Dezember 3, 2022

Die erste beendete Begegnung im Europapokal der Frauen entscheidet am heutigen Wahlsonntag in Österreich den Titel zugunsten des ASVÖ Pamhagen. Das Team aus dem Burgenland holt gegen das polische Team BGK KS Gwiazda Bydgoszcz ein 2:2 und ist mit 12 von 14 möglichen Punkten uneinholbar. An den Nachbarbrettern kämpfen Cercle d’Echecs de Monte-Carlo und CSU ASE Superbet „nur“ mehr um Silber und Bronze.

Am Spitzenbrett verliert heute Elina Danielian zwar ihre zweite Partie gegen eine überzeugend spielende Alina Kashlinskaya, aber am dritten Brett gleicht die Ukrainerin Yuliia Osmak für Pamhagen aus. Ihre Landsfrau Ex-Weltmeisterin Anna Ushenina und die Polin Aleksandra Malsevskaya steuern Remisen bei. Entscheidend für den Titelgewinn ist eine kompakte Teamleistung. Danielian hält das Spitzenbrett mit 3 Punkten aus 7 Partien, dahinter überzeugen Ushenina und Osmak mit je 5/5. Top-Scorer ist Maltsevskaya mit 5,5/7 am vierten Brett.

Dieser Heimsieg ist der erste Europameistertitel für einen österreichischen Verein und darüberhinaus der erste in einer Erwachsenenklasse überhaupt. Ein Jubeltag für den österreichischen Schachsport, an dem man auf den SK Erste Bank Baden nicht vergessen darf. Die Niederösterreicher spielen heute gegen TAJFUN – SK Ljubljana 2:2 und schrammen nur knapp am Podest vorbei. (wk)

Turnierseite

Live Links:
ECCC-2022 Open Section
ECCC-2022 Women Section

Social Media:
FacebookInstagramYoutube 

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский