August 16, 2022

Zwei Mutationen im SSB-Zentralvorstand: Werner Hertzog für Joe Brand und Peter Erismann für Andreas Lienhard

Markus Angst An der Spitze des Schweizerischen Schachbundes (SSB) gibt es zwei Wechsel. Für die beiden per sofort zurückgetretenen Zentralvorstandsmitglieder Joe Brand (Ressort Finanzen) und Andreas Lienhard (Ressort Spitzensport) übernehmen interimistisch bis zur nächsten Delegiertenversammlung, wo sie sich zur Wahl stellen werden, Werner Hertzog und Peter Erismann.

SSB-Zentralpräsident André Vögtlin: «Wir freuen uns, mit Werner Hertzog und Peter Erismann zwei neue ZV-Mitglieder gefunden zu haben, die erfahren sind und Zeit für diese Aufgaben aufbringen können.»

Joe Brand bekam neben seiner Tätigkeit als Treuhänder die Chance, ein Start-up im Immobilienbereich aufzubauen. Er kann deshalb die Zeit für die Position als SSB-Finanzchef nicht mehr aufbringen. SSB-Zentralpräsident André Vögtlin zeigt Verständnis dafür und bedauert den Rücktritt des ausgewiesenen Fachmanns: «Wir danken Joe Brand für seine innovativen Beiträge für den SSB – ich denke da insbesondere an die von ihm lancierte Einführung des Zero-Based-Budgetings.»

Mit dem aus dem Schachklub Zollikofen stammenden Werner Hertzog konnte ein würdiger Nachfolger für Joe Brand gefunden werden. Als ehemaliger Direktor der Bernischen Pensionskasse, CEO der Primanet AG (Dienstleistungsunternehmen für Pensionskassen, Sammelstiftungen, FZ-Stiftungen und Einrichtungen der 3. Säule) und Direktor von Publica (Pensionskasse des Bundes) ist der 62-jährige Berner ein ausgewiesener Finanzexperte. Joe Brand wird Werner Herzog in diesem Herbst detailliert einführen und ihn bei den kommenden Finanzprozessen eng begleiten.

Für Andreas Lienhard, «dessen Arbeit wir ebenfalls bestens verdanken» (André Vögtlin»), übernimmt neu Peter Erismann von der Schachgesellschaft Riehen. Der 66-jährige Basler, der aus seinen früheren Tätigkeiten als Herren-Nationalcoach und Mitorganisator des Basler Schachfestivals über grosse Erfahrung verfügt, wird ausserdem auch als neuer Leiter der Schweizer Einzelmeisterschaften (SEM) amtieren.

«Für einen Basler kommt ein Berner und für einen Berner ein Basler. Wir sind im Zentralvorstand also weiterhin mit Mitgliedern aus verschiedenen Regionen vertreten und freuen uns, mit Werner Herzog und Peter Erismann zwei neue ZV-Mitglieder gefunden zu haben, die erfahren sind und Zeit für diese Aufgaben aufbringen können», betont André Vögtlin.

Einen Wechsel gibt es auch bei der Position des Junioren-Nationalcoachs. Für den zurückgetretenen Vincent Riff übernimmt Peter Erismann auch diese Position interimistisch, bis ein Nachfolger gefunden ist. Vincent Riff wird dem SSB jedoch weiterhin als Nachwuchstrainer zur Verfügung stehen.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский