Februar 25, 2024

SMM: kein 1.-Liga-Team mehr verlustpunktlos

Markus Angst Nach dem 3:3-Unentschieden von Brugg gegen Réti Zürich III in der 5. Runde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) weist in der 1. Liga keine Mannschaft mehr das Punktmaximum auf.

Der mit 4½ Punkten aus fünf Partien zu Buche stehende IM Andreas Huss rückte mit Wettswil auf den 2. Platz der 1.-Liga-Ostgruppe vor.

Die Aargauer blieben jedoch an der Tabellenspitze der Zentralgruppe – mit einem Punkt Vorsprung auf Nimzowitsch Zürich II (4½:1½-Sieg gegen Entlebuch) und Aufsteiger Tre Valli (4:2-Sieg gegen Baden).

Auch in den drei anderen Gruppen gab es keinen Leaderwechsel. Réti II (3½:2½-Sieg gegen Wädenswil) verteidigte im Osten den 1. Platz ebenso wie Genf II (4:2-Sieg gegen Grand Echiquier Lausanne) im Westen und Sorab Basel (5:1-Sieg gegen Olten II) im Nordwesten. Sorab hatte nach der 4. Runde deshalb die Spitzenposition übernommen, weil die Plausibilisierung der Spielberechtigungen ergab, dass Leader DSSP beim 5:1-Sieg gegen Riehen III einen nichtqualifizierten Spieler eingesetzt hatte und deshalb der beiden Mannschaftspunkte verlustig ging

Mit Sprengschach Wil/SG, Zürich III (beide Zentralgruppe) und Olten II (Nordwestgruppe) liegen weiterhin drei Teams punktelos am Tabellenende. Sie werden es schwer haben, in den verbleibenden zwei Runden den Klassenerhalt zu schaffen.

SMM 2023 wieder im Normalmodus

Nachdem die letzte und die laufende SMM-Saison wegen der Corona-Pandemie in den unteren Ligen mit einer reduzierten Anzahl Spieler(innen) pro Team über die Bühne gingen/gehen, kehrt der Schweizerische Schachbund im kommenden Jahr wieder zum Normalbetrieb zurück. Die Kommission Turniere des SSB hat beschlossen, dass 2023 die Mannschaften in der Nationalliga A, Nationalliga B und 1. Liga wieder aus acht sowie in der 2. und 3. Liga wieder aus sechs Spieler(inne)n bestehen. In der 4. Liga bleibt es gemäss einem Beschluss der SSB-Delegiertenversammlung von 2019 bei Vierer-Teams.

Die SMM 2023 beginnt im 10. April und endet mit den Aufstiegsspielen vom 16. bis 21. Oktober. Wie in der Vor-Corona-Zeit werden bis zur Sommerpause fünf Runden gespielt. Anmeldeschluss ist der 1. Dezember 2022.

1. Liga, Ost

Wädenswil – Réti Zürich II 2½:3½ (Drochomirecki – Wüthrich 0:1, Rappazzo – Sakaridis 1:0, Martin – Allard 0:1, Blattner – Thorsteinsdottir 0:1, Walter – Meier ½:½, Bantea – Hauser 1:0).

Chur – Uzwil 3:3 (Myshkin – Neyman ½:½, Bischofberger – Vyval 0:1, Völker – Predolac 1:0, Guller – Bislin-Wild ½:½, Karnaukh – Scardanzan 1:0, Wyss – Bender 0:1).

Wettswil – Sprengschach Wil/SG 5½:½ (Ph. Aeschbach – Korovin 1:0, Rüetschi – Meier 1:0, Huss – Grob 1:0, W. Aeschbach – Bosshard ½:½, Kuhn – Siems 1:0, Bieri – Nadler 1:0).

Winterthur III – Zürich II 2½:3½ (Almeida – Csajka ½:½, Vogt – Vucenovic 1:0, Liebhart – Zaitsev 0:1, Jehnichen – Labelle 0:1, Bär – Kummle 0:1, Jehnichen – Jung 1:0).

Rangliste nach 5 Runden: 1. Réti II 9 (18½). 2. Wettswil 8 (20½). 3. Uzwil 8 (17½). 4. Chur 6 (16½). 5. Winterthur III 4 (16). 6. Zürich II 4 (14). 7. Wädenswil 1 (9½). 8. Sprengschach 0 (7½).

Partien der 6. Runde (17. September): Réti II – Wettswil, Uzwil – Zürich II, Winterthur III – Chur, Sprengschach – Wädenswil.

1. Liga, Zentral

Réti Zürich III – Brugg 3:3 (Scherler – Thieme 1:0, Fuchsberger – Lipecki 0:1, Herfort – Priewasser ½:½, Lang – Jakob 1:0, Berger – Gruner 0:1, Hofstetter – Eriksen ½:½).

Tre – Valli Baden 4:2 (Pinchetti – Snuverink 0:1, Sonzogni – Wagner 1:0, Laube – Richter 1:0, Trivic – W. Brunner 0:1, Zani – Schafft 1:0, Maffioli 1:0 f.).

Nimzowitsch Zürich II – Entlebuch 4½:1½ (Valdivia – Gümüsdagli ½:½, Schwab – Man. Meier 1:0, M. Germann – Andenmatten 1:0, Heerd – Oehen 1:0, Clausen – Hunkeler 1:0, Schultheiss – Suter 0:1).

Zug – Zürich III 3½:2½ (R. Zweifel – Trümpler ½:½, Dürig – Studer ½:½, Wilhelm – Walser 1:0, Leuthold – Haufler 0:1, Marty – Issler 1:0, Lee – Klaiber ½:½).

Rangliste nach 5 Runden: 1. Brugg 9 (19½). 2. Nimzowitsch II 8 (18½). 3. Tre Valli 8 (17). 4. Baden 6 (17½). 5. Zug 4 (13½). 6. Réti III 3 (12½). 7. Entlebuch 2 (11). 8. Zürich III 0 (10½).

Partien der 6. Runde (17. September): Entlebuch – Brugg, Baden – Nimzowitsch II, Tre Valli – Zug, Zürich III – Réti III.

1. Liga, Nordwest

DSSP Basel – Trubschachen II 6:0 (Zaragatski – Haldemann 1:0, Peng – Müller 1:0, Poeck – Sivanandan 1:0, Hryzlova – Si. Thuner 1:0, Collin 1:0 f., Schnell 1:0 f.).

Sorab Basel – Olten II 5:1 (Bojic – Monnerat 0:1, Milanovic – Jaussi 1:0, Stankovic – Thürig 1:0, Milov – Sh. Malli 1:0, Scherer – Fazis 1:0, Budisin – Su. Malli 1:0).

Riehen III – Köniz-Bubenberg 4:2 (Pfau – Jäger 0:1, K. Achatz – Novalic ½:½, Deubelbeiss – Riesen 1:0, Doetsch-Thaler – Hefti 1:0, M. Achatz – Tillmann ½:½, Jucker – Scherer 1:0).

Thun – Echiquier Bruntrutain Porrentruy 3½:2½ (Engelberts – Staub 1:0, Kalbermatter – Hassler ½:½, Roth – M. Desboeufs 0:1, Meyer – I. Retti 0:1, Bellmann – Maître 1:0, Bien 1:0 f.).

Resultatkorrektur aus der 4. Runde: Riehen III – DSSP Basel 2:4/ohne Mannschaftspunkte für beide Teams (DSSP setzte einen nichtqualifizierten Spieler ein).

Rangliste nach 5 Runden: 1. Sorab 8 (18½). 2. DSSP 7 (24). 3. Thun 6 (15). 4. Köniz-Bubenberg und Riehen III je 5 (15½). 6. Echiquier Bruntrutain 4 (14½). 7. Trubschachen II 3 (11). 8. Olten II 0 (6).

Partien der 6. Runde (17. September): Sorab – Riehen III, Köniz-Bubenberg – DSSP, Olten II – Thun, Echiquier Bruntrutain – Trubschachen II.

1. Liga, West

Genf II – Grand Echiquier Lausanne 4:2 (Toktomushev – Monteverde ½:½, Li – Ruchat 1:0, Delmonico – Bur 0:1, Broome – Varela ½:½, Detraz – Leresche 1:0, Vadi 1:0 f.).

Schwarz-Weiss Bern II – Nyon II 8:0 f.

Fribourg – Neuenburg 4:2 (Julmy – Sadeghi 1:0, Cruceli – Robert ½:½, B. Deschenaux – R. Erne 1:0, Tremp – Pinson ½:½, Oddin – Banderet 1:0, Gobet – Abou-Allam 0:1).

Valais – Bern II 4:2 (L. Zaza – F. Pellicoro ½:½, Mensch – Musaelyan 1:0, Planchamp – Marti ½:½, X. Perruchoud – Monteforte 0:1, Moret – Sobari 1:0, P. Perruchoud – Lips 1:0).

Rangliste nach 5 Runden: 1. Genf II 8 (16½). 2. Fribourg 7 (17). 3. Schwarz-Weiss II 6 (16½). 4. Valais 6 (16). 5. Nyon II 4 (15½). 6. Grand Echiquier 3 (13). 7. Bern II 3 (12½). 8. Neuenburg 2 (13).

Partien der 6. Runde (17. September): Genf II – Valais, Fribourg – Schwarz-Weiss II, Neuenburg – Nyon II, Bern II – Grand Echiquier.

2. Liga

Ost I: Bodan II – Herrliberg 2½:3½. Engadin – Bodan 6:0 f. Flawil – Gonzen 5½:½. St. Gallen – Rapperswil-Jona 3:3.

Ost II: Pfäffikon – Réti 4:2. Schaffhausen/Munot – Oberglatt 3:3. Frauenfeld – Letzi 2:4. Wettswil – Chessflyers 2½:3½.

Zentral I: Zimmerberg – Goldau-Schwyz 4½:1½. Stäfa – Sprengschach 2:4. Wollishofen – Dübendorf 4:2. Chessflyers – Nimzowitsch 2½:3½.

Zentral II: Luzern – Oftringen 4:2. Emmenbrücke – Gligoric 2½:3½. SK Markus Regez – Höngg 3:3. Tribschen – Cham 2½:3½.

Nordwest I: Birseck – Therwil 4:2. Luzern – Riehen 3:3. Trümmerfeld – Lenzburg 6:0. Roche – UBS 4½:1½.

Nordwest II: Biel – Jura 4:2. La Chaux-de-Fonds – Kirchberg 3:3. Birseck – Court 4½:1½. DSSP spielfrei.

West I: Bantiger – Bern 3½:2½. Spiez – Court 1½:4½. Belp – Düdingen 2½:3½. Schwarz-Weiss Bern – Thun 5:1.

West II: Nyon – Echallens 6:0. Brig – Vevey 6:0 f. La Garde du Roi – Valais 5:1. Sion spielfrei.

3. Liga

Ost I: Schaffhausen/Munot – Winterthur IV ½:3½. Winterthur VII – Aadorf 2½:1½. Romanshorn – Frauenfeld 3½:½. Wil spielfrei.

Ost II: Triesen – Buchs 4:0. Chur III – Rheintal 1:3. Chur II – Winterthur 3½:½. Rapperswil-Jona – Chur IV 1:3.

Ost III: Einsiedeln – Zimmerberg 3½:½. Wädenswil – Oberglatt 2:2. Glattbrugg – Dübendorf 3:1. Säuliamt – March-Höfe 1:3.

Ost IV: Seebach – Letzi 1½:2½. Freiamt – Schlieren 1:3. Zürich – Réti 2½:1½. Baden – Wollishofen 1½:2½.

Zentral I: Pfäffikon – Zürich 2½:1½. Tribschen – Illnau-Effretikon 0:4. Rapperswil-Jona – Winterthur ½:3½. Zug – Scuola Scacchi Collegio Papio 2:2.

Zentral II: Massagno – Bellinzona 2½:1½. SwissCHess Academy – Locarno 1½:2½.

Zentral III: Escher Wyss – Zofingen 4:0 f. Baden II – Riesbach 2½:1½. Brugg – Rontal 3:1. Baden IV spielfrei.

Nordwest I: Birseck – Birsfelden/Beider Basel/Rössli 1½:2½. Sorab – Muttenz 4:0. Novartis – Therwil 1½:2½. Köniz-Wabern – Trümmerfeld 1:3.

Nordwest II: Döttingen-Klingnau I – Nimzowitsch 1½:2½. Rhy – Chess4Kids 2:2. Riehen – Liestal 1:3. Döttingen-Klingnau II – Wollishofen 3:1.

Nordwest III: Solothurn – Lyss-Seeland 2½:1½. Schwarz-Weiss Bern – Olten 2:2. Mett-Madretsch – Langenthal 3:1. Bern spielfrei.

Nordwest IV: Lyss-Seeland – Trubschachen fehlt. Münsingen – Olten 2½:1½. Simme – Bümpliz 1:3. Bern – Zollikofen 1:3.

Nordwest V: Solothurn – La Chaux-de-Fonds 1½:2½. Mett-Madretsch – Grenchen 3½:½. Echiquier Bruntrutain Porrentruy – SK Biel 3½:½. Neuchâtel – Val-de-Travers 2½:1½.

West I: Crazy Horse – Payerne 1½:2½. Grand Echiquier – Echallens ½:3½. Romont – Fribourg 1½:2½. Nyon – Bulle 3½:½.

West II: Bulle – Valais 2½:1½. Sion – Crazy Horse 3½:½. Grand Echiquier – Cercle Valaisan 0:4. Crans-Montana – Monthey 3:1.

West III: Cavaliers Fous – Genève ½:3½. Plainpalais – Bois-Gentil 1½:2½. Ville – Amateurs 2½:1½.

West IV: Sarrazin – Morges 1:3. Bois-Gentil – Renens 2:2.

4. Liga

Ost I: Toggenburg – Winterthur 2:2. St. Gallen – Herisau 1:3.

Ost II: Flawil – Romanshorn 1:3. Toggenburg – Triesen 4:0. St. Gallen – Wil 3½:½.

Ost III: Baden – Chessflyers 2:2. Illnau-Effretikon – Glarus 1½:2½. Réti – Herrliberg 2:2. Oberglatt spielfrei.

Ost IV: UBS – Glarus 1:3. Sprengschach – Stäfa 1:3.

Zentral I: SK Markus Regez – Schaffhausen/Munot 1½:2½. Seebach – Nimzowitsch 1½:2½. Zürich – Chess4Kids 2:2. Réti spielfrei.

Zentral II: Emmenbrücke II – Liestal 3:1. Freiamt – Entlebuch 1½:2½. Emmenbrücke III – Lenzburg 1:3. Baar spielfrei.

Zentral III: Baden V – Tribschen 2:2. Brugg – SV Baden 4:0 f. Baden VII – Freiamt 1:3.

Nordwest I: Echiquier Bruntrutain Porrentruy – DSSP 4:0 f. Rhy – Trümmerfeld 3:1.

Nordwest II: Ladia – Novartis 2:2. Sorab III – Reinach 2½:1½. Sorab IV – Trümmerfeld ½:3½. Gundeldingen – Roche 3:1.

Nordwest III: Bern – Trubschachen 4:0. Bümpliz – Bern 1:3. Fribourg – Langenthal 4:0 f.

Nordwest IV: Münsingen – Saanenland 2:2. SF Thun – SK Thun 2:2.

West I: Mett-Madretsch – Köniz-Bubenberg 1:3. Bümpliz – Tramelan ½:3½. Bern – Zollikofen 2½:1½. Solothurn – Neuchâtel 1½:2½.

West II: Payerne – Ecole d’Echecs fehlt. La Garde du Roi – Nyon 2:2.

West III: Valais – Echallens 0:4. Crans-Montana – Payerne 2:2.

West IV: Payerne – Nyon 2:2. Neuchâtel – Echallens 3:1. La Garde du Roi – La Béroche 3:1.

West V: Renens III – Morges 2:2. Sarrazin – Bois-Gentil ½:3½. Renens II spielfrei.

West VI: Bois-Gentil V – Bois-Gentil VII 3½:½. Bois-Gentil VI – Genève 1½:2½.