Juni 25, 2022

Wei hat die Nase vorn: Pragg schlägt Carlsen zum ZWEITEN Mal

Tour-Neuling Wei Yi dominierte beim Chessable Masters erneut, während Weltmeister Magnus Carlsen eine zweite Niederlage gegen den 16-jährigen Rameshbabu Praggnanandhaa hinnehmen musste.

Wei führt das Feld mit 3 Punkten Vorsprung an, nachdem er zwei Siege und zwei Unentschieden errungen hat und bei dem mit 150.000 $ dotierten Online-Esport-Event ungeschlagen bleibt.

Bei noch 7 ausstehenden Runden in den Prelims hat Wei nun gute Chancen, bei seinem Debüt in der Meltwater Champions Chess Tour die Knockout-Phase zu erreichen.

Wei, der die Nacht von Hangzhou City in China aus durchspielte, sagte: „Ich habe mich bemüht, genau zu spielen, aber es gibt immer Fehler.

„Natürlich war ich mit meinem Ergebnis zufrieden, aber es gibt noch einige Superspieler, auf die ich treffen werde, wie Magnus und Anish [Giri], also ist es nicht der richtige Zeitpunkt zum Feiern.“

Carlsen liegt mit 15/24 Punkten gemeinsam mit dem Spanier David Anton auf dem zweiten Platz, musste aber eine schmerzhafte Wiederholung seiner Niederlage gegen den indischen Wunderknaben Praggnanandhaa beim Airthings Masters im Februar hinnehmen.

Die Partie in Runde 5, Carlsens erste an diesem Tag, schien auf ein Remis hinauszulaufen. Doch durch einen schockierenden Fehler in einem Zug verlor Carlsen die Partie. Mit 40…Ng4 stellte Carlsen seinen Springer auf ein loses Feld und 41.Rg7+ folgte schnell, als Pragg die freie Figur schnappte. Carlsen gab auf der Stelle auf.

Praggs Sieg weckte den Jungstar auf, der am ersten Tag gemischte Ergebnisse erzielt hatte. Pragg ließ ein Remis gegen seinen indischen Landsmann Pentala Harikrishna folgen und schlug dann den Engländer Gawain Jones, um auf den zweiten Platz in der Rangliste aufzusteigen.

Pragg, der verriet, dass er während des Turniers Schulprüfungen ablegt, sagte danach: „Ich bin nicht so begeistert von der Qualität meines Spiels. Mir fehlen einige Dinge, einige Tricks und einige Taktiken, also muss ich morgen schärfer sein.“

Nach seiner Niederlage gegen Pragg traf Carlsen auf einen anderen Youngster: den 13-jährigen Amerikaner Abhimanyu Mishra, den jüngsten Großmeister der Welt.

Vor Beginn der Partie twitterte Mishra, dass es ein „wahr gewordener Traum“ sei, gegen Carlsen zu spielen, der „viele wie mich dazu inspiriert, dieses königliche Spiel zu genießen“.

Obwohl Carlsen mit einem Sieg zurückschlug, gab es keinen Hinweis darauf, dass Mishra von seinem Star beeindruckt war, da er hart kämpfte. Die Partie endete mit einer kuriosen Stellung, in der der Turm des Teenagers in einer Ecke eingeklemmt war und sich nicht bewegen konnte.

Carlsen beendete den Tag mit dem unorthodoxen Eröffnungszug 1.c3 gegen den ehemaligen US-Meister Sam Shankland. Carlsens Wahl folgte auf seinen ebenso ungewöhnlichen Zug 1.f3, den er letzten Monat beim Oslo Esports Cup gegen den Polen Jan-Krzysztof Duda spielte. Doch dieses Mal gewann Carlsen.

Ebenfalls mit von der Partie ist der Niederländer Anish Giri, der sich auf 14/24 Punkte verbessert hat. Giri ist nach 8 Runden noch ungeschlagen und hat gute Aussichten auf einen Platz im Knockout.

Die Partie wird morgen um 18:00 Uhr MESZ mit den Runden 9-12 fortgesetzt, bevor die Vorrunden am Sonntag enden und der Wettbewerb in die Knockout-Phase übergeht.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский