August 10, 2022

44. Schacholympiade: Illegaler Zug bringt Armenien in Führung

India B Gukesh verblüfft die Welt mit 7/7 .

Die Olympiade ist wohl die größte Mannschaftsmeisterschaft der Welt, die zur gleichen Zeit an einem einzigen Ort ausgetragen wird. Es ist so groß – mehr als 350 Vier-Spieler-Teams – dass es normalerweise zwei oder mehr Gebäude braucht, um alle Spiele unterzubringen. Hier in Chennai hat die Hauptspielhalle eine Kapazität für 27 Spiele in der offenen Kategorie und 20 Frauenspiele mit mehr als 350 Spielern.

Da es dem norwegischen Team im Moment jedoch nicht sehr gut geht – nur der Weltmeister Magnus Carlsen spielt auf einem anständigen Niveau – trafen sie heute Nachmittag am offenen Tisch 28 in Halle B auf Nordmazedonien, wobei der andere Platz hatte 1200 Spieler!

Carlsens Anwesenheit weckte große Erwartungen bei all den meistens Amateurmannschaften, die ihre „eigene“ Nicht-Großmeister-Olympiade spielen, und natürlich bei einem der Sponsoren der Veranstaltung, Herrn Shrikant Madhav Vaidya, dem Vorsitzenden der Indian Oil Corporation, der den traditionellen zeremoniellen ersten Zug ausführte auf seinem Brett.

Der Generaldirektor der FIDE, GM Emil Sutovsky, hat diese Stimmung großartig auf Twitter festgehalten.

Das Endergebnis des Spiels, 2,5-1,5 für Norwegen, wird es ihnen ermöglichen, morgen zum Hauptspielort zurückzukehren. Wenn sie jedoch die Leiter weiter erklimmen wollen, müssen sie sich auf den unteren Brettern verbessern.

Wir hatten das Glück, Brett zwei, Aryan Tari, zu erwischen, kurz bevor er den Veranstaltungsort verließ, und er stimmte einem kurzen Interview mit dem FIDE-Pressesprecher IM Michael Rahal . Probieren Sie es aus, wenn Sie wissen möchten, wie es sich anfühlt, jeden Tag neben Magus zu sitzen!

In der Hauptspielstätte waren derweil alle Augen auf die beiden Hauptspiele gerichtet.

USA vs. Armenien war ein Klassiker, eines der aufregendsten Spiele bisher. Nach weniger als 20 Zügen gewann Wesley So bereits gegen Hrant Melkumyan: Der Amerikaner brach mit einem fantastischen Turmopfer durch, dem in einer der Varianten ein unglaubliches Damenopfer und ein Matt in sechs gefolgt wären.

An Brett drei holte Lenier Dominguez ebenfalls den Punkt zum 2:0 nach Hause, doch dann kam es zum Desaster. Fabiano Caruana verlor an Brett eins gegen Gabriel Sargissian – einen sehr starken Großmeister, der in Mannschaftswettbewerben immer stark abschneidet. Fabiano hat nicht die beste Leistung und liegt mehr als 200 Punkte unter seiner Wertung.

Es sah so aus, als würde Shankland an Brett vier verlieren (für ein 2:2 im Finale), aber er kam wieder ins Spiel. Als ein Unentschieden vereinbart werden sollte, zog ein am Boden zerstörter Shankland illegal seinen König „vorher“ und musste sofort aufgeben. Das Endergebnis ermöglicht es Armenien, die Führung mit einem Matchball zu behalten.

Das andere Spitzenspiel war Indien A gegen Indien C. Das A-Team schlug seine Kollegen um mehr als 100 Punkte, und das 3: 1-Endergebnis spiegelt mehr oder weniger wider, was auf den Brettern passiert ist.

Nicht ohne Schwierigkeiten besiegten Erigaisi und Narayanan ihre Gegner an den Brettern drei und vier, während sich Harikrishna (die meiste Zeit des Spiels etwas besser) und Vidit Remis an den oberen Brettern sicherten. Sie treffen morgen auf Armenien um die Turnierführung.

Gukesh D, der für India B spielt, ist immer noch auf Erfolgskurs, und heute Nachmittag hat er sein siebtes Spiel in Folge gewonnen! Seine TPR (Tournament Rating Performance) ist überwältigend: 3335, fast 400 Punkte mehr als Magnus Carlsen, der ihn verfolgt.

Sein Gegner, der kubanische Großmeister Carlos Albornoz, hat eine Elo von 2566 und ist ein sehr starker Spieler. Dennoch erreichte Gukesh nach der Eröffnung mit Schwarz eine komfortable Stellung und überspielte dann Carlos in einem komplizierten Endspiel nur allmählich.

Auch Sarin und Praggnanandhaa gewannen ihre Spiele und erzielten einen überzeugenden 3,5-0,5-Sieg gegen Kuba. Morgen treffen sie auf die USA in einem Spiel, das leicht über den Ausgang der jungen Wilden entscheiden könnte – Medaille oder nicht?

Wir trafen den fünffachen Weltmeister Vishy Anand, Indiens Schachsuperstar, am Spielort. Vishy spielt dieses Jahr nicht mit Team India, weil er zur Wahl kandidiert. Wir wollten unter anderem wissen, was er von Gukeshs unheimlicher Performance hält.

ansehen hier .

In den beiden anderen Topspielen morgen trifft Deutschland (heute 2,5:1,5 gegen Serbien) auf Usbekistan, das Peru mit 4:0 besiegen konnte. Überraschungssieger Kasachstan hat ebenfalls 12 Punkte: Sie besiegten Spanien mit einem knappen 2,5-1,5-Ergebnis in einem Auf und Ab, das in beide Richtungen hätte ausgehen können. Ihr Gegner wird morgen Aserbaidschan sein, eine weitere harte Nuss, die es zu knacken gilt.

Von den anderen Favoriten schneiden England, die Ukraine und vor allem Polen unterdurchschnittlich ab. Vier Runden vor Schluss kann jedoch alles passieren, wenn ein Team drei hintereinander aneinanderreihen kann.

Runde 8 wird am 6. August um Punkt 15 Uhr gespielt und kann live auf der Turnier-Website verfolgt werden.

Eine vollständige Ergebnisliste finden Sie auf der offiziellen Website unter https://chessolympiad.fide.com/open-results/

Text: IM Michael Rahal, FIDE-Pressesprecher, Chennai

Fotos: Lennart Ootes, Mark Livshitz und Stev Bonhage

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский