Juli 1, 2022

Österreichische Meister U-12 bis U-18 in St. Veit gekürt

Sankt Veit an der Glan lud wie jedes Jahr zu den Österreichischen Meisterschaften der Jugend U12 bis U18 ein. Der Termin in der Osterwoche war wieder möglich, Spielerinnen und Spieler erwarteten die Veranstaltung mit großer Vorfreude. Wie immer wurde es zu einem Fest des Schachsports. Die Blumenhalle bringt hervorragende Spielbedingungen mit, das Team um Fritz Knapp agiert wie üblich souverän und umsichtig. Karl Theny rundet das Programm mit einer perfekten Live-Übertragung ab.

Somit brauchte es nur noch den sportlichen Wettstreit der TeilnehmerInnen. Diese Aufgabe lösten die SpielerInnen und Spieler ebenfalls vorzüglich. In allen Turniergruppen wurde bis zum Ende hart gekämpft. Die Medaillenentscheidungen verliefen dabei durchwegs spannend, die Anspannung war den Protagonisten über eine Woche ins Gesicht geschrieben. Nun zu den Ergebnissen:

Bei den Mädchen U12 setzte sich die Favoritin und auch Vorjahressiegerin souverän durch. Maryam Turdiyeva aus Vorarlberg erspielte 6,5 aus 7 Punkten, was ihr einen Start-Ziel-Sieg bescherte. Dahinter fiel die Entscheidung deutlich knapper aus. Erst die Schlussrunde bestimmte die Gewinnerinnen von Silber und Bronze. Elisabeth Wießner aus der Steiermark errang am Ende Platz 2, Yihan Wang aus Vorarlberg sicherte sich die Bronzemedaille.

Deutlich härter umkämpft war der Titel bei den Mädchen U14. Lena Antenreiter aus der Steiermark startete gut ins Turnier und wirkte zwischenzeitlich, wie die sichere Siegerin. In Runde 6 brachte eine Niederlage ihre Titelhoffnungen in ernste Gefahr. Runde 7 musste somit gewonnen werden und gleichzeitig benötigte Lena Schützenhilfe von der Paarung auf Brett 1. Das Glück war dabei auf ihrer Seite. Am Ende holt Lena den Titel mit 5,5 Punkten in die Steiermark. Klara Schirmbeck (NÖ) muss in der letzten Runde die Niederlage hinnehmen und sich mit Silber begnügen. Leefke Giselbrecht (Vbg) kämpfte sich nach eher schwachem Start gut zurück und durfte sich am Ende über Bronze freuen.

Einen Favoritensieg erlebte der Bewerb der Mädchen U16. Es gewann Emilia Deak-Sala (Wien) vor Kata Vicze (Bgld), die beide 6,5 Punkte erreichten. Das glücklichere Ende im Buchholzrennen hatte dabei Emilia. Platz 3 ging mit einem Respektabstand von 2,5 Punkten, also 4 Punkten im Turnier an Sara Marinovic (Wien).

Die Mädchen U18 hatten ein besonderes Turnier. Aufgrund der geringen Teilnehmerinnenzahl musste ein Rundenturnier gespielt werden, welches mit Playoff-Duellen abgerundet wurde. Am Ende gab es den geteilten ersten Platz für Lea Stadlinger (Wien) und Zsofia Vicze (Bgld). Im Kampf um Platz 3 brachte das Playoff die erhoffte Spannung. Stefanie Egger (NÖ) rettete ihren dritten Platz mit einem Sieg in der letzten Partie.

Nun zu den Burschen. Die jüngste Altersklasse wurde dabei zu einem souveränen Durchmarsch des Favoriten. Lukas Dotzer aus Wien erspielte 7 aus 7 Punkten und ließ der Konkurrenz keine Chance. Am zweiten Platz landete Peter Balint ebenfalls aus Wien. Platz 3 sicherte sich Nikolaus Wallinger aus dem Burgenland. Überraschungen gab es im Mittelfeld des Turniers zwar einige, die Medaillen wurden am Ende aber exakt nach Startrang vergeben.

Bei den Burschen U14 ging es deutlich enger zu. Vor der Schlussrunde war nur wenig klar, wie sich die Medaillen verteilen werden. Am Ende setzte sich doch der Elofavorit durch. Le Minh Phu Nguyen (OÖ) strauchelte zwar in Runde 3, behielt aber die Nerven und erreichte mit etwas Mühe Gold. Am zweiten Platz landete Robert Ernst (NÖ), der die stabilste Leistung im Teilnehmerfeld ablieferte. Er kam ohne Niederlage durch das Turnier. Der dritte Platz ging ebenfalls nach Oberösterreich. Michael Wimmer erreichte wie Rang 1 und 2 die Marke der 5,5 Punkte. Nur die schlechtere Zweitwertung reihte ihn hintenan.

Nicht weniger spannend verlief die U16 der Burschen. 7 Spieler durften sich vor der Schlussrunde noch Hoffnungen auf eine Medaille machen. Für die Titelentscheidung gab es auch noch einige Kandidaten. Die erfolgreiche Planung einer Strategie für diese Runde war somit auch für die Trainer höchst komplex. Am Ende setzte sich Nico Marakovits (Stmk) mit einem Sieg gegen Mario Hofstadler (OÖ) durch. Nico Marakovits (Stmk) erreichte somit 5,5 Punkten und hat zum Schluss sogar einen recht klaren Vorsprung, der aus dem Turnierverlauf nicht wirklich zu erwarten war. Platz 2 und 3 gingen an Johannes Lerch (Tir) und Philipp Wendl (Stmk). 4,5 Punkte genügten diesen beiden Spielern. Hier wird deutlich wie knapp das Turnier verlief. Rang 9 beendete das Turnier ebenfalls mit 4,5 Punkten.

Die Burschen U18 wurden am Ende ein Fest in grün weiß. Die Steiermark erspielte alle 3 Medaillen. FM Daniel Kristoferitsch, Vorjahressieger der U16, lieferte dabei eine überlegene Leistung. Am Ende standen 7 Punkte am Konto. David Schernthaner und Mihajilo Ilijic vervollständigten den kompletten Triumph. (wk, Text/Fotos: Mario Schachinger)

Medaillenstatistik ÖM Standard U12-U14
Anm.: MU12 2x Gold

Bundesland Gold Silber Bronze Gesamtzahl
Steiermark 3 2 2 7
Wien 3 1 1 5
Burgenland 1 1 1 3
Vorarlberg 1   2 3
Oberösterreich 1   1 2
Niederösterreich   2 1 3
Tirol   1   1
Salzburg       0
Kärnten       0
  9 7 8 24
Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский