Die zweite Runde des Viertelfinals der FIDE Grand Prix-Etappe in Moskau wurde am 21. Mai im Central Chess Club ausgetragen. Der erste symbolische Zug der Partie Nepomniachtchi – Wei Yi wurde von Evgeny Kaspersky, Kaspersky Lab, ausgeführt.

Radoslaw Wojtaszek (Polen) besiegte Peter Svidler (Russland) und hat sich damit für das Halbfinale qualifiziert. Die Partien Dubov – Nakamura, So – Grischuk und Nepomniachtchi – Wei Yi sowie Svidler – Wojtaszek endeten remis. Am 22.5. geht es in den Tiebreak.

Nach einer Farbzeichnung werden 2 Tie-Break-Partien mit einer Bedenkzeit von 25 Minuten für jeden Spieler + 10-Sekunden pro Zug beginnend mit dem ersten Zug. Wenn die Punktzahl immer noch gleich ist, werden 2 Partien gespielt mit einer Bedenkzeit von 10 Minuten für jeden Spieler + 10 Sekunden pro Zug. Wenn die Punktzahlen nach diesen Partien immer noch gleich sind, werden 2 Partien mit einer Bedekzeit von 5 Minuten gespielt plus 3 Sekunden pro Zug.

Wenn die Punktzahl immer noch gleich ist, wird 1 Spiel mit plötzlichem Verlust gespielt. Der Spieler, der beim Auslosen gewinnt, kann die Farbe wählen. Der Spieler mit den weißen Steinen erhält 5 Minuten; Der Spieler mit den schwarzen Steinen 4 Minuten. Nach dem 60. Zug erhalten beide Spieler ab dem 61. Zug einen Zeitzuschlag von 2 Sekunden pro Zug. Bei einem Unentschieden wird der Spieler mit den schwarzen Steinen zum Sieger erklärt.

Fotos 

Offizielle Website

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

EnglishDeutsch