Oktober 7, 2022

Carlsen und Pragg Kopf-an-Kopf-Rennen beim FTX Crypto Cup

Magnus Carlsen und der indische Star Rameshbabu Praggnanandhaa liegen mit einer perfekten 9/9-Bilanz Kopf an Kopf, nachdem beide ihre Partien beim FTX Crypto Cup gewonnen haben.

Der norwegische Weltmeister bezwang Levon Aronian in einer klassischen Begegnung, in der es zu einem spannenden Kampfschach kam, bevor der 31-Jährige einen 2,5:1,5-Sieg einfuhr.

Pragg, der um seinen ersten Titel bei der Meltwater Champions Chess Tour kämpft, war gegen einen aggressiven Gegner wie Hans Niemann nicht in Bestform, konnte aber mit einem Sieg im Endspiel noch 3 Punkte herausholen.

Niemann hatte gezeigt, dass er es ernst meinte, als er gegen den 17-jährigen Mitfavoriten auf den Titel mit einem Sieg startete.

Doch Pragg schlug mit einer Partie zurück, die Großmeister Peter Leko als „fantastisches positionelles Meisterwerk“ bezeichnete. Niemann gab, wie schon gestern gegen Carlsen, eine hart erkämpfte Führung sofort wieder aus der Hand.

Nach einem Remis in der dritten Partie hing das Match vom letzten Spiel ab, das in beide Richtungen hätte gehen können, bevor Niemann ein fataler Fehler unterlief.

Carlsen spielte in der ersten Partie eine weitere ungewöhnliche Eröffnung, diesmal mit den schwarzen Steinen, und gewann dann langsam in 69 Zügen.

Es folgten zwei spannungsgeladene Remis, bevor Carlsen in einer scharfen Schlusspartie alle 3 Punkte mit einem Remis sicherte.

Der Weltmeister erreichte das Ergebnis, das er brauchte, nachdem er seine Dame opferte und damit alle Vorsicht in den Wind schlug. Carlsen hätte sicher spielen können, aber er entschied sich, „den Stier bei den Hörnern zu packen“.

Er fügte hinzu: „Um ehrlich zu sein, habe ich das Gefühl, dass ich ihm heute mehr entkommen bin, als dass ich ihn einfach nur niedergeschlagen habe. Aber es hat eine Menge Spaß gemacht. Es war ein sehr, sehr interessantes, sehr, sehr spannendes Match und das Ergebnis ist großartig.“

Vietnams Liem Quang Le holte seine ersten Punkte des Turniers mit einem schnellen 2,5:0,5-Sieg gegen den gefährlichen Polen Jan-Krzysztof Duda.

Liem stürmte zur 2:0-Führung, geriet dann aber im Endspiel in große Schwierigkeiten, konnte aber noch das Remis retten, das er brauchte, um die Partie zu gewinnen.

Die Niederlage war die Krönung eines schlechten Tages für Duda, der damit seine Chance im Turnier verspielt hat. Liem hingegen konnte früh an den Strand gehen.

Die letzte Partie, die beendet wurde, war Anish Giri gegen Alireza Firouzja, die nach vier Remis in Folge in den Tiebreak ging.

Giri rettete sich in der ersten Blitzpartie ins Remis, und die zweite Partie wogte hin und her und endete ebenfalls mit einem Remis. Das bedeutete ein Armageddon-Spiel.

Aber es endete mit einem Herzschmerz für Giri, der unter Zeitdruck zusammenbrach und die Partie verlor. Er holte jedoch einen Punkt zum Auftakt, während Firouzja zwei holte.

Runde 4 des Round-Robin-Events beginnt um 12:00 Uhr ET (18:00 Uhr MESZ). Jede Partie wird über vier Schnellschachpartien gespielt, bei einem 2:2-Unentschieden gibt es einen Blitz-Tiebreak.

Alle Partien werden auf chess24 übertragen und wahlweise von unserem Osloer Team, bestehend aus David Howell, Jovanka Houska und Kaja Snare, oder von Peter Leko und Tania Sachdev kommentiert.

Official Website | Results

 

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский