Mai 19, 2022

Markus Angst Weil fünf von zehn Spieler(inne)n corona-positiv getestet wurden, musste das Swiss Young Masters im Hotel «Mövenpick» in Basel nach vier Runden abgebrochen werden.

«Wir bedauern den Turnierabbruch ausserordentlich, aber uns blieb leider keine andere Wahl», sagt André Vögtlin, Zentralpräsident des Schweizerischen Schachbundes (SSB).

Es ist seit dem Ausbruch der Pandemie im März 2020 das erste Mal, dass in der Schweiz ein Schachturnier abgebrochen werden musste. Aus organisatorischen Gründen ist es nicht möglich, das Swiss Young Masters an einem späteren Termin weiterzuspielen. Die in den ersten vier Runden gespielten Partien werden jedoch für die verschiedenen Führungslisten gewertet.

Zum Zeitpunkt des Abbruchs führte der deutsche IM Adrian Gschnitzer mit 3 aus 4 vor IM Lev Yankelevich (D), FM Marco Riehle (D) und IM Pierre Laurent-Paoli (Fr) mit je 2½. WGM Ghazal Hakimifard (Zürich), FM Theo Stijve (Villars-sur-Glâne) und FM Noah Fecker (Eggersriet) standen als beste Einheimische mit je 2 Punkten zu Buche.

Das am Sonntag, 24. April, 11 Uhr, vom Nordwestschweizer Schachverband im «Mövenpick» organisierte Rapid-Open mit sieben Runden à 15 Minuten plus 3 Sekunden findet plangemäss statt.

Die für Samstag vorgesehene Simultanvorstellung von Grossmeister Nico Georgiadis wurde hingegen abgesagt.

Die Resultate der ersten vier Runden des Swiss Young Masters finden Sie hier.

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский