August 16, 2022

Schweizer Rapidmeisterschaft in Biel

IM Gabriel Gähwiler schafft erneut das Double – FM Patrik Grandadam (Silber) und FM Noah Fecker (Bronze) wie im Blitzturnier auf dem Podest

Markus Angst Wie im vergangenen November in Winterthur holte IM Gabriel Gähwiler auch dieses Jahr sowohl an der Schweizer Blitz- als auch an

Das Siegertrio der Schweizer Rapidmeisterschaft in Biel (von links): FM Patrik Grandadam (2.), IM Gabriel Gähwiler (1.), FM Noah Fecker (3.).

der Rapidmeisterschaft die Goldmedaille.

24 Stunden nach seinem Blitz-Erfolg doppelte der 28-jährige Neftenbacher in Biel nach. Als Nummer 2 der Startrangliste hinter dem nur auf Rang 12 landenden französischen GM Romain Edouard gewann Gabriel Gähwiler mit 8 Punkten aus neun Runden das von 106 Spieler(inne)n – 29 weniger als im Vorjahr – bestrittene Rapidturnier.

Hinter Gähwiler kletterten die beiden gleichen Spieler aufs Podest wie am Vortag – allerdings in umgekehrter Reihenfolge. FM Patrik Grandadam (Neuenburg) wurde mit 7½ Punkten Zweiter, FM Noah Fecker (Eggersriet) mit der gleichen Punktzahl Dritter.

Wie schon im Blitz schlug Gähwiler seine beiden Hauptkonkurrenten auch im Rapid. Er verlor keine einzige Partie und bezwang unter anderen auch Romain Edouard. Seine beiden Unentschieden gab er gegen Robin Angst (Dulliken/21.) und IM Roland Lötscher (Brugg/10.) ab.

Neben ihrer Niederlage gegen Gähwiler remisierten Grandadam und Fecker in der direkten Begegnung. FM Theo Stijve (Villars-sur-Glâne) und der in Deutschland wohnende Schweizer IM Oliver Brendel, der früher für die SG Zürich in der Nationalliga A der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) spielte, verpassten die Medaillen mit je 7 Punkten nur knapp.

Beste Schweizerin wurde wie tags zuvor die amtierende Landesmeisterin WIM Lena Georgescu (Bern), die mit 5½ Punkten Rang 28 erreichte.

Hier finden Sie die Resultate und Rangliste der Schweizer Rapidmeisterschaft in Biel.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский