der Uhr nach einem Ausweg für den angegriffenen Springer e5 suchen? Tatsächlich gibt es so einen Ausweg, nach 30…Td4! bliebe Schwarz im Geschäft. Aber unter dem Druck der wegtickenden Sekunden fand Schwarz diese Lösung nicht.

Unterhalb der ersten zwölf Bretter und der 2500-Elo-Marke taten sich die Favoriten schwerer. Mehrheitlich siegten sie trotzdem, andere ließen halbe Punkte liegen, wieder andere sogar ganze. Als Held der ersten Runde darf sich der Schweizer Marcel Marentini (Elo 2100) fühlen. Ihm gelang ein Sieg über den 380 Punkte höher bewerteten Fast-Großmeister Ilja Schneider aus Hannover, ein glatt herausgespielter.

Zur Belohnung bekommt Marentini in der zweiten Runde einen Gegner vorgesetzt, der nominell 140 Punkte unter Schneider steht: den Deutschen Meister! Der Schweizer Gast in Bayern darf sich darauf einrichten, dass es mit den schwarzen Steinen gegen Leonardo Costa nicht einfacher wird als mit den weißen gegen Ilja Schneider.

Die Paarungen der zweiten Runde

Stammgast Thomas Troidl feierte am ersten Turniertag zwei Erfolgserlebnisse: einen Aufstieg auf knapp 2000 Meter und einen vollen Punkt am Brett. Beide Erlebnisse teilte er auf Facebook:

Share this
EnglishDeutschРусский