Oktober 7, 2022

Neueste Entwicklungen im Carlsen – Niemann -„Schach-Skandal“

Der beispiellose Rückzug von Magnus Carlsen aus dem Sinquefield Cup und die Diskussion darüber, ob Hans Niemann mit unlauteren Mitteln gespielt hat, zieht weite Kreise und beschäftigt nicht nur die Schachwelt. Besonders pikant: Im Julius Bär Generation Cup spielen beide erneut im selben Turnier. Hier sind die jüngsten Entwicklungen…

Vor der vierten Runde des Sinquefield Cups im Saint Louis Chess Center sorgte Magnus Carlsen mit seinem Tweet, in dem er seinen Rückzug vom Turnier erklärte, für einen Skandal.

Carlsen hat keine Begründung für seinen Rückzug angegeben, für die Kommentatoren außerhalb des Turniers, darunter Hikaru Nakamura, war aber klar, dass dahinter Carlsens Vermutung oder Überzeugung stand, Hans Niemann würde mit unlauteren Mitteln, das heißt mit Computerhilfe spielen. In den ersten beiden Runden des Turniers hatte Niemann sehr stark gespielt. Levon Aronian war mit einem Remis davon gekommen, Shakhriyar Mamedyarov hatte gegen Niemann verloren. In der dritten Runde war Magnus Carlsen dann gegen Niemann ohne Chance auf einen Sieg. Im besten Fall hätte der Weltmeister ein Remis erreichen können, nutzte seine Chance in Zeitnot aber nicht.

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский