Dezember 9, 2022

Doppelsieg für Frankreich beim Mitropacup

Frankreich feiert beim Mitropacup in Corte, Korsika, einen Doppelsieg. Das Herrenteam geht bereits mit zwei Punkten Vorsprung in die Schlussrunde und besiegt auch noch Gastgeber Korsika. Die Französinnen ringen im direkten Duell die bis dahin führende Mannschaft aus Slowenien mit 2,5:1,5  nieder und machen den französischen Triumph beim Heim-Mitropacup perfekt. Am Podest landen bei den Frauen zudem Slowenien und Ungarn, bei den Herren die Slowakei und Ungarn.

Österreichs Frauen teilen in der Schlussrunde mit Deutschland die Punkte. Am Ende werden es mit zwei Siegen und drei Punkteteilungen sieben Zähler in der Tabelle. In der 7. Runde ging das Match gegen Slowenien mit 1:3 verloren und in der achten jenes gegen Ungarn mit 1,5:2,5. Im Grunde zeigt das Team aber eine ansprechende Leistung. Veronika Exler hält das Spitzenbrett mit dreieinhalb Punkten aus acht Partien. Denise Trippold und Elisabeth Hapala spielen mit jeweils 3/7 ihre Erwartung. Herausragend ist die Leistung von Niki Mayrhuber mit sechs Siegen bei nur einer Niederlage. Das bringt ihr ein Eloplus von mehr als 50 Punkten für die Weltrangliste. Annika Fröwis findet nicht ins Turnier. Ihr gelingen vier Remisen bei drei  Niederlagen.

Das Herrenteam beendet den Mitropacup mit einer Punkteteilung gegen ein junges deutsches Team, kann aber nicht an die guten Leistungen der vergangenen Jahre und der Einstufung als drittstärkstes Team herankommen. Valentin Dragnev und Andeas Diermair spielen ein Ergebnis im Rahmen ihrer Erwartung, alle anderen bleiben darunter. Die Matches gegen Italien, Ungarn und die Tschechische Republik gehen jeweils knapp mit 1,5:2,5 verloren. Da wäre mit etwas Glück deutlich mehr drinnen gewesen. So bleibt es bei den 3:1 Siegen gegen die Schweiz und Korsika. (wk)

Turnierseite
Ergebnisse bei Chess-Results: Offene KlasseFrauen

Share this
EnglishDeutschРусский