März 1, 2024

Bieler Schachfestival: Ein explosiver Tag

Group photo from the left: Laurent Freyd (Chief Arbiter), Arkadij Naiditsch, Andrey Espinenko, Salem Saleh, Vincent Keymer, Gata Kamsky, Quang Liem Le, Dommaraju Gukesh, Nodirbek Abdusattorov, and Peter Bohnenblust (President Biel Chess Festival)

Die erste Runde klassischen Schachs am Bieler Grossmeister-Turnier hatte es in sich: in drei von vier Partien zeigte sich der Spieler mit den schwarzen Figuren siegreich. Von den bisherigen Top-3 der Tabelle konnte nur Esipenko punkten und sich dank seinem Remis gegen Keymer an die Spitze des Zwischenklassements setzen.

Auch in den offenen Turnieren MTO und ATO kam es zu einer ganzen Reihe von überraschenden Ergebnissen und es zeigt sich, dass sich die Favoriten in acht nehmen müssen vor ihren Herausforderern. Im Damen-Quadriathlon setzte sich Cornileau im Spitzenkampf gegen Ciarletta durch.

In der ersten Runde der klassischen Partien des Grossmeister-Triathlons (GMT) erwiesen sich die schwarzen Figuren als grosser Vorteil! In den vier Partien holte nur Vincent Keymer mit Weiss ein Unentschieden gegen Andrey Esipenko. In den anderen drei Partien gewann Schwarz, etwas Ungewöhnliches auf diesem Niveau! Abdusattorov, Lê Quang Liêm und Salem Saleh wurden jeweils von Gukesh, Kamsky und Naiditsch niedergerungen! Gukesh führte einen grossartigen Angriff mit Schwarz und zögerte auch nicht, mit einem Bauern weniger und keinem direkten Gewinn ein Remis abzulehnen: Er hatte korrekt eingeschätzt, dass der weisse König auf lange Sicht zu schwach stand. Die Legende Gata Kamsky, Sieger des Bieler GMT 2021, hat sich mit einem Sieg über die Nummer eins des Turniers wieder auf die Erfolgsstrasse gebracht, während Naiditsch Salem schlichtweg überspielt hat. Zwischen den ersten Plätzen der Rangliste liegen nun nur wenige Punkte: Esipenko führt mit 11,5 – Lê Quang Liêm und Gukesh folgen mit 11, Naiditsch mit 10 und Abdusattorov mit 9. Mit dem Sieg, der in der klassischen Kadenz 4 Punkte Wert hat, ist es unnötig zu sagen, dass noch nichts entschieden ist, auch nicht für die Spieler weiter hinten in der Tabelle…

GMT: Zwischenrangliste

Rang

Name

Land

Partien

Classic

Rapid

Blitz

TOTAL

1

GM Andrey ESIPENKO

RUS

8

10

 

11½

2

GM LÊ Quang Liêm

VIE

8

 

11

 

11

3

GM Dommaraju GUKESH

IND

8

4

7

 

11

4

GM Arkadij NAIDITSCH

AZE

8

4

6

 

10

5

GM  Nodirbek ABDUSATTOROV

UZB

8

 

9

 

9

6

GM Salem Saleh

VAE

8

 

7

 

7

7

GM Vincent KEYMER

GER

8

5

 

8

GM Gata KAMSKY

USA

8

4

1

 

5

DAQ: Cornileau zieht davon

Im ACCENTUS Quadriathlon der Damen (DAQ) endete das Spitzenspiel zwischen den beiden Führenden, den Französinnen Juliette Cornileau und Iris Ciarletta, zugunsten

Cornileau Juliette

der erstgenannten Spielerin, die mit 19,5 Punkten in der Wertung davonzog. Auf dem zweiten Platz liegt nun die Schweizer Spielerin Zhuang Yongzhe mit 15 Punkten, die nur einen halben Punkt vor der zuvor genannten Ciarletta liegt. Die Führende scheint in Topform zu sein und eine ihrer Konkurrentinnen wird wohl eine grosse Partie auspacken müssen, um sie zu bremsen!

Offene Turniere: eine Reihe von Überraschungen!

Im Meisterturnier MTO haben die Inder das Sagen! An Tisch 2 schlug der 15-jährige (!) Meisterkandidat Vuppala Prraneeth (2457) einen der Turnierfavoriten, Kirill Alekseenko (2708)! An Tisch 4 schlägt IM Raja Panjwani (2450 und Autor eines ausgezeichneten Buches über die Schacheröffnungsvariante “Hyperbeschleunigter Drachen”) Hail M. Martirosyan (2672). Und das sind nur einige der Überraschungen des Tages, darunter auch ein Remis von Milos Pavlovic (2461) mit Schwarz an Tisch 1 gegen Yu Yangyi (2720) und ein Remis des jungen Marco Materia (2409, 13 Jahre alt!) gegen Eduardo Iturrizaga (2619). Die Liste der „halben Überraschungen“ ist zu lang für eine Pressemitteilung, aber die erwartbaren Ergebnisse waren in dieser zweiten Runde des MTO überraschend rar!

Im Allgemeinen Turnier ATO gab es zwei grössere Überraschungen an den ersten zehn Tischen mit den Siegen von Fabrice Aegerter (1797) gegen Achim Schneuwly (2002) und Ireneusz Lada (1787) gegen Kobe Smeets (1963). Noch 26 Spieler stehen mit einer Bilanz von 2/2 da, das sind 11 mehr als am MTO!

Offizielle Website | Ergebnisse

Fotos zum Internationalen Schachturnier Biel sind unter dem folgenden Link verfügbar:

https://www.flickr.com/photos/143150736@N02/collections/72157720866132786/

Internationales Schachfestival Biel | GMT-Klassik Live ab 14 Uhr