Juli 3, 2022

Gewinner beim Prague Chess Festival 2022 gekrönt

Die vierte Ausgabe des Prager Schachfestivals ist in den Büchern. Die Veranstaltung, die in mehreren Abschnitten abgehalten und vom FIDE-Hilfspaket finanziell unterstützt wurde, fand vom 8. bis 17. Juni 2022 in der Hauptstadt der Tschechischen Republik statt.

Das Prager Schachfestival bot ein dramatisches Spektakel, und am letzten Tag wurden erneut die Sieger ermittelt.

Beim Masters, einem 10-Spieler-Round-Robin mit klassischer Zeitkontrolle, gingen Le Quang Liem und Pentala Harikrishna in die Endrunde David Navara , Thai Dai Van Nguyen und Sam Shankland . Ironischerweise standen die beiden Tabellenführer spanischen Gegnern gegenüber. Liem schaffte gegen Vallejo Pons mit Schwarz nur ein Remis, während Harikrishna seine weißen Figuren voll ausnutzte, um David Anton zu schlagen und den Titel mit einem soliden Ergebnis von 6½/9 zu holen. Liem wurde Zweiter; Dritter wurde Thai Dai Van Nguyen dank leicht besserer Sonneborn-Berger vor Shankland und Navara. Die Top-3-Finisher beendeten das Event ungeschlagen.

 

Endstand Meister :

1

Harikrishna Pentala

IND

2701

2

Le QuangLiem

LEBEN

2709

6

3

Nguyen Thai Dai Van

JUNI

2610

5

4

Shankland Sam

Hirsch

2718

5

5

Navara David

JUNI

2681

5

6

Vallejo Pons Francisco

ESP

2703

7

Vidit Santosh Gujrathi

IND

2723

4

8

Maghsoodloo Parham

IRI

2716

4

9

Salem AR Saleh

VAE

2679

3

10

Anton Pebble David

ESP

2692

2

Die tschechischen Spieler haben in den letzten drei Ausgaben des Masters nicht gut abgeschnitten. In diesem Jahr freuen sich jedoch die heimischen Fans. Nicht nur der Pokal für den Sieger bleibt in Prag (Pentala Harikrishna lebt seit langem in der Hauptstadt), sondern die beiden Tschechen zeigten eine gute Leistung und teilten sich den dritten Platz.

Beim Challengers-Turnier kämpften Raubtiere um einen Platz in der Elite und die Aussicht, zu den Masters aufzusteigen. Tatsächlich endeten nur neunzehn von fünfundvierzig Spielen mit einer Punkteteilung. Im Laufe des Turniers gab es ein immer deutlicher werdendes Trio von Spielern – Nodirbek Abdusattorov , Vincent Keymer und Hans Moke Niemann – die die größten Gewinnchancen hatten. Bis zur letzten Runde war noch alles offen.

In der Schlussrunde geriet Abdusattorov in Schwierigkeiten gegen den slowakischen Youngster Jergus Pechac , der ihn mit Schwarz überspielte. Es war klar, dass der Schnellschachweltmeister in der Partie um ein Unentschieden kämpfen würde. Am Ende hielt Nodirbek das Remis, aber es reichte nicht. Hans Moke Niemann und Vincent Keymer hatten schwarze Figuren in ihren Partien, aber beide gewannen, erzielten jeweils 6½/9 und gingen in den Tiebreak.

Der Deutsche errang in der ersten Partie eine überragende Stellung, und gerade als es so aussah, als könnte sich Niemann im Turmendspiel retten, unterlief ihm ein entscheidender Fehler, und der schwarzspielende Keymer feierte seinen ersten Sieg. Keymer überließ in der Revanche nichts dem Zufall und beendete die Partie mit einem symbolischen Schachmatt. Nach dem 2:0-Erfolg freut er sich über den Gesamtsieg und vor allem über das Ticket zum Masters im nächsten Jahr.

Endstand Herausforderer :

1

Keymer Vincent

GER

2675

2

Niemann Hans Moke

Hirsch

2678

3

Abdusattorov Nodirbek

UZB

2661

6

4

Sasikiran Krishnan

IND

2635

5

5

Pechac Jergus

SVK

2598

4

6

Wärmerdam Max

NIEDER

2613

4

7

Krzyzanowski Marcin

POL

2535

8

Stocek Jiri

JUNI

2541

9

Hracek Zbynek

JUNI

2564

3

10

Michael Peter

JUNI

2577

3

Ein Markenzeichen des Prager Festivals ist das Futures Tournament. Auch in diesem Jahr ist es den Organisatoren gelungen, ein sehr interessantes Line-up mit jungen Hoffnungsträgern aus sieben Ländern zusammenzustellen. Auch bei diesem Turnier kam es auf den Draht an. Kamil Warchol, der Gesamtsieger, forderte Atilla Kura und holte den Gesamtsieg mit einem Unentschieden nach Polen. Pawel Sowinski , ebenfalls aus Polen, gesellte sich zu ihnen auf das Podium. Der beste tschechische Spieler Jiri Bouška landete knapp unter dem Podium.

Endstand Futures :

1

Warchol Kamil

POL

1991

7

2

Trockener Atilla

SOLLTE

1949

3

Sowinski Pawel

POL

2066

4

Bouska Jiri

JUNI

2191

5

Bokhnak Timofey

JUNI

2112

5

6

Kovalskyj Roman

UKR

2065

7

Tolmacevs Artjoms

JAHRE

2032

4

8

Balint Peter

ODER

2097

4

9

Zelbova Lada

JUNI

1980

10

Peglau Charis

GER

2008

½

Über 300 Spieler nahmen am Open-Turnier teil, bei dem es um eine Einladung zum Challengers-Turnier 2023 ging. Der topgesetzte Alexander Motylev kassierte seinen Gegnern nur zwei Unentschieden und belegte mit insgesamt acht Punkten einen vollen Punkt Vorsprung vor einer großen Gruppe von Spielern, die sich den zweiten Platz teilten.

Endstand Offen :

1

GM

Motylev Alexander

FID

2619

8

2

GM

Stremavicius Titas

LTU

2495

7

3

 

Kosak Antoni

POL

2459

7

4

GM

Santiago Yago de Moura

GUT

2509

7

5

IM

Garriga Cazorla Pere

ESP

2495

7

6

GM

Peter Martin

JUNI

2488

7

7

GM

Sankalp Gupta

IND

2505

7

8

GM

Popović Dusan

SRB

2484

7

9

GM

Iniyan P

IND

2518

7

10

GM

Alsina Leal Daniel

ESP

2514

7

Offizielle Website: praguechessfestival.com

Text: Offizielle Website

Foto: Petr Vrabec und Vladimir Jagr

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский